Milei bereitet inmitten der Unfug der Kirchneristen gegen seinen Plan eine Kiste voller Überraschungen vor

Milei bereitet inmitten der Unfug der Kirchneristen gegen seinen Plan eine Kiste voller Überraschungen vor
Milei bereitet inmitten der Unfug der Kirchneristen gegen seinen Plan eine Kiste voller Überraschungen vor
-

Hören

Die Regierung wird die Kiste der Überraschungen nach der Behandlung des Basengesetzes nächsten Donnerstag in der Abgeordnetenkammer öffnen. Es ist ein Schlüsseldatum im Wirtschaftskalender von Javier Milei: Wenn die Dinge nicht so laufen, wie man es sich vorgestellt hat, muss die Casa Rosada einen Teil der Partygeschenke für eine ungewisse Zukunft aufheben. Eine Schande für die Regierung, die das getan hat Einige Verhandlungen sind fortgeschritten wichtig.

Ein Beispiel: Beamte an vorderster Front führen Gespräche mit einer internationalen Gruppe, die Aerolíneas Argentinas betreten könnte. Sie sind Spezialisten im Luftfahrtgeschäft. Aber die Abgeordneten haben den Schlüssel zum Zutritt. Es hängt von ihnen ab, ob die Möglichkeit einer Privatisierung des Unternehmens wieder aufgenommen wird, eine Alternative, mit der die Diskussion im Senat abgeschlossen wurde.

Die Sprache ist plastisch. Der Stabschef Guillermo Francos hält an dieser Vielseitigkeit fest, um die Entscheidung des Oberhauses aufzuheben.

Donnerstag, der 13., nachmittags. Büro von Martín Menem. Der Inhaber des Büros war nicht da, weil er mit ihm verreist war Karina Milei auf dem Weg nach Chubut, um in dieser Provinz das Siegel La Libertad Avanza zu öffnen. Ebenso verlieh er die Schlüssel, so dass Francos und die zunehmend gewichtet wurden José Rolandi, sein Stellvertreter, empfing nichtkirchneristische Oppositionsabgeordnete. Dort wurde es konsolidiert die neue Gesetzgebungsdoktrin, die in vier Tagen in Kraft treten wird.

Die Regierung stimmte den Senatoren zu viele Dinge, die du nicht magstwie Delegationen mit begrenzten Befugnissen, Änderungen im RIGI und Zugeständnisse in Arbeitsangelegenheiten.

Stattdessen entfernte er die Zukunft einiger Privatisierungen aus der Diskussion, wie z Aerolíneas Argentinas, der Correo und die öffentlichen Medien, weil sie nicht über die Stimmen verfügten, um voranzukommen. Eine Einigung mit dem Senat habe es nach offizieller Interpretation nicht gegeben. Man kann nicht zerstören, was nicht existiert.

Der Bürgermeister von Avellaneda, Jorge Ferraresi, zusammen mit Gouverneur Axel Kicillof. Die Opposition steht aufgrund der Entscheidungen der Regierung vor mehreren Dilemmata.

Es ist wahrscheinlich, dass die Radikalen den Ausschlag geben werden. Dies erklärt die Besorgnis von Rodrigo De Loredo in seinen Gesprächen mit Francos. Er fragte ihn mehrmals, ob eine Vereinbarung mit dem Senat gebrochen würde, wenn er auf Privatisierungen beharre. Die Glaubensgenossen haben ihr eigenes internes System, das der Regierung Sand ins Getriebe streut.

Das Schicksal öffentlicher Unternehmen ist für die Zukunft des libertären Managements von grundlegender Bedeutung. Die nächste Szene enthält einige Farce-Anklänge, die diesen Fehler zeigen.

Alejo MaxitPräsident von AySA, dem für die Verteilung von Trinkwasser und Abwasser in der Stadt Buenos Aires und den Vororten zuständigen Unternehmen, das in diesem Jahr großzügige Tariferhöhungen im Einklang mit dem Plan von Javier Milei vorgenommen hat, Er verschluckte sich an einem Geldschein. Nicht mit seinem eigenen, sondern mit dem, der ihm von der Gemeinde Avellaneda geschickt wurde, die der Kirchnerist verwaltet. Jorge Ferraresientsprechend der Zahlung von Gebühren.

Der ehemalige Minister von Alberto Fernández sollte für seine neue Schöpfung Lizenzgebühren an andere Kommunal- und Provinzführer zahlen. Aber niemand mag ihn nahm die Spendenaktion bisher in Schwung. Ihm blieb ein doppelter Preis übrig: Er erhält mehr Geld und macht den Plänen der Casa Rosada einen Strich durch die Rechnung. Dies wird durch die Tabellenkalkulationen bestätigt, die von AySA beim Stabschef eingehen.

Der Wasserversorger ist einer der ersten Kandidaten, der in den privaten Sektor wechselt. Dafür muss Ihre Buchhaltung gesund sein. Maxit feierte im fünften Monat des Jahres ein positives Betriebsergebnis. Das ist seit 2019 nicht mehr passiert, in Zeiten von Mauricio Macri. Aber als Avellanedas Entscheidungen auf den Computer hochgeladen wurden, ging er mehrere Felder zurück. Für den Überschuss müssen Sie weiterarbeiten.

Aerolíneas Argentinas ist das drittgrößte Staatsunternehmen, das am meisten Geld verliert. Die Regierung wird diese Woche versuchen, ihre mögliche Privatisierung in das Grundgesetz zu integrieren.ARGENTINISCHE FLUGGESELLSCHAFTEN – ARGENTINISCHE FLUGGESELLSCHAFTEN

Die Stadt Die Rate stieg im Mai um 4360 % auf einer Kläranlage im Vergleich zum Vorjahresmonat. Es werden also acht von zehn Pesos benötigt, die das Unternehmen den Bürgermeistern für diese Steuer zahlt. AySA muss 170 % des Rechnungswertes der Reinigungseinheit bezahlen.

Der Baron der Vorstädte fand einen Weg, Mileis Verwaltungserfolge zu übernehmen. Es verpflichtet ein staatliches Unternehmen, einen Teil der libertären Anpassung zu zahlen, die die Provinz Buenos Aires in den Händen von erlitten hat Axel Kicillof.

Die Tarife wurden wiederum ein Gegenmittel, das jede Steuersenkung betäubt. Was nützt es der Casa Rosada, weniger zu verlangen, wenn die positiven Auswirkungen dieser Bemühungen nicht bei den Menschen und Unternehmen ankommen, weil sie den Bürgermeistern überlassen werden?

Es gibt jedoch einen blinden Fleck Der Kirchneristische Trick. AySA könnte die Rechnungen an Avellaneda-Benutzer mehr als verdoppeln, um die Rechnung bei der Gemeinde zu bezahlen. Die Tickets würden durchschnittlich 17.400 US-Dollar kosten. Es wird eine neue Aufgabe der öffentlichen Meinungsforschung sein, herauszufinden, ob die Wählerschaft Milei oder den Vorstadtbürgermeister für die hohe Quote verantwortlich macht. Der Fall wird von der Regierung analysiert.

Die Provinz Buenos Aires ist auch Schauplatz eines großen Dilemmas zwischen denjenigen, die aus Überzeugung, aus Bequemlichkeit oder aus beidem hoffen, die nationale Verwaltung zu behindern, aber die mit diesen Entscheidungen verbundenen Kosten nicht tragen wollen. Das beste Beispiel ist der Gouverneur selbst.

Kicillof, das sich auf der anderen Seite des Large Investment Incentive Regime (RIGI) befindet, wird eine unmögliche Entscheidung treffen müssen. Hält sich die Provinz nicht an dieses Programm, wie es die kirchneristische Doktrin verlangt, Ich konnte das Schiff vorbeifahren sehen von Flüssigerdgas über den Atlantik auf dem Weg nach Río Negro, dem Standort, mit dem es um die Installation einer Verflüssigungsanlage konkurriert.

Was wird den Geist des Gouverneurs mehr belasten? Die politische Fahne des Kirchnerismus oder die Möglichkeit, dabei zu bleiben ein 30-Milliarden-US-Dollar-Projekt Was würde die Wirtschaft Ihres Bezirks ankurbeln?

Kicillof startet als Absteiger, nicht nur wegen der Ideologie, sondern auch wegen Lebendigkeit von zwei anderen Gouverneuren: Alberto Weretilneck (Schwarzer Fluss) und Rolando Figueroa (Neuquén). Beide sind sich einig, dass das Gas über das von ihnen verwaltete Gebiet abtransportiert werden soll.

Wer zum Beispiel Figueroa fragt, wird eine klare Antwort finden. Das Gasprojekt wird in Patagonien durchgeführt. Seine Aussage wäre nicht so wichtig, wenn nicht einer der Gouverneure die größte Affinität zum Wirtschaftsminister entwickelt hätte. Luis Caputo.

Figueroa ließ Caputo diese Woche über das Herz von Vaca Muerta fliegen. Er nutzte die Reise, um mehrere Dinge abzuschließen. Dazu gehört, dass die Regierung beim Zugang zu Krediten der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB) Vorrang einräumt. Alles geht. Er nächsten 11. Juli Sie erhalten eine Prüfung in der Provinz.

Es ist die Fortsetzung von etwas, das schon einmal begonnen hat. Der Senator Lucila Crexell hatte angefangen Vor einigen Wochen gab es eine Anfrage zu dieser Ausgabe.

Davon sind Weretilneck und Figueroa überzeugt Caputo, Francos und Horacio Marín (Präsident der YPF) Sie denken genauso wie sie, denn Río Negro verfügt über eine soziale Lizenz (das heißt, die Zivilgesellschaft wird sie bestätigen), Infrastruktureinrichtungen (eine Gaspipeline müsste neben einer Ölpipeline hinzugefügt werden) und eine Verpflichtung zur Geschwindigkeit der Projekt.

Die Tatsache, das Schiff für Kicillof passieren zu lassen, ist wörtlich zu nehmen. YPF und seine malaysischen Partner von Petronas denken darüber nach, ein Projekt zum Export von Vaca Muerta-Gas per Schiff in die Welt durchzuführen. Seit letztem Februar reden sie regelmäßig darüber. Seine Zukunft war notwendigerweise an das RIGI gebunden, das im Grundgesetz enthalten ist.

Weltweit werden diese Megaprojekte mit Verflüssigungsanlagen realisiert, deren Bau viele Jahre in Anspruch nimmt. Auf keinen Fall würde es vor 2030 fertig sein.

La Libertad Avanza hat bereits begonnen, mit dem Kalender zu spielen. Nicht nur im nächsten Jahr, sondern auch im entscheidenden Jahr 2027, wenn der Präsident gewählt wird. Es ist das Datum, von dem sie träumen, den Export von Gas auf dem Seeweg durch schwimmende Verflüssigungsanlagen zu starten. YPF hat bereits eines erhalten, das Petronas ihm geben wird, und hat das Projekt für zwei weitere ausgeschrieben.

Der Konjunkturplan für Großinvestitionen ist der Königsweg, auf den die Regierung gewartet hat. Noch nicht reguliert, hatte es diese Woche ein vielversprechendes Debüt. Zwei private Gruppen haben Investitionen in Höhe von insgesamt 1 Milliarde US-Dollar zugesagt. Es ist eine wichtige Zahl für jede Verwaltung, aber ein Rekord für das Management von Javier Milei. Bis jetzt, Die Großunternehmer hätten dem Präsidenten mehr Vertrauen entgegengebracht als dem Land.

Axel Kicillof, Alberto Weretilneck und Rolando Figueroa, die Gouverneure, die den Kampf um den Standort eines Gasexport-Megaprojekts verkörpern.

Die Einführung des Dollars beschleunigt die Überwindung des Wechselkurses. Das ist eine der Aufgaben, denen Caputo Zeit widmet. Die Regierung erwartet Bargeldunterstützung vom Internationalen Währungsfonds (IWF), hat dies jedoch getan einige Bedenken.

Bestimmte Gespräche sind neugierig. Washington rennt von links zur Casa Rosada und in Mileis Gefolge macht man sich Sorgen über die Zugeständnisse, die er möglicherweise machen muss, um Geld zu erhalten.

Der Kampf zeigt den Wandel der Zeiten im Land, aber auch die Kontinuität der Ideen im IWF. Die Organisation fordert öffentlich, aber auch privat, dass die Qualität der Anpassung und der Sozialausgaben verbessert wird. Bis zu dem Punkt, an dem er fragt ein freundlicheres System für Rentner. Ein weiterer unangenehmer Vorschlag ist die Notwendigkeit, zu positiven Zinssätzen überzugehen. Grob ausgedrückt: Eine feste Laufzeit übertrifft die Inflation, was heute nicht der Fall ist.

Die Regierung hofft auch auf Dollars von der Weltbank. Diese Auszahlung hängt jedoch davon ab, was zuerst mit dem IWF geschieht.

Die Weltbank hat erneut Interesse an dem Land gezeigt. So weit, dass er in einem aktuellen Bericht über Argentinien einige Überlegungen anstellte, in denen auch das Rentensystem erwähnt wurde. Milei hat es geschafft. Die beiden Weltorganisationen Washingtons einflussreichster Sie einigten sich darauf, das Realeinkommen der argentinischen Rentner zu schützen.

Zu den härtesten Mitgliedern des Fonds gehört der Chilene Rodrigo Valdés, ehemaliger Wirtschaftsminister der Sozialistin Michelle Bachelet und jetzt Leiter der Abteilung Westliche Hemisphäre der Organisation. Ein Chipwechsel innerhalb des IWF könnte dieses Hindernis für die argentinische Regierung beseitigen.

Die Einführung des Dollars ist umso notwendiger in einem Kontext, in dem sich die Sanduhr, die die Zeiten von Luis Caputo kennzeichnet, zu beschleunigen beginnt. Niemand weiß, wann das Land die Beschränkung des Zugangs zum Dollar aufgeben wird, aber es wird immer klarer, was eine virtuelle Frist ist: nächsten 31. Dezember.

Mileis Umfeld ist sehr klar. Am letzten Tag dieses Jahres läuft die sogenannte PAIS-Steuer aus, die den Kauf von Dollars und Importen erhebt. Es ist eines der Scharniere der Bestände.

Um es zu erneuern, braucht die Casa Rosada die Unterstützung des Kongresses, ein sehr unsicheres Terrain, um etwas so Großes in die Tat umzusetzen. Wer kann dafür sorgen, dass der Gesetzgeber im Gesetzgebungsprozess nicht versucht, diese Steuer aufzuteilen? Vielleicht hat es der Präsident deshalb eiliger, da rauszukommen als sein Wirtschaftsminister.

Es gibt weitere Termine im Kalender, die den Zeitpunkt markieren, an dem Milei und Caputo Entscheidungen treffen müssen. Im kommenden Januar stehen wichtige Fälligkeiten der Schulden an. Die Regierung wird es versuchen rolle sie, das heißt, sie erneuern. Dafür ist es unerlässlich, dass öffentliche Wertpapiere in den nächsten sechs Monaten attraktiver werden.

Eine Möglichkeit, dieses Interesse zu messen, ist der Länderrisikoindikator. Es ging zwar zurück, liegt aber bei über 1400 Basispunkten. Ökonomen aus dem Umfeld der Casa Rosada gehen davon aus, dass diese Zahl auf ein Drittel sinken sollte, um den Weg für den Beginn des zweiten Regierungsjahres zu ebnen. Die Normalisierung der Wirtschaft begann ein sechsmonatiges Rennen.

Lernen Sie das Trust Project kennen

-