„Der Superintendent für Notare und Standesamt überschreitet bei seinem Eingreifen in Quibdó seine Grenzen“

„Der Superintendent für Notare und Standesamt überschreitet bei seinem Eingreifen in Quibdó seine Grenzen“
„Der Superintendent für Notare und Standesamt überschreitet bei seinem Eingreifen in Quibdó seine Grenzen“
-

Luis Enrique
Chaparro Urrutia

Luis Enrique Chaparro Urrutia, Verteidiger des Registrators für öffentliche Urkunden von Quibdó, erklärte: „Die Registrare für öffentliche Urkunden haben eine gerichtliche Funktion hinsichtlich der Kontrolle der Rechtmäßigkeit der registrierungspflichtigen Handlungen und der erforderlichen Verwaltungsmaßnahmen.“ durchgeführt.“

Und er fügte hinzu: „Wenn in diesen und in diesem Sinne Unregelmäßigkeiten festgestellt werden, ist es dem Notar- und Standesamtsleiter nicht möglich, in die Ausübung dieser Funktion einzugreifen, da dies die Garantie der Unabhängigkeit des Richters verletzt.“

„Dies stellt eine Überschreitung seiner gesetzlichen Befugnis zur Durchführung von Interventionen bei den öffentlichen Urkundenregisterämtern dar, soweit Artikel 97 des Gesetzes 1579 von 2012 die in der Resolution 05144 vom 17. Mai 2024 genannten Situationen nicht als Grund dafür berücksichtigt Eingreifen und weniger als rechtlicher Grund, in die Ausübung einer Gerichtsbefugnis einzugreifen.“

„Dem oben Gesagten zufolge ist es offensichtlich, dass das Eingreifen des Amtes für das Register der öffentlichen Urkunden von Quibdó, ORIP Quibdó, ein faktischer Weg ist und im Widerspruch zu den Bestimmungen des Gesetzes 1579 von 2012 und den Mandaten des Verfassungsgerichts steht .“

#Colombia

-