Präsentation des Buches „Daniel Alegre. Ein vergessener Bildhauer“

Präsentation des Buches „Daniel Alegre. Ein vergessener Bildhauer“
Präsentation des Buches „Daniel Alegre. Ein vergessener Bildhauer“
-

Das Ateneo de Santander ist Gastgeber der Präsentation dieses Buches über Leben und Werk des kantabrischen Bildhauers Daniel Alegreeine Schlüsselfigur der spanischen Bildhauerei zu Beginn des letzten Jahrhunderts und deren Geburtstag im Jahr 2024 sein wird. 75. Jahrestag seines Todes.

An der Veranstaltung nehmen teil Francisco Gutiérrez Díaz und José Francisco Díaz Ruiz, vom Center for Mountain Studies und dem Bildhauer José Cobo CalderonAutoren des Buches, die von begleitet werden Raul ReyesHerausgeber davon.

In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultur, Tourismus und der Regierung von Kantabrien, dem Zentrum für Montañeses-Studien und dem Ateneo de Santander.

Daniel Alegre war ein Bildhauer, der eine bestimmte Kunst einführte Modernität in der spanischen Skulptur und insbesondere in Kantabrien in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Noch als Kind musste er nach Barcelona umziehen und später, mit nur 21 Jahren, beschloss er, nach Paris zu gehen, wo er Mitglied der Société des Artistes Indépendants war und mit den berühmtesten Bildhauern seiner Zeit zusammenarbeitete ( Meunier, Bourdelle…). Aufgrund des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs kehrte er nach Spanien zurück, zunächst nach Madrid und später nach Kantabrien, wo er aufgrund seiner exquisiten Technik zum „Bildhauer“ schlechthin wurde. Von Paris aus erwarb er den idealistischen Einfluss von Rodin, fügte eine noucentistische Tendenz hinzu und entwarf Werke mit historistischen Themen. Die Schnitzereien seiner Christi und der schmerzhaften Jungfrauen gehören zu seinen repräsentativsten Werken, obwohl ihn seine prächtigen und zarten Porträts aus weißem Marmor zu einem wahren Meister, dem Bildhauer schlechthin Kantabriens, machen.

Das Buch ist als konfiguriert Werkverzeichnis in einer sorgfältigen, reich bebilderten Ausgabe und wo er sich zum ersten Mal trifft alle bekannten Alegre-Produktion (das vorhandene und das fehlende). Es enthält drei Essays und analytische Studien zu seinem Werk und Leben, die zu diesem Anlass von seinen größten Spezialisten verfasst wurden, und wird veröffentlicht, um diesem großen Bildhauer anlässlich seines 75. Todestages eine wohlverdiente Hommage zu erweisen.

-

PREV Dieses Buch erzählt den Albtraum eines jeden Krimiautors: dass seine Verbrechen wahr werden.
NEXT Libertärer Gipfel auf der Buchmesse zur Präsentation der Biografie „Milei, die Revolution, die sie nicht kommen sahen“