Abwesenheit von Entre Ríos auf der Buchmesse in Buenos Aires – El Heraldo

Abwesenheit von Entre Ríos auf der Buchmesse in Buenos Aires – El Heraldo
Abwesenheit von Entre Ríos auf der Buchmesse in Buenos Aires – El Heraldo
-

In einem Interview, das in der von Daniel Enz moderierten Sendung „To Whom It May Concern“ ausgestrahlt wurde, bestätigte der Beamte, dass Entre Ríos nicht auf der wichtigsten Buchmesse des Landes anwesend sein wird, die vom 25. April bis 25. April stattfinden wird 13. April. Mai 2024 auf dem La Rural Fairgrounds.
Die Entscheidung der derzeitigen Leitung der Regierung von Entre Ríos wurde mit den Kosten für die Installation des Standes und der erforderlichen Logistik begründet. Der Beamte erklärte: „Ich habe diese Entscheidung zu Beginn der Verwaltung getroffen, etwa im Januar oder Februar, als wir begannen, die Kostenberechnung auszuwerten. Wir fanden es wirklich übertrieben, da der Aufbau des Standes rund 50 Millionen Pesos kostet.“ Hinzu kam die Verzögerung bei der Übergabe der Fray Mocho-Auszeichnungen, die die Provinz jährlich feiert, und laut dem Beamten war die Verzögerung auf die vorherige Regierung zurückzuführen.
Die Kontroverse entsteht jedoch aus den Aussagen, die in derselben Sendung gegenüber dem ehemaligen Direktor des Editorial de Entre Ríos (EDER), dem Schriftsteller Ferny Kosiak, gemacht wurden. Während des Interviews erklärte der ehemalige Beamte, dass die für den Aufbau des Standes auf der renommierten Internationalen Messe, die ihre 48. Ausgabe feiert, notwendigen Mittel aus Finanzierungen des Federal Investment Council (CFI) stammen. Der ehemalige Direktor des EDER erklärte auf RADIO PLAZA, dass diese zwischenstaatliche Organisation die Kosten durch die zeitnahe Präsentation von Projekten deckt.
Die Mission des CFI besteht darin, „die umfassende Entwicklung des Landes durch die Verbesserung der Lebensqualität seiner Bewohner durch ständige Forschung, Koordinierung und Beratung für eine angemessene Investitionspolitik und eine bessere Nutzung der wirtschaftlichen Mittel in jeder Region zu fördern und dabei ein „festes Engagement“ aufrechtzuerhalten partizipative, inklusive und nachhaltige Leitlinien.“
Auf Nachfrage von Journalisten gab Fabián Reato zu, dass das Projekt für die Teilnahme von Entre Ríos an der Buchmesse in Buenos Aires nicht vorgestellt wurde. Angesichts dieser Antwort vervielfachten sich die Fragen und die Begründung, warum das Projekt nicht rechtzeitig vorgelegt wurde. Der derzeitige Beamte erklärte, dass die Entscheidung gemeinsam mit dem Gouverneur getroffen worden sei, um das Geld für die Durchführung von Wanderbuchmessen im gesamten Gebiet bereitzustellen. provinziell.
Die Wahrheit ist, dass der Beamte keine CFI-Richtlinien erklären konnte, die die Präsentation von zwei gleichzeitigen Projekten verhindern, aber er räumte die Bedeutung dieser weltweit anerkannten Messe für die Verbreitung der literarischen Produktion in unserer Provinz ein.
Obwohl die Begründungen immer noch nicht stimmen, ist das Ergebnis dasselbe: Die Provinz Entre Ríos wird nicht an der 48. Internationalen Buchmesse von Buenos Aires teilnehmen und die Schriftsteller von Entre Ríos werden keinen Raum haben, ihre Bücher international bekannt zu machen. Ob Wandermessen in der Provinz mit CFI-Mitteln abgehalten werden, ist noch nicht bekannt, da der Beamte auch den Zeitplan nicht bekannt geben konnte. (Analyse)

#Argentina

-

PREV Präsident Gabriel Boric verteidigt Arbeitszeitverkürzung
NEXT Die Reaktion, der Rauswurf von Lema und die Strafen waren entscheidend für den Pass von Estudiantes gegen Boca