Der verrückte Moment von „Megalópolis“, der seine Premiere so erschweren wird, wie Coppola sie sich vorgestellt hat

-

Zuletzt 15. Mai Er Filmfestspiele von Cannes hatte einen der denkwürdigsten Abende seiner langen Filmgeschichte. War als Francis Ford Coppola erstmals projiziert Megalopolis: ein Film, an dem er vierzig Jahre lang gearbeitet hatte und der, damit er endlich in die Kinos kam, den Verkauf eines großen Teils des Weinguts des Regisseurs erforderte. Der Pate. Megalopolis hat eine ganze Menge gekostet 120 Millionen Dollar, und alles aus Coppolas Tasche. In seiner Verbreitung finden wir Adam Driver unterstützt von Nathalie Emmanuel, Giancarlo Esposito, Aubrey Plaza, Shia LaBeouf entweder Dustin Hoffman.

Eine Truppe von Rädelsführern im Dienste eines ehrgeizigen Science-Fiction-Films, dessen erste Reaktionen darauf hindeuteten, dass es sich um eine kommerzielle Katastrophe handeln würde. Abgesehen von den Gerüchten und der Möglichkeit, dass die Dreharbeiten gleichermaßen katastrophal und problematisch waren, passt es durchaus zu der Resonanz, die der Film von internationalen Kritikern erhielt. Coppola und sein Team erhielten am Ende der Vorführung siebenminütige Ovationen, aber es schien eher eine Geste dafür zu sein, dass es der erste Film war, bei dem der Filmemacher seit 13 Jahren Regie geführt hatte Twixt), und nicht eine Demonstration allgemeiner Begeisterung.

Die Wahrheit ist, dass die Resonanz äußerst gemischt war und die Zweifel der Produzenten und Vertreiber hinsichtlich der Vermarktung bestätigt Megalopolis. So kommt es, dass der Film in den USA noch keinen bestätigten Vertrieb hat, in anderen Gebieten hingegen schon Frankreich und Spanien. In unserem Land wird es das Sagen haben Tripbilder (mit Angabe des Datums) und im Nachbarland Der Pakt. Beide Unternehmen werden Risiken eingehen Megalopolis mit der Angst, dass sich das Publikum tatsächlich von ihm abwendet, in die Kinos zu gehen, und mit einer zusätzlichen Schwierigkeit, von der wir kurz nach der Vorführung des Films in Cannes erfuhren.

Es stellt sich heraus, dass der immer bahnbrechende Coppola eine Szene in seinem Film so gestaltet hat, dass sie die Beteiligung des Publikums erfordert. Und genau das geschah bei der Vorführung in Cannes: Ein Schauspieler stand im Publikum auf und begann auf der großen Leinwand einen Dialog mit Drivers Charakter zu führen. Eine experimentelle Geste, die nicht nur originell und freundlich ist, sondern auch enorm schwer auf breiter Ebene zu reproduzieren ist. Es scheint nicht möglich, dass dies in allen auf diese Weise organisierten Sitzungen durchgeführt wird. Megalopolis in der ganzen Welt.

Oder ist es? Frist hat Le Pacte kontaktiert, um diesen Durchbruch der vierten Mauer zu besprechen. Jean Labadie, Leiter des Vertriebs, versicherte, dass man alles tun werde, um dies sicherzustellen Megalopolis wird damit in französischen Kinos gezeigt Leistung eingearbeitet. Labadie geht hingegen davon aus, dass dies nicht in allen Räumen möglich sein wird. „Ohne Zweifel werden wir viele Auftritte dieser Art machen.“

“Aber mit vier tägliche Vorführungen In vielen Kinos wird es nicht einfach sein, dies bei jeder Vorführung zu tun. Wir werden es organisieren, aber wir können nicht vorhersagen, wie oft wir es schaffen werden. „Wir werden mit allen Ausstellern in Frankreich daran arbeiten und versuchen, es so oft wie möglich zu machen.“ Tripbilder, ihrerseits hat nicht klargestellt, was sie tun wird, aber seitens Le Pacte haben sie es mit einer zusätzlichen Schwierigkeit zu tun, wenn sie den Film genau nach Coppolas Entwürfen projizieren wollen. Ist das Megalopolis Es wurde für Bildschirme entwickelt IMAX.

„In Frankreich haben wir nur 22 IMAX-Kinos, aber wir sind gespannt darauf, Francis Ford Coppolas Schöpfung so zu zeigen, wie er sie konzipiert hat. Wie wir das machen werden, ist nicht so einfach zu sagen“, schließt Labadie. Es wird also schwierig werden, aber es gibt sicherlich Absichten dazu Megalopolis ist auch außerhalb von Cannes mit Stil zu sehen.

Möchten Sie über die neuesten Film- und Seriennachrichten auf dem Laufenden bleiben? Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

-

NEXT Renommierter Schauspieler behauptet, dass ihm die Rolle des Superman verweigert wurde, weil er schwul war: „Es schien, als wäre ich die Wahl des Regisseurs für die Rolle gewesen.“