Cultural Tarapacá demütigte Cristal de Tambogán um 7

-

Eines der beiden Spiele, die gestern in der zweiten Phase der Provinzphase des Peru-Pokals in Huánuco ausgetragen wurden, war zwischen Cristal de Tambogán (Churubamba) und Tarapacá im Valle-Stadtstadion, das zum Sieg des Huanuqueño-Meisters führte 7 – 0.

Auf dem Vallino-Feld weht ein sehr starker Wind, der es den Spielern nicht erlaubt, gute Leistungen zu erbringen, und den Teams auch nicht erlaubt, Spielstrategien anzuwenden.

In der ersten Phase spielte Tarapacá gegen den Wind und der Rivale setzte sie sehr unter Druck und brachte Torwart Figueroa mehrmals in Schwierigkeiten; Die grün-schwarze Mannschaft fand jedoch ein Tor nach einem Freistoß, den Solórzano gut köpfte und den ersten Treffer erzielte.

In der zweiten Etappe war Tarapacá bei günstigem Wind absolut überlegen, dominierte ihren Rivalen völlig und errang den Sieg durch Ávila, drei Tore von Anderson Vara, der der beste auf dem Feld war, Córdova per Elfmeter und Ordáz.

León de Cani fiel durch einen Erdrutsch gegen Construction Civil

In dem in Huancapallac ausgetragenen Spiel zwischen dem Meister von Kichki und dem Zweitplatzierten von Huánuco wurde ein weiterer Sieg verbucht. Die Konstrukteure zeigten ihr bestes Spiel und setzten sich mit ihren besten Zahlen durch und gewannen mit 4 zu 1. In der ersten Halbzeit erzielte Carlos Hidalgo den ersten Treffer und in der zweiten erzielten John Barrueta, Vega und Magino die weiteren Tore.


#Chile

-