Sean Connery brauchte einen Tag, um Michael Bay während der Dreharbeiten zu „The Rock“ einen Spitznamen zu geben

Sean Connery brauchte einen Tag, um Michael Bay während der Dreharbeiten zu „The Rock“ einen Spitznamen zu geben
Sean Connery brauchte einen Tag, um Michael Bay während der Dreharbeiten zu „The Rock“ einen Spitznamen zu geben
-

Wenn wir gemütlich auf der Couch sitzen und zuschauen Der Stein und wir finden Stars vom Format eines Sean Connery, Nicolas Cage entweder Ed Harris in der Hektik Actionfilm von 1996, kann man leicht überrascht sein, wenn man feststellt, dass es sich erst um den zweiten Spielfilm seines Regisseurs Michael Bay handelt.

Ja, heute kennen wir ihn gut aus Filmen wie Transformer entweder Armageddonaber zu dieser Zeit war er ein Musikvideoregisseur, mit dem er gerade den Sprung auf die große Leinwand geschafft hatte Zwei aufständische Polizisten.

Also musste Michael Bay im Handumdrehen lernen, mit einigen Hollywood-Egos umzugehen, im Guten wie im Schlechten Der Steindas geschah für eine unaussprechliche Legende wie Sean Connery.

Bei Regisseuren war der schottische Schauspieler nicht besonders beliebt, denn er hasste grundsätzlich fast alle Filmemacher, obwohl er sich das mit mehr als 75 Filmen leisten konnte.

Sean Connery: der „Regisseurfresser“, der Michael Bay einen Spitznamen gab

Im Interview mit ColliderMichael Bay ließ einige Schlüsselmomente seiner Karriere Revue passieren und blieb stehen Der Stein um sich an seine bunte Beziehung mit Sean Connery zu erinnern.

Der Regisseur erinnerte sich an den ersten Drehtag, als die Verhörszene mit John Patrick Mason und er befand sich in der Lage, einem Schauspieler Anweisungen zu erteilen, der über Jahrzehnte mehr Erfahrung verfügte als er.

Ich hatte große Angst, ihm den ersten Hinweis zu geben. Nachdem wir einen Take gemacht hatten, wollten wir es noch einmal machen und ich sagte: „Das… Sean, kannst du das auf eine weniger charmante Art und Weise sagen?“ Und er sagte: „Klar, Junge.“ Klar, Junge.’ Von diesem Moment an war mein Spitzname am Set „Junge“. Er hat die Regisseure verschlungen. hasste uns“.

Trotz des „charmanten“ ersten Drehtages, Spitzname und allem, wusste der „Junge“, wie er mit Sean Connerys Veranlagung umgehen sollte, und glaubt, dass am Ende der Schauspieler Er fand Gefallen an ihr, und das beruhte auf Gegenseitigkeit. Er gibt auch zu, dass er viel von ihm gelernt hat.

Der Stein ist einer der besten Filme von Michael Bay: ein rasanter Actionthriller, der uns etwas mehr als zwei Stunden lang fesselt und den Sie derzeit auf Disney+ genießen können, um sich an Sean Connerys Auftritt im zweiten Film des Filmemachers zu erinnern.

-

NEXT Warren File 4 hat bereits einen Kinostarttermin für den finalen Kampf