Gold steigt, da die Wetten auf eine Zinssenkung der Fed zunehmen

Gold steigt, da die Wetten auf eine Zinssenkung der Fed zunehmen
Gold steigt, da die Wetten auf eine Zinssenkung der Fed zunehmen
-

Der Goldpreis stieg am Mittwoch, nachdem schwächere Daten zu den Einzelhandelsumsätzen in den USA die Erwartungen verstärkten, dass die Federal Reserve die Zinsen in diesem Jahr senken wird.

Spotgold stieg um 0318 GMT um 0,1 % auf 2.331,17 $ pro Unze. Die US-Gold-Futures fielen um 0,1 % auf 2.345,60 $.

Am Dienstag veröffentlichte Daten zeigten, dass die Einzelhandelsumsätze in den USA im Mai kaum gestiegen sind, was darauf hindeutet, dass die Wirtschaftsaktivität im zweiten Quartal weiterhin schwach blieb.

„Die Schwäche der Staatsanleiherenditen über Nacht und die gedämpften Bewegungen rund um den US-Dollar nach den enttäuschenden US-Einzelhandelsumsätzen scheinen Raum für eine gewisse Entspannung beim gelben Metall zu bieten“, sagte Yeap Jun Rong, Marktstratege bei IG.

„Während die politischen Entscheidungsträger in den USA eine einzige Zinssenkung bis 2024 angestrebt haben, tendieren die Markterwartungen zu einem gemäßigteren Zinssatz, was die dargestellten Bereiche wirtschaftlicher Schwäche offenbar bestätigt. Eine weitere Konjunkturschwäche könnte den Goldpreisen Auftrieb geben.“

Niedrigere Zinssätze verringern die Opportunitätskosten für den Besitz von Edelmetallen ohne Rendite.

Da jüngste Daten auf eine Abschwächung des Arbeitsmarktes und des Preisdrucks hinweisen, sucht die Federal Reserve nach weiteren Bestätigungen dafür, dass sich die Inflation abkühlt.

Die Aufmerksamkeit des Marktes richtet sich nun auf die wöchentlichen Daten zu den Arbeitslosenansprüchen vom Donnerstag und die Flash-Einkaufsmanagerindizes vom Freitag.

Der Goldpreis ist in eine Konsolidierungsphase eingetreten, nachdem er am 20. Mai ein Allzeithoch von 2.449,89 $ erreicht hatte.

Am 7. Juni zeigten Daten, dass die chinesische Zentralbank im Mai nach 18-monatigen Käufen die Goldkäufe für ihre Reserven ausgesetzt hatte, was den größten täglichen Rückgang des Goldbarrens seit November 2020 zur Folge hatte.

„Die Goldkäufe der Zentralbanken haben im Mai eine Pause eingelegt und jede Fortsetzung dieses Trends stellt ein Risiko für den Aufwärtstrend des Goldpreises dar“, sagte Tim Waterer, Chefmarktanalyst bei KCM Trade, in einer Notiz.

Spot-Silber fiel um 0,1 % auf 29,49 $ pro Unze, Platin stieg um 0,1 % auf 973,86 $ und Palladium legte um 0,2 % auf 888,91 $ zu.

-

NEXT Mirtha Legrand und Florencia Peña verrieten, warum sie sich distanziert hatten: „Wir hatten eine Meinungsverschiedenheit“