Im Viertel Lavalle de Viedma wurde eine Frau erschossen: Der bewaffnete Raubüberfall wird untersucht

-

Die Ermittlungen gegen die Frau, die im Viertel Lavalle de Viedma im Rahmen eines bewaffneten Raubüberfalls erschossen wurde, dauern an. Derzeit gibt es keine Festnahmen für diesen Vorfallwährend die Frau, die an der Brust verletzt wurde, im Zatti-Krankenhaus im Krankenhaus bleibt

Am Freitag wurde eine Frau durch einen Schuss im Zusammenhang mit einem möglichen Angriff auf die 30th Street fast 27 verletzt. Sie ist stabil, Die Kugel durchbohrte ihre Lunge und nach der Operation wird auf ihre weitere Entwicklung gewartet.

Der Vorfall ereignete sich am Freitag nach 19:30 Uhr. und den Erkenntnissen zufolge feuerten die Angreifer während des Raubüberfalls einen Schuss ab. Dann flüchteten sie in Richtung Kadettenschule.

Staatsanwältin Maricel Viotti interveniert bei der Aufklärung des Falles, dass sie, nachdem sie von den Polizeibeamten des 38. Polizeireviers informiert worden waren, versuchten, die Täter zu finden.

In der Nachbarschaft versuchen sie, Erfahrungsberichte zu sammeln, auch wenn es im Moment schwierig ist. Der Vorfall ereignete sich am Nachmittag und zu diesem Zeitpunkt herrschte in der Hauptstadt von Rio Negro noch keine Klarheit, obwohl in der Nachbarschaft eine große Bewegung festgestellt wurde.


#Argentina

-

PREV „Nicht einer weniger“. Viedma trotzte der Kälte und mobilisierte auf 3J – ADN
NEXT Emporcha stellte die Hafenerweiterungsinitiative beim Pro-Employment-Kabinett in Aysén vor