Maceo und seine Titanen • Arbeiter

Maceo und seine Titanen • Arbeiter
Maceo und seine Titanen • Arbeiter
-

Eine Invasion vom Osten nach Zentralkuba fand in Zeiten der Wirtschaftskrise statt, genau zu Beginn der sogenannten Sonderperiode, im Jahr 1991.

Wir haben noch Reserven für neue „Machetenladungen“ in der Lebensmittelproduktion, sagt Jorge Maceo. Foto: Osvaldo Gutiérrez Gómez

Die Truppen stürmen von der Natur gesegnete Gebiete in der Gemeinde Primero de Enero, nordöstlich der Provinz Ciego de Ávila.

Selbst als Truppführer stellt ein Arbeiter, der zum Anführer wird, nicht zu Beginn des Gefechts in der Hitze der Arbeit Reihen auf. An der Spitze des heutigen Kampfes erkennt Jorge Maceo Lorenzo, dass ein großer Teil seiner Lebensgeschichte das Werk der Titanen ist, die ihn begleiten.

Er gibt an, dass sie, von der Partei und der Regierung in Santiago de Cuba einberufen, ein Kontingent gebildet und in dieses Gebiet mit der Mission gekommen seien, landwirtschaftliche Produkte, vor allem Kartoffeln, zu ernten und in die Ostprovinz zu schicken.

„Seit dieser Offensive sind 33 Jahre vergangen und wir befinden uns immer noch im Kampf“, sagt jemand, der stolz darauf ist, sich genauso von Santiago wie von Avila zu fühlen, nachdem er in Ciego den Ehrentitel „Illustrierter Sohn“ und den Preis für das Lebenswerk gewonnen hat unter anderem vom kubanischen Verband der Land- und Forsttechniker verliehen.

Das alltägliche

Maceo erkennt an, dass „alltägliche Probleme nicht nur mit fruchtbaren Böden, ausreichend Wasser und anderen Bedingungen an diesem Ort gelöst werden, sondern dass wir uns auch vorrangig auf die menschlichen Ressourcen konzentrieren, die sich auch durch das Fehlen einer solchen nicht unterkriegen lassen.“ wesentlicher Input.

„Mit dieser Stärke kämpfen wir, wenden aber Varianten wie die Verallgemeinerung der Modalität des Arbeitskollektivs in unserem Unternehmen an, die weniger Arbeitnehmer auf ihrer Gehaltsliste und ein größeres Zugehörigkeitsgefühl hat, da die Mitglieder als Eigentümer fungieren, indem sie den Mann mit dem verbinden Anbaufläche, über die Überwachung und Kontrolle der Produktion bis hin zu seiner Kostenstelle, die eine Abrechnung auf der Ebene jeder Kultur erstellt hat.

„Diese Gruppen arbeiten auf etwa 850 Hektar mit 17 zentralen Pivot-Maschinen und anderen Bewässerungssystemen, die Maniok-, Süßkartoffel-, Kürbis- und Maisplantagen zugute kommen; Übrigens hatten die Kartoffeln eine gute Ernte und die Bohnen erlitten aufgrund der heftigen Regenfälle zu Beginn der kalten Jahreszeit einen Verlust von 130 Hektar. Wir haben jedoch letzten Dezember und Januar erneut gepflanzt, und die Ergebnisse waren zufriedenstellend.“

Wie konnte ein sozialistischer staatlicher Agrarkonzern durch die Beschränkungen bei Düngemitteln, Kraftstoffen, Schmiermitteln und anderen Ressourcen keine wirtschaftlichen Verluste anhäufen?

„Zuerst identifizieren wir sehr gut die Grenzen und Möglichkeiten, dann arbeiten wir hart an den Alternativen, die wir in die tägliche Praxis umsetzen, zum Beispiel den Einsatz von biologischen Medien und organischen Düngemitteln wie Wurmgüssen, die bei 100 % der Kulturen angewendet werden.“ durch Fertigation, Traktorspritzen und manuelle Rucksäcke.

„Weitere gute Praktiken umfassen die korrekte Agrartechnik, den geeigneten Pflanzrahmen, die kulturelle Aufmerksamkeit für die Pflanzen und andere, nicht weniger wichtige Themen wie die Stabilität der Belegschaft und unseres Vorstands.“

Die Früchte werden nicht nur in Mengen von Tonnen von Lebensmitteln, Gemüse, Getreide und Früchten gesammelt, die für die nationale Nahrungsmittelverteilung bestimmt sind. Mehrere der oben genannten Arbeitsgruppen hatten ein durchschnittliches Monatsgehalt zwischen 27.000 und 30.000 Pesos und streben nach Angaben des Managers mehr an.

Francisco Pérez Cervantes, einer der Titanen, zeigt den optimalen Gesundheitszustand der Pflanzen. Foto: José Luis Martínez Alejo

Gemeinschaft umarmen

Dividenden werden über die Furchen hinaus geteilt. Es gibt ein starkes soziales Engagement für die Gemeinden des Koreanischen Volksrates, in denen die Bauern selbst leben.

Ein Kinderhaus zur Betreuung der Kinder von Bauern und das Pflegeheim der Gemeinde Primero de Enero gehören zu den Einrichtungen, die von den Früchten der Effizienz profitierten.

So ist es den „Machetenangriffen“ von Maceo und seinen Titanen, Mambis dieser schwierigen Zeiten, gelungen, das Arbeitsszenario eines Kontingents im Agrarunternehmen Arnaldo Ramírez, einem der effizientesten im Agrarsystem Kubas, zu verändern .

-

PREV Pullaro sagte, dass das Bases-Gesetz keine Auswirkungen auf irgendeine Industrie in Santa Fe habe und sprach über Gewinne
NEXT Aufgaben: Sie ordnen an, die Raten von Autosparplänen zurückzuzahlen