Langes Wochenende: zehn Festnahmen, Beschlagnahmung von Schusswaffen und Munition

-

Am vergangenen Donnerstag beschlagnahmten Mitglieder des Santa Fe Radioelectric Command, das der Regionaleinheit I untersteht, bei verschiedenen Aktionen in Santa Fe-Vierteln drei Schusswaffen unterschiedlicher Eigenschaften sowie zwanzig Munitionsstücke und verlegten präventiv sechs Personen im Alter von 45, 34, 32, 23 Jahren und zwei Jugendlichen im Alter von 18 Jahren, die der Justiz weiterhin zur Verfügung standen.

Hundertjährige Nachbarschaft

Das erste Verfahren wurde in Tarragona bei 600 durchgeführt, wo die Schauspieler den Durchgang von drei Personen bemerkten, die, als sie das Mobiltelefon der Polizei bemerkten, versuchten zu fliehen, indem sie ein Grundstück in der Gegend betraten, und ihnen mit den entsprechenden rechtlichen Vorsichtsmaßnahmen folgten Schritte und schaffte es, sie im Inneren abzufangen. Dort beschlagnahmten sie eine 9-mm-Pistole mit einer Tasche mit mehr als zwanzig intakten Patronen. Anschließend und nach der Festnahme der genannten Personen informierten sie wiederum die Staatsanwaltschaft über die Nachricht und erstellten im Hauptquartier der 1. Abteilung das Verfahrensprotokoll.

Ebenso und in Fortsetzung der Polizeiverfahren taten Mitarbeiter derselben Abteilung in Blas Parera und Lavaisse dasselbe, als sie einen jungen Mann abfingen, um ihn zu identifizieren, und bei einer persönlichen Durchsuchung eine Schrotflinte aus seinen Sachen beschlagnahmten. Anschließend benachrichtigten sie die zuständige Justizbehörde, die die Überstellung an die entsprechende zuständige Behörde anordnete, um das ordnungsgemäße Eilverfahren durchzuführen.

Schließlich nahmen uniformierte Beamte des oben genannten Kommandos in Pavón um 24.00 Uhr zwei Personen fest, die ähnlich wie beim ersten Vorfall versuchten zu fliehen, als die Patrouille sie bemerkte, und bei ihren Ausweichversuchen einen Gegenstand wegwarfen, was später von der Polizei vereitelt wurde . Tatsächlich beschlagnahmten die Beamten, nachdem sie abgefangen und festgenommen worden waren, eine selbstgebaute Schusswaffe vom Typ „Tombera“. Im Polizeipräsidium führten sie die üblichen Verfahrenshandlungen durch.

Sowohl die Festgenommenen als auch die beschlagnahmten Gegenstände wurden der zuständigen Justizbehörde zur Verfügung gestellt.

Mit einem 9mm.

Ebenso verhafteten sie zwischen Freitag und Samstag nach Verfahren, die Mitglieder der Santa Fe und Santo Tomes CRE in verschiedenen Vierteln der Hauptstadt und Sauce Viejo durchgeführt hatten, vier Männer im Alter von 39, 33, 24 und 18 Jahren und führten die Verhaftung durch Sie entführten eine 9-mm-Pistole mit Munition, einen voll geladenen Revolver Kaliber 32, einen Revolver Kaliber 38, eine modifizierte Druckluftpistole und eine „Tombera“ mit intakten Patronen Kaliber 22, 16 und 12.

Am Freitagnachmittag gelang es der Polizei des Radioelektrischen Kommandos von Santo Tomé, eine 33-jährige Person festzunehmen, die in der Nähe der Calles 18 und 55 in Sauce Viejo auf einem Motorrad unterwegs war. Der oben genannte versuchte zu fliehen, als er die Patrouille bemerkte, und stellte das Fahrzeug ab, um dies zu Fuß in einem Korridorbereich zu tun, doch seine Versuche wurden von den Tätern schnell vereitelt. Ebenso wurde nach seiner Festnahme die oben genannte Pistole beschlagnahmt. Später auf der 16. Subpolizeistation. Sie leiteten das Verfahren.

Siehe auchWichtige Entführung von Fischstücken und einem Karabiner

In den folgenden Stunden unter ähnlichen Umständen taten uniformierte Mitarbeiter des Santa Fe Radioelectric Command dasselbe, als sie in einem Gebiet in der Nähe von Riobamba und der Uferböschung ein für das Kaliber 22 modifiziertes Druckluftgewehr mit intakten Patronen derselben Größe fanden als selbstgebaute Waffe mit 16- und 12-Kaliber-Munition. Aus rechtlichen Gründen in Abschnitt 8va. Sie haben das erforderliche Gesetz geschaffen.

Flucht- und Gefangennahmeversuch

Als nächstes auf Av. Tte. Loza und Patricias Argentinas, Mitarbeiter der oben genannten Santa Fe CRE, verhafteten zwei Personen, die in der Nähe der genannten Nachbarschaften durch Drohungen mit einer Schusswaffe eine Straftat begangen hatten. Die Akteure trafen am Tatort ein und fingen mit den gesammelten Daten die mutmaßlichen Täter des Vorfalls ab, die versucht hatten, über ein Grundstück in der Gegend zu fliehen. Ebenso fanden die Beamten einen voll geladenen Revolver vom Kaliber 32, der zusammen mit den Festgenommenen zur Polizeiwache gebracht wurde.

Schließlich tat eine Patrouille derselben Division dasselbe in Larrea und Juan Díaz de Solís, wo sie einen Revolver vom Kaliber 38 und ein Auto mit einem Subjekt entführte, das versuchte, den Tätern zu entkommen, als sie ihn aufforderten, seinen Marsch ein paar Mal zu unterbrechen Blöcke vor. Im Zuge einer Verfolgungsjagd gelang es ihnen, ihn an der oben genannten Kreuzung einzuholen, ihn festzunehmen und die Schusswaffe sowie das Fahrzeug zu beschlagnahmen. In Abschnitt 8 arbeiteten sie an dem, was sie getan hatten.

Abschließend ist zu erwähnen, dass sie bei allen Maßnahmen die zuständigen Justizbehörden über die Entwicklungen informiert haben.

-