China warnt Taiwan, dass es erneut Maßnahmen ergreifen wird, wenn es weiterhin „mit Separatismus provoziert“

China warnt Taiwan, dass es erneut Maßnahmen ergreifen wird, wenn es weiterhin „mit Separatismus provoziert“
China warnt Taiwan, dass es erneut Maßnahmen ergreifen wird, wenn es weiterhin „mit Separatismus provoziert“
-

Peking, 24. Mai (EFE). – Das chinesische Verteidigungsministerium warnte Taiwan heute, dass es erneut „Gegenmaßnahmen“ ergreifen werde, wenn „die sezessionistischen Kräfte, die die Unabhängigkeit anstreben, weiterhin provozieren“ und „bis zur vollständigen Wiedervereinigung des Landes“.

Die chinesische Armee setzt an diesem Freitag die am Vortag begonnenen Militärübungen rund um Taiwan fort und wird an diesem Tag „integrierte Operationen innerhalb und außerhalb des Archipels und die Erprobung gemeinsamer Fähigkeiten zur Machtergreifung“ umfassen, so der Sprecher des Theaterkommandos Eastern Armee, Li Xi.

„Das Kommando organisierte seine Streitkräfte für die Durchführung gemeinsamer Übungen rund um die Insel mit dem Ziel, ihre Kampffähigkeiten zu testen. Es handelt sich um legitime und notwendige Manöver, die darauf abzielen, die Arroganz der sezessionistischen Kräfte zu unterdrücken und Einmischungen und Interventionen durch externe Kräfte abzuschrecken“, sagte der Sprecher Wu Qian sagte diesen Freitag auf einer Pressekonferenz.

Laut Wu „wird die Taiwan-Frage von den mehr als 1,4 Milliarden Chinesen gelöst“ und deutete an, dass die chinesische Armee „die Souveränität und territoriale Integrität durch praktische Maßnahmen schützen wird“.

„Jedes Mal, wenn die sezessionistischen Kräfte provozieren, wird die Armee Maßnahmen ergreifen, bis die vollständige Wiedervereinigung des Landes erreicht ist“, sagte er.

Am Rande riet der Sprecher des Außenministeriums Wang Wenbin heute den Vereinigten Staaten, am Rande zu bleiben und keine „unverantwortlichen Kommentare“ abzugeben.

„Die Hauptursache der Spannungen in der Taiwanstraße liegt im Versuch der Behörden der Demokratischen Fortschrittspartei (DPP), „sich auf die Vereinigten Staaten zu verlassen und Unabhängigkeit anzustreben“. „Taiwan will China unter dem Vorwand der Aufrechterhaltung von Frieden und Stabilität in der Region eindämmen“, sagte er.

„Wenn die USA wirklich den Frieden und die Stabilität über die Taiwanstraße aufrechterhalten wollen, sollten sie sich unmissverständlich an das ‚Ein-China-Prinzip‘ halten und sich dem taiwanesischen Separatismus widersetzen. China wird niemals zulassen, dass irgendeine Macht einen ‚Schutzschirm‘ für die separatistischen Aktivitäten bietet.“ Kein Vorwand“, sagte er.

Wang erklärte auch, dass „die internationale Gemeinschaft am ‚Ein-China-Prinzip‘ festhält“, dass „die Unabhängigkeit Taiwans eine Sackgasse ist“ und dass „die Tolerierung und Unterstützung der Unabhängigkeit Taiwans nur in die Katastrophe führt“.

„China wird in seiner Entschlossenheit und seinem Willen, seine Souveränität und territoriale Integrität zu schützen, unerschütterlich bleiben und alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um jedes Unabhängigkeitsvorhaben entschieden zu vereiteln“, schloss er.

Chinas Militäraktion findet in derselben Woche statt, in der William Lai (Lai Ching-te) die Präsidentschaft Taiwans übernahm, der von Peking als „Separatist“ angesehen wird und der am Donnerstag die Bevölkerung zur Ruhe aufrief, die Streitkräfte der Insel mobilisierte und versicherte dass seine Regierung die taiwanesische Demokratie „entschlossen“ schützen werde.

Nach Angaben des taiwanesischen Verteidigungsministeriums waren an den Manövern an diesem Donnerstag mindestens 42 chinesische Flugzeuge und 31 Schiffe rund um die Insel und ihre peripheren Archipele beteiligt.

China greift zum vierten Mal seit 2022 auf ein Manöver dieser Art zurück, als es das erste dieser Kaliber als Reaktion auf den Besuch der damaligen Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan durchführte, was Peking wütend machte und erhöhte die Spannung in der Meerenge auf ein seit Jahrzehnten beispielloses Niveau.

Die selbstverwaltete Insel, deren Souveränität Peking beansprucht, ist einer der Hauptgründe für Spannungen zwischen China und den USA, da das nordamerikanische Land Taiwans wichtigster Waffenlieferant ist und im Konfliktfall zu dessen Verteidigung eingreifen könnte. EFE

jco/aa/jgb

-

PREV Widersetzt sich der „kalten Zone“: Sie prognostizieren einen Überschuss von 80.000 Millionen im Gasfonds
NEXT Dep. Morón vs. San Miguel live: So kommen sie zum Spiel