Rodrigo Contreras, Champion der Vuelta a Colombia!

Rodrigo Contreras, Champion der Vuelta a Colombia!
Rodrigo Contreras, Champion der Vuelta a Colombia!
-

Das Ende der Kolumbien-Rundfahrt ist gekommen. El Alto de Las Palmas war der perfekte Abschluss von 10 Tagen voller Klima, Geographie, Kultur und Menschen. Natürlich auch viel Radfahren und ein absoluter Dominator. Der große Gewinner des Wettbewerbs, Rodrigo Contreras.

Der 30-jährige NU-Fahrer, geboren in Villapinzón, Cundinamarca, mit Zeit bei Quick Step und Astana und aktueller Champion der Tour Colombia, ließ seinen Rivalen keine Ruhe und vom ersten bis zum letzten Tag Er behielt das Trikot des Anführers und wusste, wie er mit Intelligenz und oft allein seine Position im Kampf um den Titel behaupten konnte.

El Alto de Palmas war sechsmal Zeuge der Ankünfte der Vuelta a Colombia. vier Zeitfahren und zwei online. Die Gewinner waren Fernando Camargo, Álvaro Gómez, Óscar Sevilla, Mauricio Ortega, Abelardo Ríos und Javier Camargo.

Die Rekordzeit im Aufstieg hält der Spanier mit 39,58, bei der Vuelta a Colombia 2015 liegt Mauricio Ortega mit 41:55 auf dem zweiten Platz. Diesmal hat Rodrigo Contreras alles pulverisiert.

Dies war die letzte Etappe der Vuelta a Colombia

Die Etappe begann im EPM-Smart-Gebäude in Medellín mit dem Läufer Néstor Rueda von der EBSA, der um 9:20 Uhr morgens aufbrach. Es waren nur zwei flache Kilometer und dann hinauf in den Alto de Las Palmas, der in der Geographie Antioquias legendär ist.

17,3 exakte Kilometer, aber nur 15,5 Anstiege, Mehr als zweitausend Meter hoch, durchschnittliche Steigung von 7 Prozent und maximal 18 und viele Menschen in der Nähe.

Der Radfahrer, der am längsten die beste Zeit hatte, war Jonathan Chaves, mit 43:18. Walter Vargas kam mit 43:35 ins Ziel, Julián Cardona mit 44:26 und Brayan Sánchez mit 44:28. Alles sehr weit von Sevillas Rekord entfernt. Doch die Favoriten fehlten noch, allen voran Contreras.

Chaves genoss es, auf dem heißen Stuhl zu sitzen bis Edgar Cadena von Petrolike ihn mit 43:02 besiegte. Yesid Pira kam mit 43:08. Anschließend fuhr Diego Camargo, der mit allem um den zweiten Platz auf dem Podium kämpfte, mit 41:58 die Bestzeit.

Unterdessen hatte Contreras Wilson Peña ganz nah dran und überholte ihn. Der Sieger der Vuelta a Colombia kam auf 40:53. Es gelang ihm nicht, den Rekord von Sevilla zu brechen, aber er hatte vor allen seinen Konkurrenten eine tolle Zeit und wurde zum Besten der 74. Ausgabe der Vuelta a Colombia gekürt.

Folge dem Diario AS-Kanal auf WhatsAppwo Sie den gesamten Sport an einem einzigen Ort finden: die aktuellen Nachrichten des Tages, die Agenda mit den neuesten Nachrichten zu den wichtigsten Sportereignissen, die herausragendsten Bilder, die Meinung der besten AS-Marken, Berichte, Videos, und ab und zu etwas Humor.

-