Die Kirche verlangt, dass die Regierung die fast 5.000 Tonnen gelagerter Lebensmittel „schnell“ liefert

Die Kirche verlangt, dass die Regierung die fast 5.000 Tonnen gelagerter Lebensmittel „schnell“ liefert
Die Kirche verlangt, dass die Regierung die fast 5.000 Tonnen gelagerter Lebensmittel „schnell“ liefert
-

Hören

Der Präsident der Argentinischen Bischofskonferenz, Monsignore Oscar Ojea, Er forderte, dass die Regierung die Lebensmittel, die sie vorrätig hat, „schnell“ liefert in Einlagen des Ministeriums für Humankapital, zuständig für Sandra Pettovello. Er betonte die Sorge der argentinischen Kirche um die Verlust der „Sensibilität“ zum Thema Recht auf Nahrung.

„Wir haben erfahren, dass es im Ministerium für soziale Entwicklung zwei Lebensmittellager gibt [por el Ministerio de Capital Humano] Sie haben 5000 Tonnen Lebensmittel gelagert. Ich werde nicht auf die Gründe eingehen, warum sie aufbewahrt werden, aber in einer Zeit der Lebensmittelknappheit sollte uns dies zum Nachdenken anregen. Schnell müssen sie geliefert werden„, betonte Ojea in der Botschaft, die das Episkopat anlässlich des Hochfestes der Heiligen Dreifaltigkeit verbreitete.

„Meine Großmutter mütterlicherseits erzählte mir, wenn ich ein kleines Stück Brot wegwarf, küsste ich das Brot und dachte, dass das Brot, das ich essen könnte und nicht essen werde, es ein anderes gibt, das es braucht. Wir befürchten, dass diese Sensibilität für ein wesentliches und primäres Recht wie das auf Nahrung verloren geht. Möge Gott gewähren, dass diese Lagerhäuser schnell geöffnet werden, damit die Brüder mit so vielen Bedürfnissen ihre tägliche Nahrung genießen können.“, beendete Ojea.

Das Lager des Ministeriums für Humankapital in der Stadt Vicente López in Buenos Aires

Die Regierung erkannte am vergangenen Donnerstag an, dass fast 5.000 Tonnen Lebensmittel transportiert werden erworben während der Leitung von Alberto Fernandez Sie werden in den Lagerhäusern der gelagert Ministerium für Humankapital als Reserve für „Notfälle“. Wie er herausfinden konnte DIE NATIONLetzte Woche ist in einem der Lager neue Ware eingetroffen. Die Information über die Lebensmittelsammlung entstand aus einer Anfrage der Medien nach Zugang zu Informationen Die Aufdeckung.

Um die Speicherung zu rechtfertigen, sagte der Sprecher des Präsidenten: Manuel Adorni, stützte sich auf die „Geisterfresser“, die die Regierung vor Gericht anprangerte. „Sie sind dort, weil die vorherige Regierung offenbar, wie aus den von Minister Pettovello durchgeführten Prüfungen hervorgeht, einen Großteil der Kantinen aus Forellen bestand, sie nicht existierten oder nicht die Anzahl von Personen hatten, die sie angeblich hatten.“ “, sagte er in seiner Morgenkonferenz vom Donnerstag. „Natürlich wird das Essen verteilt. „Es ist offensichtlich“, fügte er hinzu, ohne jedoch anzugeben, wann und wie.

Pettovello, Minister für HumankapitalNachrichtenagentur Télam

In seiner Botschaft fügte Ojea auch eine Warnung vor der Verbreitung von hinzu digitale Wetten auf Sportveranstaltungen. „Seitdem es legalisiert wurde [el juego online], ist durch Unternehmen, die sehr reich geworden sind, enorm gewachsen. Für Teenager bedeutet das, ein Casino zu Hause zu haben. Es ist beeindruckend zu sehen, dass man nicht das Fußballspiel sieht, sondern junge Leute, die ständig wetten. Dadurch entsteht eine ernsthafte Sucht. Die Spielsucht hat bei 14-, 15- und 16-jährigen Jungen zugenommen“, er warnte. Obwohl er darauf hinwies, dass es sich um ein „ausweichendes“ Phänomen der Realität handele, betonte er auch, dass „die Vermehrung des Glücksspiels typisch für Armut“ sei.

DIE NATION

Lernen Sie das Trust Project kennen

-

PREV „Prince Charming“ von Eugenio Griffero wird im Espacio Gadí präsentiert
NEXT Die Einwohner von Catamarca verabschieden sich online von Silvia Pacheco