Die Royals beabsichtigen, bei der Handelsfrist aggressiv vorzugehen

Die Royals beabsichtigen, bei der Handelsfrist aggressiv vorzugehen
Die Royals beabsichtigen, bei der Handelsfrist aggressiv vorzugehen
-

Die Royals haben sich seit ihrem World-Series-Titel im Jahr 2015 nicht mehr für die Nachsaison qualifiziert und auch nicht mit einem Siegesrekord abgeschlossen.

Doch als die Halbzeit der Saison näher rückte – und gleichzeitig die Handelsfrist am 30. Juli endete – traten die Monarchs am Sonntag als Besitzer der dritten Wild Card der American League mit einer Bilanz von 42-36 ins Spiel und suchten nach Abnehmern auf dem Transfermarkt.

Der General Manager des Kansas City Clubs, JJ Picollo, gab am Sonntag im MLB Network Radio bekannt, dass das Team bei Manövern aggressiv vorgehen will. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie hoch die Aggressivität sein wird.

„Obwohl wir am Anfang einer Phase stehen, in der wir in den kommenden Jahren erfolgreich sein könnten“, erklärte der Manager, „glaube ich auch, dass ich den Jungs persönlich zu Dank verpflichtet bin, die sich für dieses Team engagiert und sich langfristig für Kansas City entschieden haben.“ [el venezolano] Salvador Pérez und Bobby Witt. „Also werden wir aggressiv sein und jede Alternative prüfen.“

Was die Verstärkung betrifft, nach der die Royals suchen könnten, scheinen die Prärien am naheliegendsten zu sein. Die Kansas City Rangers gingen mit einem wRC+ von 71 in das Spiel am Sonntag, dem schlechtesten bei den Majors.

Auf dem Hügel gingen die Ablöser der Monarchs am Sonntag in die Aktion und teilten sich den 21. Platz im ERA (4,43) und den 25. Platz im OPS unter ihren Gegnern (.733). Picollo räumte ein, dass es zu den Prioritäten gehören würde, die Aufstellung und den Bullpen zu vertiefen.

„Ich freue mich, wenn wir diese Ziele erreichen und für die zweite Jahreshälfte besser aufgestellt sind“, schloss Picollo.

-

NEXT Plan B für Leny Yoro äußert sich öffentlich zu Real Madrid: „Wenn sie mich anrufen…“