Starke Belästigung in Sibirien, Gemeinde Caldono, Cauca; Die Community ist mitten im Angriff gefangen

-

In der Nacht dieses Freitags, dem 24. Mai, wurde in Sibirien, Gemeinde Caldono, Cauca, über heftige Schikanen gegen die Polizei berichtet.

Laut Videos, die in sozialen Netzwerken verbreitet wurden, Einige Bewohner wurden mitten im Angriff eingeklemmt und rannten inmitten der Schüsse weg, um Schutz zu suchen.. Diese Tatsache löste bei Internetnutzern Besorgnis aus, da sie zu mehreren Gewalttaten führte, die am Freitagabend im Departement Cauca verübt wurden.

Quellen der Polizei von Cauca enthüllten Das Land dass der Angriff gegen 19:30 Uhr stattfand und Gewehrschüsse auf das Umspannwerk der Gemeinde gerichtet waren. „Es dauerte ungefähr 15 Minuten“, sagten sie.

Am Freitagabend kam es in Sibirien, Gemeinde Caldono, Cauca, zu Belästigungen. | Foto: Entnommen aus sozialen Netzwerken

Erwähnenswert ist, dass die Polizei gegen 20:00 Uhr berichtete, dass die Situation, die die öffentliche Ordnung beeinträchtigte und in der Gemeinde des Sektors Panik auslöste, nun unter Kontrolle sei.

Diese Ereignisse ergänzen die Ereignisse in Toribío, Cauca, wo ein Fahrzeug offenbar von bewaffneten Gruppen verbrannt wurde und im Dorf La Despensa von Belästigungen und Kämpfen berichtet wurde. Aufgrund dieser Ereignisse suchte die Gemeinde Zuflucht in ihren Häusern.

In Toribio, Cauca, sind mehrere Tote und verbrannte Fahrzeuge das Ergebnis eines Kriegsfreitags. | Foto: Toribio, Cauca

Andererseits prangerte die Senatorin der Republik, Aida Quilcué, an, dass es in indigenen Reservaten in Cauca zwei Zusammenstöße zwischen FARC-Dissidenten und der Armee gegeben habe.

-

PREV „Es wird Auswirkungen auf die Produktion geben“
NEXT Institut versucht zu reagieren: Regatas dominiert in Corrientes