Spaniens BBVA bietet 12 Milliarden Euro, um Sabadell für sich zu gewinnen

-

MADRID, 1. Mai (Reuters) – BBVA hat die Übernahme von Sabadell vorgeschlagen und die kleinere spanische Bank mit mehr als 12 Milliarden Euro (12,8 Milliarden US-Dollar) bewertet, fast vier Jahre nach dem Scheitern früherer Gespräche.

Sabadell sagte, sein Vorstand werde das Angebot von BBVA prüfen, eine neu ausgegebene Aktie für jeweils 4,83 Sabadell-Aktien umzutauschen, was einem Aufschlag von 30 % gegenüber den Schlusskursen vom 29. April entspricht.

Jeder Deal zwischen Spaniens zweit- und viertgrößten Banken würde die Wettbewerbslandschaft durcheinander bringen, genau wie Kreditgeber sich über einen Höhenflug und eine Rentabilitätsrallye ihrer Aktienkurse freuen.

Im Folgenden finden Sie Fakten zu den Banken und dem geplanten Deal:

– BBVA meldete im Jahr 2023 einen Nettogewinn von 8,02 Milliarden Euro und beschäftigt 121.000 Mitarbeiter, davon 27.735 in Spanien. Der Marktwert beträgt 59,4 Milliarden Euro.

– Der Nettogewinn von Sabadell im Jahr 2023 betrug 1,33 Milliarden Euro. Das Unternehmen beschäftigt 19.000 Mitarbeiter und hat einen Marktwert von knapp 10 Milliarden Euro.

– Die Hauptmärkte von BBVA sind Mexiko, Spanien und die Türkei. Sabadell konzentriert sich auf Spanien, wo es einen großen Anteil am KMU-Markt hat. Sabadell besitzt auch die britische TSB, die sie 2015 gekauft hat.

– Durch den Zusammenschluss von BBVA und Sabadell würde eine Bank mit mehr als 100 Millionen Kunden weltweit und einer Bilanzsumme von über 1 Billion Euro entstehen, die nach Santander die zweitgrößte spanische Bank wäre.

– Spanien hat eine Konsolidierungswelle erlebt, da die Banken versuchen, Kosten zu senken und ihre Größe zu vergrößern. Der Wert liegt jetzt bei 10, gegenüber 55 vor Beginn der globalen Finanzkrise 2008.

– BBVA rechnet damit, dass der Zusammenschluss Restrukturierungskosten von rund 1,45 Milliarden Euro vor Steuern verursachen würde. Die Kosteneinsparungen werden auf rund 850 Millionen Euro vor Steuern geschätzt.

– Drei im gegenseitigen Einvernehmen ausgewählte Mitglieder des Vorstands der Banco Sabadell würden zum Zeitpunkt des Abschlusses der Transaktion als nicht geschäftsführende Direktoren dem BBVA-Vorstand beitreten.

– Das zusammengeschlossene Unternehmen würde einen seiner operativen Hauptsitze im Unternehmenszentrum von Sabadell im katalanischen Sant Cugat und den anderen in Madrid haben. BBVA stammt aus dem Jahr 1857 und Sabadell ist 142 Jahre alt.

– Der Firmenname von Sabadell wird in einigen Bereichen beibehalten.

– Seit Ende November 2020 sind die Sabadell-Aktien rund um das Fünffache gestiegen, die BBVA-Aktien um rund 160 %.

– Zu den größten Aktionären von BBVA gehören BlackRock, Capital Group, Norges Bank und Vanguard Group.

– Zu den Top-Investoren von Sabadell zählen Dimensional Fund Advisors, BlackRock und DWS International.

($1 = 0,9362 Euro) (Berichterstattung von Jesus Aguado, zusammengestellt von Matteo Allievi und Ana Cantero, Redaktion von Tommy Reggiori Wilkes und Alexander Smith)

Entdecken Sie eine Welt voller Vorteile! Von aufschlussreichen Newslettern über Echtzeit-Aktienverfolgung bis hin zu aktuellen Nachrichten und einem personalisierten Newsfeed – alles ist hier, nur einen Klick entfernt! Jetzt einloggen!

-

PREV Carlos Alcaraz fällt aus und wird das dritte Madrid Open in Folge nicht gewinnen
NEXT Mord an einem Mann (20) in Dublin im Zusammenhang mit einer Bandenfehde