Sanjuanino verprügelt seine Schwester

Sanjuanino verprügelt seine Schwester
Sanjuanino verprügelt seine Schwester
-
Illustratives Bild

Am 23. Juni gegen 20:00 Uhr kam es bei einem Familienbesuch in der Wohnung 25 de Mayo zu Gewalt José Marcelo Castro hat ihn körperlich angegriffen Schwester während eines Streits. Quellen in dem Fall berichteten, dass das Opfer mit ihrem Partner und ihren Kindern ihre Mutter besucht hatte. Da sie sie zu Hause nicht fanden, fanden sie sie im Haus eines Neffen an der Ecke. Danach lud die Mutter das Opfer zu sich nach Hause ein.

Während sie auf dem Bürgersteig waren, erschien Castro am Tatort und Er fing an, seine Schwester zu schelten über alte Familienstreitigkeiten und beschuldigte sie, die Ursache für die Trennung seiner Eltern und andere Probleme zu sein. Mitten in der Diskussion, Castro schlug der Frau ins Gesicht, was zu sichtbaren Verletzungen führt. Der Partner des Opfers versuchte einzugreifen, um die Situation zu beruhigen, aber Castro schubste ihn und attackierte seine Schwester erneut mit einem Schlag auf den Mund.

Die Situation verschlimmerte sich, als der Partner des Opfers zu kämpfen begann Castro und sein Sohn, der ebenfalls vor Ort war. Schließlich gelang der Familie die Flucht mit ihrem Auto und sie ging zur Polizeistation Nr. 32, um den Vorfall zu melden. Polizisten tauchten vor dem Haus auf und nahmen Castro fest, der noch auf dem Bürgersteig stand.

Entsprechend Staatsanwaltschaft (MPF)Das Opfer wurde in das Zentrum für die Betreuung von Opfern von Gewalt (CAVIG) gebracht, wo ein Gerichtsmediziner ihre Verletzungen überprüfte und eine Beschwerde einreichte. Der diensthabende Staatsanwalt Adrián Riveros ordnete die Einleitung des Verfahrens auf frischer Tat an.

Der Richter ordnete die Aussetzung des Verfahrens für die Dauer eines Jahres an. Darüber hinaus muss Castro eine symbolische Wiedergutmachung leisten 4000 $ Er ist für gemeinschaftliche Picknickplätze bestimmt und zahlt 5.000 US-Dollar Milch für dieselben Picknickplätze, da er aufgrund gesundheitlicher Probleme keine unbezahlte Arbeit verrichten kann. Ihm wurde außerdem untersagt, sich dem Haus seiner Schwester im Umkreis von 200 Metern zu nähern und belästigende oder störende Handlungen vorzunehmen.

#Argentina

-