La Jornada – Wladimir Putin unterzeichnet ein Dutzend Abkommen mit Vietnam

La Jornada – Wladimir Putin unterzeichnet ein Dutzend Abkommen mit Vietnam
La Jornada – Wladimir Putin unterzeichnet ein Dutzend Abkommen mit Vietnam
-

Hanoi. Der russische Präsident Wladimir Putin unterzeichnete am Donnerstag mindestens ein Dutzend Abkommen mit seinem vietnamesischen Amtskollegen To Lam und bot Vietnam während eines Staatsbesuchs an, fossile Brennstoffe, einschließlich Erdgas, zu liefern, während Moskau versucht, die Beziehungen in Asien zu stärken, um den wachsenden internationalen Bedarf zu decken Isolation aufgrund seiner Militäraktionen in der Ukraine.

Putin und Lam einigten sich darauf, die Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Technologie, Öl- und Gasexploration sowie erneuerbare Energien zu verstärken. Sie einigten sich auch darauf, an einem Plan zur Eröffnung eines nuklearen Wissenschafts- und Technologiezentrums in Vietnam zu arbeiten.

Bei keinem der zwölf öffentlich angekündigten Deals ging es offenkundig um die Verteidigung, aber Lam sagte, dass es andere Deals gab, die nicht öffentlich gemacht wurden.

Nach den Gesprächen sagte Putin, dass die beiden Länder ein gemeinsames Interesse daran hätten, „eine verlässliche Sicherheitsarchitektur“ im asiatisch-pazifischen Raum zu entwickeln, die auf dem Verzicht auf Gewalt und der friedlichen Beilegung von Streitigkeiten basiert und keinen Raum für „geschlossene politisch-militärische Blöcke“ bietet.

Lam fügte hinzu, dass sowohl Russland als auch Vietnam bestrebt seien, „bei Verteidigung und Sicherheit stärker zusammenzuarbeiten, um nicht-traditionelle Sicherheitsherausforderungen anzugehen“.

Die Vereinbarungen zwischen Russland und Vietnam seien nicht so substanziell wie der Pakt, den Putin am Mittwoch mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un unterzeichnet habe und der gegenseitige Hilfe im Falle einer Invasion verspreche, erklärte Nigel Gould-Davies, leitender Forscher für Russland und Eurasien bei vom International Institute for Strategic Studies in London und ehemaliger britischer Botschafter in Weißrussland.

Putins jüngste Besuche in China und jetzt in Nordkorea und Vietnam seien Versuche, „die internationale Isolation zu durchbrechen“, sagte Nguyen Khac Giang, Analyst am ISEAS-Yusof Ishak-Institut in Singapur.

Giang sagte, Russland sei für Vietnam aus zwei Gründen wichtig: Es sei der größte Lieferant militärischer Ausrüstung für das südostasiatische Land, und russische Ölexplorationstechnologien trage dazu bei, Vietnams Souveränitätsansprüche im umstrittenen Südchinesischen Meer aufrechtzuerhalten.

Vietnam hat außerdem der russischen staatlichen Ölgesellschaft Zarubezhneft die Lizenz erteilt, einen Offshore-Block vor seiner Südostküste zu errichten.

In Bezug auf das Südchinesische Meer sagte Lam, dass beide Seiten „die Sicherheit, die Freiheit der Schifffahrt und der Luftfahrt“ sowie die Beilegung von Streitigkeiten friedlich und im Einklang mit internationalen Gesetzen ohne Anwendung von Gewalt unterstützen und gewährleisten werden, so offizielle vietnamesische Medien.

Putin traf am Donnerstagmorgen aus Nordkorea in Hanoi ein, nachdem er den strategischen Pakt unterzeichnet hatte, der zustande kommt, da beide Länder mit zunehmenden Spannungen mit dem Westen konfrontiert sind und die stärkste Verbindung zwischen den beiden Ländern seit dem Ende des Kalten Krieges darstellen könnte.

-

NEXT Wie trägt man weiße Stiefel im Stil von Dua Lipa?