Sie werden in Los Ríos ein Bürgersicherheits-Rathaus abhalten

Sie werden in Los Ríos ein Bürgersicherheits-Rathaus abhalten
Sie werden in Los Ríos ein Bürgersicherheits-Rathaus abhalten
-

Um den Anforderungen des Territoriums gerecht zu werden, wird diese von der Regionalregierung von Los Ríos gemeinsam mit der Gemeinde Valdivian geförderte Aktivität durchgeführt.

Mit dem Ziel, durch an Bürger gerichtete Dialogräume eine Instanz der Bürgerbeteiligung zu schaffen, förderte die Regionalregierung von Los Ríos zusammen mit der Gemeinde Valdivia die Gründung eines regionalen Bürgersicherheitsrates in Los Ríos.

Die Finanzierung der Initiative wurde in der Sicherheitskommission des Regionalrats analysiert und anschließend 9 Millionen US-Dollar aus dem regionalen Investitionsprogramm genehmigt.

Die Initiative bietet Nachbarschaftspolitikern aus der gesamten Region einen Raum für den Dialog, in dem sie die Realität der Bürgersicherheit in ihren Gemeinden anhand einer partizipativen und darlegenden Methodik präsentieren können, aus der eine Priorisierung regionaler Investitionen hervorgeht.

An der Veranstaltung werden unter anderem auch regionale Behörden, Parlamentarier und Polizeivertreter teilnehmen.

Als Ergebnis des Dialogs wird die Zusammenstellung und Erhebung der Beweise des partizipativen Prozesses erwartet, was die Positionierung einer regionalen Perspektive auf Sicherheitsfragen ermöglichen wird, was die Stärkung der öffentlichen Politik und die Umsetzung von Programmen und Initiativen fördern wird die darauf abzielen, das Gefühl der Unsicherheit in dem Gebiet zu verringern.

Generieren Sie eine öffentliche Sicherheitsrichtlinie

„Es handelt sich um einen Vorschlag der Sicherheitseinheit der Regionalregierung und auch der Sicherheitskommission des Regionalrats, um einen Bürgerraum zu eröffnen, in diesem Fall neben der Gemeinde Valdivia, um den Nachbarn zuzuhören, insbesondere seine Führer”, erklärte der Regionalgouverneur Luis Cuvertino.

Die regionale Behörde wies darauf hin, dass dieser Fall es ermöglichen werde, eine objektive Nachfrage nach Sicherheitsfragen zu ermitteln, die sich hauptsächlich auf die Nachbarschaft konzentriert.

„Wir hoffen, dass wir dadurch eine öffentliche Politik entwickeln können, die den gestellten Bedürfnissen entspricht und die Arbeit der Polizei und des Innenministeriums ergänzt“, schloss Cuvertino.

Der Regionalberater und Präsident der Sicherheitskommission, Matías Fernández, erklärte wiederum: „Die Genehmigung dieses Projekts des Regionalen Sicherheitsrats ist ein Wunsch, der innerhalb der Sicherheitskommission diskutiert wurde, und wir sind froh, dass wir ihm zugestimmt haben.“

„Wir hoffen, damit einen horizontalen Dialog zwischen der Zivilgesellschaft, Sicherheitskomitees und Nachbarschaftseinheiten sowie Polizeieinheiten öffentlicher und privater Institutionen in Bezug auf Sicherheit anzustoßen, um regionalen Investitionen in diesem Bereich in den kommenden Jahren Priorität einzuräumen“, kommentierte er.

Abschließend erklärte der Regionalrat Juan Carlos Farías: „Die Idee besteht darin, den Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Probleme zum Ausdruck zu bringen, und dafür haben wir Ressourcen bereitgestellt.“

„Darüber hinaus prüfen wir die Möglichkeit, diesen Rat auf die Provinz Ranco sowie auf andere Gemeinden in der Region auszudehnen“, erklärte er.

Das Rathaus findet am kommenden Freitag, 28. Juni, ab 9 Uhr im Club La Unión in Valdivia statt.

Wenn Sie daran interessiert sind, in Diario Futrono veröffentlichte Nachrichten zu erhalten, registrieren Sie hier Ihre E-Mail-Adresse

Wenn Sie Inhalte unserer Zeitung (Texte oder einfach nur Daten) in Medien, Blogs oder sozialen Netzwerken verwenden möchten, geben Sie die Quelle an, andernfalls begehen Sie eine Straftat, die durch das Gesetz Nr. 17.336 über geistiges Eigentum geahndet wird. Das Vorstehende gilt nicht für Fotos und Videos, da deren Vervielfältigung zu Informationszwecken völlig VERBOTEN ist.

-