Der Streit zwischen Walter Vuoto und Martín Pérez ist noch immer im Gange und überwältigt nun den PJ

Der Streit zwischen Walter Vuoto und Martín Pérez ist noch immer im Gange und überwältigt nun den PJ
Der Streit zwischen Walter Vuoto und Martín Pérez ist noch immer im Gange und überwältigt nun den PJ
-

Nach mehreren Wendungen und endlosen Anschuldigungen wurde schließlich der Provinzrat der PJ von Land des Feuers rief interne Wahlen für den kommenden 22. September aus. Allerdings scheint alles darauf hinzudeuten, dass nur eine Liste vorgelegt wird und der Bürgermeister von Ushuaia, der Camper Walter VuotoEr wird erneut zum Parteivorsitzenden ernannt.

Die vergangenen Wochen erwarteten einen heißen Wettbewerb, denn der Bürgermeister von Río Grande, Martin Perezdrückte auf Vuoto aktiviert die internen drin Peronismus. Allerdings, soweit er es beurteilen konnte Brief pwird der ehemalige Camporista bei den Wahlen keine eigene Liste vorlegen und seinem Amtskollegen aus der Provinzhauptstadt den Weg ebnen, das Siegel zu behalten.

Das Innere des Peronismus

Im Kreis von Pérez argumentieren sie, dass „ihr Fokus auf der Bewältigung der dringenden Forderungen und Bedürfnisse der Menschen in Rio Grande do Sul liegt.“ In der Gemeinde betonen sie „insbesondere Themen wie unbezahlbare Benzinpreise und den Anstieg der Arbeitslosigkeit“.

In diesem Sinne hielten sie es für wichtiger, „auf der Seite der Arbeiter und Kaufleute zu stehen, als sich auf parteiinterne Auseinandersetzungen einzulassen“, lehnten den „Parteifaden“ ab und kritisierten „die internen Kämpfe und die Fokussierung auf Positionen und Listen“. innerhalb der Partei.“

Wie diese Medien berichteten, im Vuoto-Lager sie lehnten ab dass Pérez schließlich eine Liste vorlegte, sie sich jedoch über die Bedingungen des bevorstehenden Angebots im Klaren waren. „Wer auch immer das PJ-interne Rennen gewinnt, wird der Kandidat für das Amt des Gouverneurs sein. Pérez hat keine Chance, die interne Wahl zu gewinnen. Wenn Sie im Jahr 2027 antreten möchten, Er wird es mit einer anderen Partei machen müssen“, hatte ein Vootista-Beamter gesagt Brief p.

Pérez‘ Parteiwechsel innerhalb der Justicialista-Partei scheint diesen Aussagen einen gewissen Grund zu geben. Der Mann aus Rio Grande do Sul ist mit seinem Blick auf den Gouverneurssitz im Jahr 2027 weit davon entfernt, den Wettkampf zwischen beiden Bürgermeistern zu beenden. In seinem Sektor bewegen sie bereits ihre Chips und machen keinen Hehl aus einem möglichen Zusammenfluss mit dem Sektor, den er leitet Liliana „Chispita“ Fadul. Der historische Anführer des Feuerland-Peronismus ist heute die Hauptreferenz von Wir sind Feuerlandein Raum im Gegensatz zu Melella, der drei Sitze in der Provinzgesetzgebung hat.

Pérez hat bereits das Feld markiert und erklärt, dass er immer „bereit ist, mit Peronisten zusammenzuarbeiten, die seine Vision von Management und Werten teilen, sowie mit Leuten aus anderen Parteistrukturen, die gemeinsame Interessen haben.“

Die nächste Partei könnte in diesem Szenario ein Bündnis mit Somos Fueguinos sein, das den Gesetzgeber in Rio Grande hat Raúl Von Der Thosen als Hauptreferenz. Der Geschäftsmann unterstützte Pérez bei seiner Kandidatur für eine Wiederwahl im Jahr 2023 und würde auch seine Zustimmung für eine Kandidatur für das Amt des Gouverneurs im Jahr 2027 geben.

Sollte das Bündnis zustande kommen, könnte es die atomisierte politische Landkarte der Insel verändern. Pérez herrscht in Río Grande, der bevölkerungsreichsten Stadt in der südlichsten Provinz des Landes Patagonien. Andererseits erhielt Fadul bei den letzten Kommunalwahlen in Ushuaia den zweiter Platznur dreitausend Stimmen unter Vuoto.

Walter Vuoto, fest im PJ

Auf der Seite des Bürgermeisters von Ushuaia bezog der Gesetzgeber unterdessen Stellung Juan Carlos Pino, der sich vor einigen Wochen mit Pérez gezeigt hatte. „Bemühungen werden an Ergebnissen gemessen. Vor diesem Hintergrund werden wir den derzeitigen Präsidenten der Justicialista-Partei bei seiner Wiederwahl begleiten“, korrigierte Pino diejenigen, die Zweifel hatten, nach der Sitzung des Provinzrats der Feuerland-PJ.

Vuoto stellt nicht nur die Führung der Partei sicher, sondern verfügt auch über eine territoriale Aufstellung, die es ihr ermöglicht, ihre Projektion zu unterstützen. Es verfügt über fünf der zehn Sitze im Deliberative Council von Ushuaia und seinem Schwesterrat Victoria Vuoto Er hat einen Sitz in der Provinzgesetzgebung.

In diesem 15-köpfigen Gremium gelten auch als Verbündete: Tomas Garciaeine Referenz der gastronomischen Zunft, die bereits zum PJ-Block gehört Myriam MartinezVizepräsident der Provinz-PJ, aber Mitglied des Blocks SCHMIEDENder von Gouverneur Melella geleitete Raum.

#Argentina

-

PREV „Solange wir ihnen dienen, benutzen sie uns, aber wenn wir ihnen nicht mehr dienen, schließen sich die Türen“
NEXT Warum ist es so schwierig, an den Kiosken der Stadt Guthaben aufzuladen?