Die Verabschiedung des Bases Law bedingt 20 nationale Positionen in San Juan

Die Verabschiedung des Bases Law bedingt 20 nationale Positionen in San Juan
Die Verabschiedung des Bases Law bedingt 20 nationale Positionen in San Juan
-

Fast sechs Monate nach dem Amtsantritt von Javier Milei als Präsident der Nation gibt es in San Juan immer noch 20 Positionen in nationalen Organisationen, die noch nicht benannt wurden und von der Mileista-Führung abhängen. Dies führt zu Verwaltungsproblemen für die normalen Bürger, bei denen Verfahren anhängig sind. Angesichts dieser Situation bestätigte der nationale Vertreter von La Libertad Avanza (LLA) in San Juan, José Peluc, dies HUARPE-TAGEBUCH dass die Genehmigung des Grundgesetzes eine Grundvoraussetzung dafür ist, dass die Nation die richtigen Ernennungen vornehmen kann.

„Wir haben noch niemanden benannt, da es Institutionen gibt, die möglicherweise reduziert werden oder nicht mehr existieren, wie zum Beispiel einige Anses-Agenturen. „Das wird vom Grundgesetz abhängen“, sagte Peluc.

Die noch zu benennenden Positionen sind hierarchisch aufgebaut, etwa Vorstands- und Präsidialämter, so dass diese Institutionen bei der Erfüllung ihrer Hauptaufgaben einige Schwierigkeiten bereiten. Zu den wichtigsten Agenturen, die noch genannt werden müssen, gehören unter anderem Radio Nacional San Juan, die Territorialagentur des Ministeriums für Beschäftigung und Arbeit, die Migrationsdirektion, INTA, Senasa, AFIP.

Laut Peluc selbst ist es eine Realität, dass es in allen Provinzen Argentiniens nur einen Direktor von Radio Nacional geben wird. Daher wird die Position des Direktors des Nationalen Radios Jáchal gestrichen. Es sei daran erinnert, dass es seit Mileis Amtsantritt drei Entlassungen in der Institution gegeben hat, die mangelnde Finanzierung bemängelten.

In San Juan sind derzeit nur vier Positionen benannt. Eine davon ist die der zentralen Delegation von Anses, deren Leiter der ehemalige Kandidat für das Amt des Gouverneurs für Entwicklung und Freiheit, Agustín Ramírez, ist. Die zweite befindet sich im PAMI, dessen Direktor der Arzt Rafael Claros ist. Das Nationale Institut für Weinbau (INV) hingegen wird von Carlos Tizio geleitet. Schließlich wurde Enrique Manni Direktor des 9. National Highway District. In diesem Fall steht der Beamte dem Gouverneur der Provinz, Marcelo Orrego, sehr nahe, da er zu Beginn der Regierung Direktor der Provinzstraßen war.

Mit dieser „Zusammenarbeit“ zwischen LLA und der Orrego-Regierung begann die Version zu kursieren, dass José Manuel Ruiz Delgado der Chef von Anses Rawson sein würde. Diese Ernennung wurde jedoch noch nicht offiziell bekannt gegeben.

Alle Anklagen

Laut LLA gibt es rund 20 Stellen, die noch keinen Inhaber haben:

  • Nationales Waffen- und Sprengstoffregister (Renar)
  • Nationales Radio San Juan
  • Territoriale Agentur des Ministeriums für Beschäftigung und Arbeit
  • Delegation des Ministeriums für soziale Entwicklung
  • Migrationsdirektion
  • Nationale Transportregulierungskommission (CNRT)
  • Delegation von Rawson de Anses
  • Delegation von Chimbas de Anses
  • Delegation von Calingasta de Anses
  • Delegation von Jáchal de Anses
  • Delegation von Caucete de Anses
  • Zweihundertjähriges Büro
  • Nationale Kommunikationseinheit (Enacom)
  • Delegation des Familienlandwirtschaftssekretariats
  • Nationales Institut gegen Diskriminierung (Inadi)
  • INTA
  • Senasa
  • AFIP
  • Zoll
  • Justizielle Mediationszentren

Wer trägt die Kosten?

Peluc bestätigte, dass diese Positionen mit Führern der Parteien besetzt werden, die bei den letzten Wahlen Teil der LLA-Front in San Juan waren. Das heißt, Action for a New Democracy (ADN), Libertarian Party und die Freedom Ideas- und Democratic Party-Gruppen.

Tatsache

Das Bases-Gesetz wird in Senatsausschüssen diskutiert. Es gibt noch keinen Behandlungstermin.

-

PREV Die Unterhaltsschulden in Tarapacá belaufen sich auf 2,8 Milliarden US-Dollar. Das Finanzministerium hat während der Einkommensoperation 112 Millionen US-Dollar von 466 Steuerzahlern einbehalten
NEXT fünf Fragen einen Tag nach dem Start des Systems