Warum ist das Lesen von Büchern so wichtig für die Intelligenz von Kindern?

Warum ist das Lesen von Büchern so wichtig für die Intelligenz von Kindern?
Warum ist das Lesen von Büchern so wichtig für die Intelligenz von Kindern?
-

Lesen ist die einzige Möglichkeit, eine fortgeschrittene Sprache zu entwickeln, die es Ihnen ermöglicht, komplexes Denken aufzubauen. Denken Sie an diesen 23. April: Tag des Buches.

Von: Michel Desmurget
Unter dem süchtig machenden Joch der allgegenwärtigen Freizeitbildschirme (Filme, Fernsehserien, Videospiele, soziale Netzwerke…) lesen unsere Kinder immer weniger und damit immer schlechter, denn wie Dutzende von Studien zeigen, Die Lesefähigkeit hängt direkt von der Übungszeit ab.

Während in früheren Zeiten das geschriebene Wort verwendet wurde, werden in der modernen Welt audiovisuelle Medien verwendet. Leider ignoriert dieses Argument die spezifischen Eigenschaften des geschriebenen Wortes.

Das Buch muss alles beschreiben. Dies erklärt, warum die lexikalische und grammatikalische Komplexität von Textkorpora im Durchschnitt viel größer ist als die von mündlichen Korpora.

Die Bedeutung des geschriebenen Wortes

Das haben umfangreiche Content-Studien gezeigt In einem Vorschulalbum (dem einfachsten aller Bücher) steckt mehr sprachlicher Reichtum als in allen gewöhnlichen mündlichen Korpora: Diskussionen zwischen gebildeten Erwachsenen oder Erwachsenen und Kindern, Filmen, Serien, Zeichentrickfilmen, Fernsehprogrammen … Dies bedeutet, dass die Exposition gegenüber Das geschriebene Wort ist die einzige Möglichkeit, eine fortgeschrittene Sprache zu entwickelnohne die kein komplexer Gedanke konstruiert werden kann.

Das höre ich oft Dank des Internets haben die jüngeren Generationen noch nie so viel gelesen. Leider ist die Behauptung irreführend.

Bei jungen Menschen im Alter von 8 bis 18 Jahren Digitales Lesen macht 2 bis 3 % der Bildschirmzeit auswährend audiovisuelle Aktivitäten (Filme, Serien, Videos usw.) zwischen 40 und 50 % ausmachen.

Darüber hinaus umfasst diese Lesezeit sehr wenige Bücher und viele sprachlich und konzeptionell schlechte Inhalte.

Kurz gesagt, die Lesezeit im Internet (soziale Netzwerke, Blogs, E-Mails und alles andere) und allgemeiner Die gesamte Bildschirmzeit in der Freizeit korreliert negativ mit den Sprachkenntnissen und die Lesefähigkeit der Kinder.

Die Vorteile des Lesens von Büchern

Das Gleiche gilt für Wissen. Je mehr Kinder und Jugendliche lesen, desto breiter ist ihre allgemeine Kulturin Bezug auf Kinder mit vergleichbarem sozioökonomischem Hintergrund, die audiovisuellen Inhalten ausgesetzt sind (u. a. Filme, Serien).

Kinder, die lesen, wissen beispielsweise viel eher, was ein Vergaser oder ein Zinssatz ist; zu sagen, dass Japan im Zweiten Weltkrieg ein Verbündeter Deutschlands und nicht der Vereinigten Staaten war, und zu bekräftigen, dass es auf dem Planeten mehr Muslime als Juden gibt.

Zusätzlich zu diesen kulturellen und sprachlichen Auswirkungen Es gibt dokumentierte Vorteile in Bezug auf den IQKonzentration, Vorstellungskraft, Kreativität, Fähigkeit zur Synthese und zum Ausdruck (sowohl mündlich als auch schriftlich).

Mit anderen Worten: Während Freizeitbildschirme bewusst die Entwicklung unserer Kinder beeinträchtigen, Akribisches Lesen stärkt Ihre Intelligenz.

Aber das ist noch nicht alles. Ich lese auch Romane Strukturiert stark unsere emotionalen und sozialen Fähigkeiten.

Wenn ich Don Quijote im Fernsehen schaue, habe ich keinen Zugang zur Komplexität seiner Gedanken. Stattdessen vertiefe ich mich beim Lesen des Romans buchstäblich in den Kopf der Figur und kann das Innenleben ihrer Gedanken und Handlungen verstehen. Besser noch, ich darf Letzteres erleben.

Lesen und Empathie

Die Forscher verweisen darauf Lesen als authentischer „Emotionssimulator“in dem Sinne, dass tatsächlich erlebte und literarisch erlebte Situationen dieselben Gehirnschaltkreise aktivieren.

Wenn ich die Bedeutung des Wortes Verrat in einem Wörterbuch nachschlage, verstehe ich intellektuell, was es bedeutet; Aber wenn ich Madame Bovary lese, verstehe ich es nicht nur, sondern erlebe Verrat sowohl aus der Sicht des Verräters als auch des Verratenen.

Ich durchdringe die zugrunde liegenden Mechanismen und spüre die damit verbundenen emotionalen Zustände. Am Ende, Belletristikleser haben ein größeres Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit, andere und sich selbst zu verstehen.

Letztendlich haben alle diese Vorteile großen Einfluss auf den Bildungs- und Karriereweg von Kindern. Die Auswirkungen sind sowohl auf individueller als auch auf kollektiver Ebene erheblich.

Die Wirkung des Lesens

Zahlreiche Studien belegen, dass die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes, die Anzahl der entwickelten Patente und sein BIP entscheidend sind eng mit den Bildungsergebnissen verknüpft.

Natürlich können wir ohne Lesen leben. Das ist nicht die Frage. Wichtig ist, dass wir dann einen wesentlichen Teil unserer Menschlichkeit verlieren.

Es ist kein Zufall, dass Bücher das Ziel von Tyrannen aller Art waren vom Anbeginn der Zeit.

Lesen ist das sicherste Gegenmittel gegen diesen Albtraum, denn durch seine Auswirkungen auf die intellektuelle, emotionale und soziale Entwicklung unserer Kinder zeigt den sichersten Weg zur Emanzipation auf.

Wie fördert man das Lesen bei Kindern?

Angesichts dieser beginnenden Katastrophe geben viele der Schule die Schuld. Jedoch, Dabei spielt das familiäre Umfeld eine wesentliche Rollevor allem durch gemeinsames Lesen, das die einzige Möglichkeit für Kinder ist, sich nach und nach die fortgeschrittene Sprache des geschriebenen Wortes anzueignen und schließlich, sobald sie die Grundlagen der Dekodierung erlernt haben, selbst zu lesen.

Das bedeutet nicht, dass die Schule unwirksam ist. Dies bedeutet, dass die verfügbare Schulzeit und die Anzahl der Kinder pro Lehrer keine optimale Arbeit ermöglichen.

@3gatoscafelibro 3 #empfohlene Bücher von #3gatoscafelibreria #ecuador #Kinderbücher #libros #libreria #Buchhandlung #quito_ecuador ♬ Kinder & Spielzeug – FASSounds

Alle Studien zeigen, dass, wenn es um Sprache und Lesen geht, Die Schule schafft es nicht, soziale Ungleichheiten auszugleichen.

In Spanien entspricht den Daten von Pisa zufolge der Kompetenzunterschied zwischen dem am stärksten begünstigten und dem am wenigsten begünstigten Viertel der Sekundarschüler einer vierjährigen Lernzeit. Es ist ein großer Unterschied.

Das Problem kann nur durch gezielte, frühzeitige und massive Maßnahmen für die am stärksten benachteiligten Kinder gelöst werden. Wir brauchen auch ein umfassendes Informationsprogramm für Eltern, insbesondere für benachteiligte Menschen.

Wenn wir letzteren erklären, wie wichtig es ist, mit ihren Kindern zu sprechen, ihnen schon in jungen Jahren Geschichten vorzulesen, sie in die Bibliothek zu bringen, sind die Auswirkungen auf die Sprache, die kognitive Entwicklung, die Konzentration oder den Familienzusammenhalt erheblich.

Es ist alles eine Frage des politischen Willens. Die entstehenden Kosten würden durch die späteren Einsparungen (Logopädie, Schulversagen etc.) weitgehend ausgeglichen.

Artikel veröffentlicht am 6. April 2024 in El País von PRISA MEDIA. Lesen Sie hier den vollständigen Inhalt. PRIMICIAS reproduziert diesen Inhalt mit Genehmigung von PRISA MEDIA.

-

NEXT Das Buch, das Liliana Bodoc vor ihrem Tod veröffentlicht hatte und von dem nicht einmal ihre Kinder wussten