Brandt und Miles bescheren WLAX einen ILT-Halbfinalsieg gegen Princeton, 18-14

-

NEW HAVEN, Connecticut – Das an Nummer 10 und drittgesetzte Frauen-Lacrosse-Team der University of Pennsylvania wird am Sonntag in seinem zehnten Ivy-League-Turnier-Finale mit Ligarekord antreten, nachdem es am Freitag im ersten Halbfinale den zweitgesetzten Princeton mit 18:14 besiegt hat.

Dieses Spiel war bis weit ins dritte Viertel hinein ein Klassiker, die Mannschaften trennten sich zum zehnten Mal unentschieden, als ein Tor von Princeton 5:30 vor Schluss zum Stand von 11:11 führte. Allerdings erzielten die Quakers die letzten drei Tore des Viertels – die letzten beiden davon fielen in den letzten 39 Sekunden – und nachdem die Tigers das vierte Viertel eröffnet hatten, erzielte Penn vier weitere Tore in Folge. Insgesamt war es ein 9:2-Lauf, der es Penn ermöglichte, einen 10:9-Rückstand in einen 18:12-Vorsprung umzuwandeln, den die Rot-Blauen nicht mehr aufgeben wollten.

Penn revanchierte sich für eine Niederlage in der regulären Saison gegen die Tigers und verbesserte sich in dieser Saison auf 13:3. Die Quakers treffen nun auf den topgesetzten Turnier-Gastgeber Yale, der im zweiten Halbfinale am Freitag den viertgesetzten Harvard mit 14:10 besiegte. Die erste Auslosung zwischen den Red and Blue und den Bulldogs findet um 12 Uhr im Reese Stadium statt. Princeton fiel in dieser Saison auf 10:6 zurück.

Quäker-Notenmehl

*Penn setzte sich am Freitag mit 43:27 gegen Princeton durch und gewann den unentschiedenen Kontrollkampf mit 21:14.

*Junior Anna Brandt stellte mit acht Toren einen Ivy-League-Turnierrekord auf, einen Karrierehöchstwert und einen weniger als den zuvor dreimal aufgestellten Programmrekord (zuletzt von Alison Irving im Jahr 1997).

*Junior Erika Chung verteilte sechs Assists und stellte damit einen ILT-Rekord ein, der ursprünglich von Olivia Hompe aus Princeton (gegen Penn) in einem Halbfinale 2017 aufgestellt und von Olivia Penoyer aus Yale (gegen Penn) im Finale des letzten Jahres erreicht wurde.

*Senior Niki Miles hatte selbst eine historische Nacht; Zusätzlich zu vier Punkten (3g/1a) erreichte sie einen Schulrekord von 14 Zugkontrollen. Der bisherige Rekord lag bei 13, aufgestellt von Zoe Belodeau gegen Georgetown im Jahr 2018.

*Nachdem er im Finale der regulären Saison torlos blieb und damit eine Serie von mehreren Toren in vier Spielen beendete, ist er Neuling Catherine Berkery war mit ihrem fünften Hattrick der Saison wieder auf dem Siegertreppchen.

*Junior Keeley-Block fügte am Freitagabend zwei Tore hinzu, ihr viertes Spiel in Folge mit mehreren Toren und Senior Maria Themelis und Junior Bella Kehoe waren die anderen Torschützen der Quäker.

*Defensiv, zweimaliger Ivy-League-Verteidiger des Jahres Izzy Rohr und Senior Kaitlyn Cumiskey Mit jeweils drei verursachten Ballverlusten lag er an der Spitze, als Penn Princeton zwölf Mal umdrehte.

*Brandt und Senior Aly Feeley beide hatten im Spiel drei Zugkontrollen.

Wie es passiert ist

Princeton brauchte nur 48 Sekunden, um den ersten Treffer zu erzielen, aber Brandt machte früh auf sich aufmerksam, als sie einen Ballwechsel in der Verteidigung verursachte, den Ball vom Boden auffing und über das ganze Spielfeld schoss, um ihr erstes Tor des Spiels zu erzielen.

Block brachte Penn nur 40 Sekunden nach Brandts Führungstreffer zum ersten Mal an diesem Tag in Führung, doch Princeton glich aus und übernahm durch ein zweites Tor erneut die Führung Kelly Van Hoesen verhinderte die erste Chance der Tigers. Brandt erzielte in der letzten Minute des Viertels ein Tor ohne Vorlage, nach einer Minute stand es 3:3.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs ging Princeton wieder in Führung, aber ein geschickter Schachzug von Brandt führte zu einem wunderschönen Flachwinkelschuss in die obere Ecke, der zum 4:4-Ausgleich führte. Die Tigers gingen wieder in Führung, aber Chung konnte Block für einen schnellen Stocktreffer finden und es stand 5:5. Princeton erzielte die nächsten beiden Tore und ging mit 7:5 in der Halbzeit nur zwei Tore in Führung, aber Brandt holte beide Tore mit einem Tor ohne Vorlage und einer freien Position im Abstand von 1:35 zurück. Allerdings erzielten die Tigers in der letzten Minute ein Tor und nur eine tolle Parade von Van Hoesen sorgte dafür, dass Princeton zur Pause mit 8:7 stand.

Miles kam erst nach 1:18 Minuten nach Beginn des dritten Durchgangs mit einem Tor aus freier Position aufs Spielfeld, und dann fand Chung in einer verrückten Sequenz Berkery, als die Wurfuhr auf ein Tor wartete, das Penn mit 9:8 in Führung brachte, die erste Führung seit 2 -1. Die Führung hielt genau acht Sekunden, Princeton gewann das Unentschieden und fand einen Spieler hinter der Verteidigung der Quakers, der ein schnelles Tor erzielte, und etwas mehr als eine Minute später gingen die Tigers mit einem Tor aus freier Position wieder in Führung.

Themelis sorgte für ein 10:10-Spiel mit einem großartigen Schuss von oben, indem sie ihren Verteidiger besiegte und dann einen Schuss in die obere linke Ecke schoss. Miles brachte Penn dann mit einem freien Positionstreffer wieder in Führung, doch die Tigers schafften den Ausgleich und erzielten den Stand von 11:11.

Dann übernahm Penn. Das erste Tor im Lauf fiel 4:02 vor Schluss, als Kehoe den Ball von Miles bekam, als sie von der linken Seite hereinlief, sich drehte und zum ersten Mal des Tages einen Schuss ins Tor schoss. Von da an machte Brandt weiter und erzielte in der letzten Minute zwei Tore, was diesem Spiel am Ende des Viertels den ersten Drei-Tore-Vorsprung bescherte.

Diese torreiche Angelegenheit verlief in den ersten vier Minuten des vierten Viertels ruhig, bevor die Tigers einen Treffer erzielten und auf 14:12 herankamen. Doch nur 1:09 später bediente Block Chung, der Berkery zu einem Tic-Tac-Tor bediente, um den Drei-Tore-Vorsprung zu bewahren.

Eine Schlüsselsequenz in diesem Spiel ereignete sich etwas mehr als zwei Minuten später, als eine Princeton-Spielerin Rohr in den Rücken drückte und sie umwarf, nachdem sie den Ball in Penns Offensive End geklärt hatte. Nach einem Gespräch auf dem Spielfeld verwandelten die Schiedsrichter die anfängliche Gelbe Karte in eine Rote Karte, eine nicht wiedergutzumachende Fünf-Minuten-Strafe, und nur 35 Sekunden später wurde ein zweiter Tigers-Spieler zu einer weiteren Gelben Karte aufgefordert, wodurch Princeton zwei Spieler in der Verteidigung zurückwarf .

Penn nutzte den Vorteil. Miles punktete aus freier Position, und 28 Sekunden später beendete Berkery einen weiteren Chung-Feed. Weniger als eine Minute später erzielte Brandt einen weiteren Chung-Pass für ihr achtes Rekordtor, und das machte dieses Tor im Grunde genommen akademisch. Princeton erzielte in den letzten Minuten zwei Tore, das letzte Mal 1,2 Sekunden vor Schluss, aber das reichte bei weitem nicht aus, da Penn souverän nach Hause fuhr.

Für die neuesten Informationen zum Frauen-Lacrosse in Penn folgen Sie @PennWomensLax auf X (ehemals Twitter) und Instagram sowie im Internet unter PennAthletics.com.

#Alles verdienen | #FightOnPenn

-

PREV CBI übernimmt Untersuchung im Mordfall des INLD-Führers Nafe Singh Rathee
NEXT Verdächtiger in Santa Ana, Doppelmord-Selbstmord, stirbt im Krankenhaus – Orange County Register