El Anguiano erlangt Ruhm

-

Sonntag, 23. Juni 2024, 19:21 Uhr

Anguiano ist ein Team der zweiten Föderation. Die Bergmannschaft erreichte ein 1:1-Unentschieden gegen Ardoi und holte im Hinspiel in Zizur Mayor einen 3:0-Sieg. Damit schreibt der Klub aus der 5000-Einwohner-Stadt vor fast 1.500 Zuschauern, die die kleine Isla füllten, das Ende des Spiels, gegen 19.25 Uhr ging das Bergfeld verrückt. Spieler und Fans wurden eins, ein weiteres Beispiel für die Gemeinschaft, die in dieser Kampagne herrschte.

Und Anguiano hatte keinen angenehmen Start. Zu gefangen drehte er sich um, um sein Tor gegen die ersten Angriffe eines Ardoi zu verteidigen, der auf der Suche nach „Alles oder Nichts“ war. Das Bergteam schloss gut ab, litt aber übermäßig. Azkue, Gurpegui, Asín, Armendariz und Eder versuchten ihr Glück von außen, aber entweder schloss Heras sein Tor ab oder die Bälle gingen in der Nähe vorbei.

Isla war ein stiller Ort, trotz der großen Zahl von Menschen, die herkamen, um zu sehen, wie Anguiano Geschichte schrieb. Erst nach einer Viertelstunde näherte sich Azofra dem Gastraum mit einem zaghaften Schuss, den Jordán problemlos abfing.

Die Minuten vergingen und der von Héctor Urquía vorgeschlagene Plan schien zu funktionieren, mit einer Reihe von fünf Verteidigern und einem der Helden der Azulón-Mannschaft an der Spitze. Der Stürmer spielte mit Diskretion und wehrte die gesamte Abwehr der Gäste ab.

Nach den ersten zwanzig Minuten machte das Rioja-Team Positionen gut, als ginge es bei dem Spiel um Schach. Dadurch kam es bei der Gebirgsmannschaft zu weniger Hitzewallungen, da der Ball weiter von ihrem Spielfeld entfernt war.

In der zweiten Halbzeit stellte sich für Anguiano alles auf den Kopf. Zehn Minuten nachdem er die Umkleidekabine passiert hatte, hätte ein Galopp von Joel Barcina zum Siegtreffer geführt. Der Flügelstürmer hinterließ auf der rechten Seite seinen Stempel und flankte ganz allein auf Olarte, der nach Belieben punktete. Das Unentschieden endete 4:0 für die Riojaner, die wenige Minuten später Ardoi durch einen Treffer von Lizárraga, der gerade das Feld betreten hatte, die Führung verkürzen konnten.

Anguiano ließ sich nicht einschüchtern, sondern spielte mit einem Remis, behielt einen kühlen Kopf und nahm den Ball. Ich hatte es in meiner Tasche. Es war nur eine Frage der Zeit

Dieser Inhalt ist exklusiv für Abonnenten

2 €/Monat für 4 Monate

Sind Sie bereits Abonnent? Anmeldung

-