Die Spur, der die Justiz im Loan-Fall folgt: Sie untersucht eine Überstellung, die einer der Häftlinge erhalten hat

Die Spur, der die Justiz im Loan-Fall folgt: Sie untersucht eine Überstellung, die einer der Häftlinge erhalten hat
Die Spur, der die Justiz im Loan-Fall folgt: Sie untersucht eine Überstellung, die einer der Häftlinge erhalten hat
-

Carlos Pérez hätte eine beträchtliche Geldsumme erhalten, während die Familie und die Staatsanwaltschaft mit der Suche nach dem fünfjährigen Jungen begannen.

23. Juni 2024, 12:56 Uhr

Die Justiz untersucht eine wichtige Überstellung an einen der im Loan-Fall Inhaftierten. (Foto: Familie Danilo Peña).

Die Bundesjustiz untersucht eine mögliche Menschenhandelskriminalität hinter dem Verschwinden von Loan Danilo Peña und seit diesem Sonntag analysiert eine Banküberweisung, die Carlos Pérez erhalten hatder pensionierte Schiffskapitän, der letzten Freitag zusammen mit seiner Frau verhaftet wurde Maria Victoria Caillava.

Wie berichtet TN Journalist Sergio Farellakonnten Ermittler bestätigen, dass Pérez eine große Geldsumme erhalten während die Suche nach dem fünfjährigen Jungen voranschritt und jetzt Sie versuchen zu bestätigen, ob das Alibi wahr ist dass der Ex-Militär gegeben hat.

Lesen Sie auch: Kreditfall: Die Justiz tritt in die Fußstapfen der jüngsten Inhaftierten und führt mehrere Razzien durch

Der Ehemann des ehemaligen Beamten teilte den Ermittlern mit, dass es sich um das erhaltene Geld handelte Entschädigung erhielt er von der Marine und dass er mit diesem Geld vorhatte, ein Wohnmobil zu kaufen. Die Justiz konnte diese Version jedoch noch nicht bestätigen.

In den letzten Stunden begann eine Untersuchung, ob Pérez und Caillava nach Chaco gingen. Es besteht der Verdacht, dass beide in eine genannte Stadt gingen „Die Tigra“, liegt 200 Kilometer von der Hauptstadt Chaco entfernt.

Der angebliche Grund, warum das Paar nach La Tigra gegangen wäre, ist, dass sie dort leben die Person, von der sie mit dem Geld das Wohnmobil kaufen wollten dass Pérez angeblich von der Marine eine Entschädigung erhalten hatte.

Kreditfall: Die Justiz tritt in die Fußstapfen der jüngsten Inhaftierten und durchsucht eine Wohnung in Chaco. (Foto: TN).

Die beiden Verdächtigen Sie werden morgen früh von der Staatsanwaltschaft untersucht, nach Ablauf der entsprechenden 72 Stunden. Ihnen wird auch ein schwereres Verbrechen als das Aussetzen einer Person vorgeworfen.

„Heute glauben wir absolut niemandem an diesem Tisch“ wies Sergio Farella auf eine wichtige Quelle der Untersuchung hin.

Lesen Sie auch: Der alarmierende Zweifel des Anwalts von Loans Vater: „War es der erste Fall oder gab es noch andere?“

Bei den Razzien am Freitagabend Sie beschlagnahmten Hosen und eine Polsterung, die einen rötlichen Fleck aufwies. Beide Kleidungsstücke wurden zur Analyse geschickt, um festzustellen, ob es sich um Blut oder eine andere Substanz handelte.

Sie suchen auch auffällige Elemente auf den Telefonen der drei neuen Häftlinges -Caillava, Pérez und Kommissar Maciel-, während sie auf die von den Nachbarländern angeforderten Informationen warten. Weder die Hypothese einer Entführung – heute die stichhaltigste – noch die eines Mordes wurde ausgeschlossen.

-