Sie versichern, dass Furia nach ihrem Ausscheiden in der argentinischen Fassung für Big Brother Chile gerufen wurde

Sie versichern, dass Furia nach ihrem Ausscheiden in der argentinischen Fassung für Big Brother Chile gerufen wurde
Sie versichern, dass Furia nach ihrem Ausscheiden in der argentinischen Fassung für Big Brother Chile gerufen wurde
-

Juliana ‘Furia’ Scaglione quedó eliminada de Gran Hermano Argentina el martes 18 de junio, tras enfrentarse a Martín ‘Chino’ Ku en la placa. En medio de la polémica por su salida, la habrían convocado para volver a ingresar al reality.

El miércoles en el programa Intrusos del país vecino, aseguraron que desde Gran Hermano Chile están interesados en reclutar a una de sus participantes más populares y polémicas.

“Esta información va a cambiar la historia de Gran Hermano. Después de la eliminación, Furia podría volver a entrar a la casa“, indicó Guido Záffora.

En esa línea, recordó que el reality en su país termina el próximo 7 de julio, para luego partir las grabaciones de la versión chilena, nuevamente a cargo de Diana Bolocco.

¿Podría llegar Furia a Gran Hermano Chile?

„Chile denkt darüber nach, eine Ausgabe zu machen, die halb berühmt und halb unbekannt ist. Und Furia wurde bereits zu dieser Ausgabe in Chilevisión eingeladen“, sagte der transandine Journalist.

„Sie riefen auch einen anderen Argentinier zusammen, um mit Furia ein Haus zu teilen. Rocio Marengo. „Weil sie in Chile berühmt ist und sich sehr gut für Reality-Shows eignet“, schloss Záffora zu diesem Thema.

Es sei daran erinnert, dass die Teilnehmerin nach einer ihrer heftigsten Auseinandersetzungen im Haus – mit Mauro Dalessio in der Hauptrolle – explodierte und zahlreiche Beleidigungen auslöste.

Großer Bruder Er sanktionierte sie und sagte zu ihr: „Juliana, von diesem Moment an bis zum Ende deines Aufenthalts im Haus wirst du IMMER im Tackle sein, du wirst nicht in der Lage sein, vom Anführer gerettet zu werden, aber du wirst in der Lage sein zu spielen.“ weil du der Anführer bist.

Somit erreichte er schließlich die Ausscheidungsphase, in der er mit 62,4 % der öffentlichen Stimmen aus der Haft ausgeschlossen wurde.

Haben Sie Fehler gefunden? Lass uns wissen

-

NEXT So sieht es nach 20 Jahren aus