So erlebte man den Wettbewerb zu Ehren von Jorge Villamil Cordovéz • La Nación

So erlebte man den Wettbewerb zu Ehren von Jorge Villamil Cordovéz • La Nación
So erlebte man den Wettbewerb zu Ehren von Jorge Villamil Cordovéz • La Nación
-

Elf lokale und nationale Künstler stachen beim Nationalen Musikkompositionswettbewerb „Jorge Villamil Cordovéz“ im Pigoanza-Theater in der Stadt Neiva hervor und spielten Anden-Rhythmen wie Korridore, Bambucos und Guabinas.

Verschiedene Rhythmen aus der Andenregion wie Flure, Bambucos, Sanjuaneros, Guabinas, Rajaleñas und andere gehörten zum Repertoire lokaler und nationaler Künstler beim Nationalen Musikkompositionswettbewerb „Jorge Villamil Cordovéz“ im majestätischen Pigoanza-Theater in der Region Stadt aus Neiva am vergangenen Samstagabend.

Diese wichtige Aktivität wurde als Hommage an den repräsentativsten Komponisten unserer Abteilung Huila, Jorge Villamil Cordovéz, entwickelt. Er widmete einen großen Teil seines Lebens dem literarischen Schaffen, das er mit Musik zu andinen Rhythmen vertonte, mit Werken, die Grenzen überschritten und der kolumbianischen Musikkultur einen Höhepunkt bescherten.

Insgesamt waren es elf Künstler, die mit ihrem Talent, ihrer Vorbereitung und ihrer Disziplin an den Modalitäten Vokalkomposition und Instrumentalkomposition bei diesem Treffen teilnahmen.

Die Qualifikationsjury, bestehend aus den Lehrern Alejandro Rozo Sandoval, Libia Cabrera Losada und Juan Diego Rojas Vargas, war für die schwierige Aufgabe verantwortlich, die Gewinner in jeder Kategorie auszuwählen.

Die Bewertungskriterien waren:

  • Form: Klarheit der für die Komposition gewählten Struktur.
  • Entwicklung: Prozess, bei dem es einer musikalischen Idee gelingt, während der Komposition Dynamik zu erlangen.
  • Melodisches Design: Klare melodische Zeichnung, die die Komposition identifiziert.
  • Harmonische Ressourcen: Beherrschung des harmonischen Systems oder der harmonischen Systeme, die zur Ausführung der Komposition ausgewählt wurden.
  • Texturmanagement: Beherrschung der rhythmischen, harmonischen und gegenmelodischen Ressourcen, die die musikalische Handlung erzeugen.

Die Gewinner des Wettbewerbs

Gesangsmodalität:

Dritter Platz: Großmutter-Prinzessin

Zweiter Platz: Meine Chapolera-Koralle

Erster Platz: Gesegnete Heimat – El Hijotuco

Instrumentalmodus:

Dritter Platz: Crescent-Hica

Zweiter Platz: Offenheit – Hinweis

Erster Platz: Bambuquiao-Heat

„Der Komponist Amerikas“

Jorge Villamil Cordovéz war ein Arzt und Komponist aus Huila. Er wurde in der „Hacienda de El Cedral“ in Neiva geboren. Seine Kompositionen verschiedener Musikgenres wie Bolero wurden von nationalen und internationalen Interpreten aufgenommen und viele seiner Lieder wie Bambucos, Flure, Bundes, Guabinas, Rajaleñas usw.

Er machte eine große internationale Tournee, wie „Espumas“, „Los Guaduales“, „Du wirst mich in dir tragen“, „Goodbye to Huila“, „Garza morena“, „Llorando por amor“, „Los remansos“, „ „Luna Roja“, „Vieja Hacienda de El Cedral“, „Oropel“, „Llamarada“, „El Barcino“ und andere. Aus diesem Grund und aufgrund der Tatsache, dass er die Musik auf ein internationales Niveau gehoben hat, ist er bekannt als „ Der Komponist Amerikas‘.

Mehrere Jahre lang fungierte er als Direktor von „Sayco“, einem Unternehmen, in dem er wichtige Arbeit zugunsten kolumbianischer Autoren und Komponisten leistete. Zusammen mit Maestro José A. Morales ist er vielleicht der Komponist der neuen Generationen mit der umfangreichsten und erfolgreichsten Musikproduktion im Bereich der Andenmusik.

Deshalb ist sein Erbe bei den Festen von San Juan und San Pedro in Neiva und Huila wichtig.

Kasten

Planen Sie noch heute!

Montag, 17. Juni

Ana María Bernal Vanegas Kunsthandwerksmesse

Uhrzeit: 10:30 Uhr

Ort: Musikpark „Jorge Villamil Cordovéz“.

Gemeindetreffen des traditionellen Bambuco für Kinder und Erwachsene

Zeit: 17:00 Uhr

Ort: Musikpark „Jorge Villamil Cordovéz“.

-