Sie prangern an, dass das Büro des Bürgermeisters von Daniel Quintero den Dienst von Emvarias im Austausch für Logen und Eintrittskarten bei Konzerten „bevorzugt“ habe

Sie prangern an, dass das Büro des Bürgermeisters von Daniel Quintero den Dienst von Emvarias im Austausch für Logen und Eintrittskarten bei Konzerten „bevorzugt“ habe
Sie prangern an, dass das Büro des Bürgermeisters von Daniel Quintero den Dienst von Emvarias im Austausch für Logen und Eintrittskarten bei Konzerten „bevorzugt“ habe
-
Klicken Sie hier, um die Nachrichten anzuhören.

Die Geschichten von Daniel Quintero, seinen Freunden, politischen Verbündeten und bezahlten Influencern, die die Boxen der berühmten Konzerte genossen, die die Stadt in den letzten Jahren veranstaltete, sind seit einiger Zeit bekannt.

Es ist auch bekannt, dass es ein Geisterkomitee gab, das sich aus mehreren hochrangigen Beamten von Quintero zusammensetzte und Entscheidungen über die großen Shows traf, die in der Stadt stattfinden sollten Sie hätten angeblich eine „Maut“ für alle Geschäftsleute eingeführt der vorhatte, ein Konzert in Medellín zu veranstalten, der Zeugenaussagen zufolge Ticketschalter und Dutzende Logen an das besagte Komitee liefern musste.

Was nicht bekannt war, ist, dass die Quintero-Regierung letztendlich die Präsenz verschiedener Unternehmen förderte, um den Reinigungsdienst für diese Veranstaltungen gegen Eintrittskarten und Boxen bereitzustellen, während Medellín unter einer chronischen Krise bei der Sammlung fester Abfälle und Emvarias litt war finanziell am Boden.

Die Beschwerde wurde vom Stadtrat von Creo, Alejandro de Bedout, veröffentlicht, der darauf hinwies, dass Emvarias bei mehreren der 95 Großveranstaltungen, die die Stadt zwischen 2022 und 2023 veranstaltete, am Ende millionenschwere Dienstleistungen erbrachte (aufgrund des Personals). und Logistik, die sie verlangten).

Eine der beliebtesten Veranstaltungen, bei denen Was passierte, war „Medallo on the Map“ von Maluma undl 30. April 2022, im Atanasio Girardot. Der Beschwerde zufolge hat Emvarias ein Angebot für den Reinigungsdienst für das besagte Konzert in Höhe von 10.636.790 US-Dollar vorgelegt, jedoch nur einen Wert von 5.316.790 US-Dollar in Rechnung gestellt und schließlich einen Umtausch in Höhe von 5.320.000 US-Dollar gemeldet. Nach Angaben des Unternehmens mangelt es dieser gesamten Operation an buchhalterischer Unterstützung und einem Endbegünstigten.

Eine weitere Veranstaltung war Word’s Hotters Tours, von Bad Bunny, am 18. November 2022. Für die Reinigung dieser Show im Atanasio Girardot gab Emvarias die Bereitstellung der Dienstleistung mit 47.647.009 US-Dollar an, stellte am Ende aber nur 21.504.251 US-Dollar in Rechnung, und am Ende wurde ein Umtausch im Wert von 24.730.000 US-Dollar vorgenommen , entspricht der Box namens „La Plata“. Auch hierfür gab es keine buchhalterische Unterstützung, laut Beschwerde.

Vom Maluma-Konzert erinnern sich die Bürger an die massiven Buhrufe, die Bürgermeister Quintero von Tausenden von Besuchern erhielt, die ihn aufforderten, die Veranstaltung zu verlassen, und ihn gleichzeitig um Antworten auf die bisher bekannten Skandale rund um seine Regierung baten.

Außerdem erfuhr man, dass die Quintero-Administration in der Zeit zwischen einem Konzert und dem anderen öffentliche Mittel dafür gezahlt hatte eine „Armee“ von Influencern aus Bogotá und anderen Städten, Dieselben, mit denen er und seine Frau Diana Osorio auf Konzerten Fotos machten und die eine Kampagne koordinierten, um das Image des damaligen Bürgermeisters in sozialen Netzwerken zu beschönigen.

Aber das Schlimmste an dieser Tatsache, die erst jetzt bekannt ist, ist, dass die Quintero-Regierung und das Management von Emvarias zwar in den Händen von Carlos Borja liegen (der auf Fotos zu sehen ist, wie er mit seinem politischen Paten Jaime Cuartas besagte Konzerte genießt), Sie wandelten die Dienstleistungen des Unternehmens in Währung für Boxen und Tickets um. Medellín litt weiterhin unter einer Krise bei der Abfallsammlung und einem latenten Gesundheits- und Umweltnotstand aufgrund der Unordnung auf der Deponie La Pradera, die auf schlechte Planung zurückzuführen war.

Im März 2023 veröffentlichte EL COLOMBIANO einen Bericht, in dem es darauf hinwies, dass die Finanzen von Emvarias seit 2020 zunehmend sinken. Das Unternehmen verzeichnete bis 2019 Gewinne, verzeichnete aber ab der Folgezeit rasch Verluste, bis sich ein negativer Saldo von mehr als 30 Milliarden US-Dollar anhäufte 2023.

Die damals von diesem Medium abgerufenen Finanzinformationen zeigten, dass ein Teil der Ursachen dieser besorgniserregenden Zahlen, die bereits die Zukunft des Unternehmens zu gefährden drohten, mit einem unkontrollierten Anstieg der Kosten für die Bereitstellung der Dienstleistung und der Verwaltungskosten zusammenhing .

Während das Unternehmen auf die Klippe zusteuerte, Das Management von Borja wandte sich an den Vorstand, um künftige Akkordkonditionen zu verlangen, und startete andererseits das millionenschwere Geschäft mit seitlichen Verladungen (das dem derzeitigen Vorstand gelang, zu stürzen), verwickelte den Bau des neuen Deponiebeckens und Um es abzuschließen, verfügte es über Ressourcen und Personal, um bei privaten Veranstaltungen für Börsen Dienste bereitzustellen, für die niemand Rechenschaft ablegt.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres musste EPM Emvarias zu Hilfe kommen und es mit mehr als 129.000 Millionen US-Dollar kapitalisieren, um zu versuchen, das von der letzten Regierung hinterlassene Chaos wiederherzustellen und insbesondere Fortschritte zu erzielen bei der Erweiterung der Deponie, um ihren Zusammenbruch und eine beispiellose Umwelt- und Gesundheitskatastrophe zu verhindern. Außerdem sollen die Indikatoren bei der Bereitstellung von Dienstleistungen für Bürger wiederhergestellt werden, die von den logistischen, administrativen und finanziellen Entscheidungen der vorherigen Regierung betroffen waren.

Ratsmitglied De Bedout forderte das Comptroller General’s Office auf, zu untersuchen und festzustellen, ob im Reinigungsdienstleistungsgeschäft im Austausch für Tickets und Boxen ein finanzieller Schaden entstanden sei, und dass die Verantwortlichen, wenn dies der Fall sei, dafür aufkommen müssten.

-