Gerard Piqué und Clara Chía tauchen Hand in Hand vor Gericht auf

Gerard Piqué und Clara Chía tauchen Hand in Hand vor Gericht auf
Gerard Piqué und Clara Chía tauchen Hand in Hand vor Gericht auf
-

Gerard Piqué reiste diesen Montag in Begleitung von Clara Chía in die Stadt der Justiz in Barcelona, ​​um sich dem Prozess wegen Belästigung gegen den beliebten Paparazzi Jordi Martín zu stellen. Das Paar wurde vor den anwesenden Journalisten gesehen. sehr süß und betritt Händchen haltend den Platz. Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass Ihre Liebesgeschichte ihren besten Moment erlebt.

Seit ihre Romanze im Jahr 2022 ans Licht kam, gab es nur sehr wenige Male, in denen beide öffentlich zusammen gesehen wurden. Allerdings war die Anwesenheit von Clara Chía bei dieser Gelegenheit mehr als notwendig Die junge Frau musste vor dem Richter ihre Erfahrungen in den Monaten schildern, in denen sie im Auge des Hurrikans war für ihre Beziehung zu Shakiras Ex-Freund.

Bei ihrer Ankunft hat Clara Chía stets versucht, sich unter einer dunklen Sonnenbrille vor den Kameras zu verstecken, allerdings ohne Erfolg, da die Fotografen den gesamten Eingang zum Gerichtssaal eingefangen hatten. Die Einstellung von Gerard Piqué unterscheidet sich stark von der seiner Freundin seit der Präsidentschaft der Kings League Er ist lächelnd und mit festem Schritt wieder aufgetaucht ohne Rücksicht auf die Präsenz der Presse.

Maßnahmen gegen Jordi Martín

Der besondere „Krieg“ zwischen Gerard Piqué und Jordi Martín begann, als der ehemalige Fußballspieler und Shakira nach zehn gemeinsamen Jahren ihre Trennung bekannt gaben. Tage nach der Trennung, Die Paparazzi enthüllten, dass der Katalane der Sängerin gegenüber untreu gewesen sei mit einer anonymen jungen Frau, Clara Chía.

Informationen, die eine große Revolution auslösten und Clara Chía zu einem der am meisten von der Klatschpresse verfolgten Gesichter machten. Eine wahre mediale Verfolgung, für die Piqué beschloss, Jordi Martín zu verklagen, als er sich „belästigt“ fühlte, und für die Er verlangt eine einstweilige Verfügung, damit man sich ihnen nicht näher als dreitausend Meter nähern darf.

In der Beschwerde behaupten Piqué und Clara Chía, dass Jordi Martín am 4. Mai einen privaten Bereich, insbesondere einen Parkplatz, betreten habe, um mehrere Fotos von ihnen zu machen. Seinerseits Der Paparazzi verteidigt sich mit der Behauptung, er habe stets von öffentlichen Straßen aus gearbeitetwie gesetzlich festgelegt.

Folge dem Diario AS-Kanal auf WhatsAppwo Sie den gesamten Sport an einem einzigen Ort finden: die aktuellen Nachrichten des Tages, die Agenda mit den neuesten Nachrichten zu den wichtigsten Sportereignissen, die herausragendsten Bilder, die Meinung der besten AS-Marken, Berichte, Videos, und ab und zu etwas Humor.

-