Ein „Babel“ voller Einsamkeit und Kritiklosigkeit

Ein „Babel“ voller Einsamkeit und Kritiklosigkeit
Ein „Babel“ voller Einsamkeit und Kritiklosigkeit
-

In „Babel“ von Ángel J. Sánchez erheben sich riesige graue, kalte und leere Gebäude; Türme, Tempel und Wolkenkratzer für die „modernen Götter“, die über Finanzen, Technologie, Wissenschaft, Religion und Politik herrschen. In den hohlen Bienenstöcken, die diese Gebäude tragen Hier nährt sich unsere Einsamkeit und das kritische Denken wird abgeschwächt. Das ist es, was der Amateurfotograf glaubt und in der Serie zum Ausdruck bringt, mit der er gerade eine Platin-Auszeichnung bei den London Photography Awards erhalten hat, und zwar in der Kategorie Bildende Kunst/Architektur. Mehr als 4.000 Fotografen aus fast 60 Ländern haben am Wettbewerb teilgenommen.

Der Vorschlag von Ángel Sánchez vereint 8 Bilder aus einer Serie von 24 Bildern, die 2017 auf der Grundlage des Fotos des Großen Verteidigungsbogens von Paris begann. Es folgten Gebäude wie die BBVA-Bank und die San-José-Kirche in Bilbao, das Artium-Museum in Vitoria, der Pariser Hauptsitz von ENG oder Bodegas Ysios in Laguardia.





Dieses Bild des Großen Verteidigungsbogens von Paris eröffnete die Serie. lR

Finanzzentrum Bilbao.

1 /

Mit ihnen erzählt er eine Geschichte, die ihn berührt, berührt und persönlich berührt. Wie dieser Publizist und Liebhaber der Fotografie, der seit mehr als dreißig Jahren in La Rioja lebt, erklärt: „Für mich ist die Fotografie ein Ventil für eine prostituierte Kreativität, nämlich Werbung, die derzeit vom Algorithmus dominiert wird.“ Eine Ernüchterung, die sich durch Gebäude mit Bezug zu Religion, Finanzen, Kultur, Wissen und Technologie auf andere Bereiche überträgt.

„‚Babel‘ ist das Gebiet der Fehlinformationen und der Verwirrung aufgrund der Überfülle und Anhäufung falscher Interessen, der Schaffung von ‚Fake News‘ und vor allem des Fehlens von kritischem Denken und Philosophie.“ „Das Röntgenbild einer menschenleeren Gesellschaft“, fasst er zusammen.

Die Technik

Die Fotos von „Babel“ wirken dystopisch und werden in Schwarzweiß mit geringen Grauabstufungen präsentiert und auf metallischem Papier gedruckt, „das viel kälter ist und die Räume weiter entfernt und menschenleer macht“, eine Sensation, die durch unterstrichen wird die Behandlung des Himmels.

Der von Ángel J. Sánchez bei den London Photography Awards verliehene Preis ist nicht mit einem finanziellen Preis verbunden, sondern wird mit einer großen Verbreitung und einer bevorstehenden Ausstellung aller im Wettbewerb ausgezeichneten Werke in London belohnt. Während es eintrifft, plant der Fotograf sein nächstes Projekt, das mit der japanischen „Kintsugi“-Technik (Reparatur von Keramikstücken mit Gold) verbunden ist. In seinem Fall wird er zerrissene Porträts von belastbaren Menschen oder Menschen, die komplizierte Situationen gemeistert haben, mit Blattgold versehen.

#Argentina

-

PREV Kardiologen aus Salta gewinnen einen Preis auf einem Nationalkongress und spenden ihn – Nuevo Diario de Salta | Das kleine Tagebuch
NEXT Die argentinische Nationalmannschaft könnte gegen Chile Veränderungen präsentieren | Das Team kehrte am zweiten Tag in New Jersey zum Training zurück