Alejandro Lorca bittet um ein gestreiftes Feld für Alexis Sánchez in der chilenischen Nationalmannschaft: „Er muss von drei Vierteln aufwärts spielen und das war’s“

-

Alexis Sanchez Er hatte bei der Auslosung kein gutes Spiel Chili 0:0 vorher Peru von Copa America 2024. Wunderbar Er schien mehrmals verärgert zu sein und hatte sogar einen Streit mit ihm Eduardo Vargas. Was die Offensivproduktion angeht, ist der historische Spieler von das Rote er konnte es nicht in eine klare Chance umwandeln.

Der Erzähler Alejandro Lorca war sehr kritisch gegenüber der Leistung von Wunderbar: „Sehr wütend auf die Welt, sehr wütend auf den Fußballverein Alexis“, sagte der Kommunikator im Gespräch mit BOLAVIP.

Auf jeden Fall versicherte er, dass der Fußballer weiterhin mitmachen müsse: „Ich werde nicht leugnen, dass er trotz seines Alters und trotz seiner mangelnden Eigenverantwortung bei Inter ein Spieler ist, der in Chile keine Ähnlichkeiten hat, es gibt keinen Alexis.“ bis und in diesem Sinne muss er spielen.“

Lorca das hat dafür gesorgt, dass a DT muss seine Aufmerksamkeit auf sich ziehen: „Es muss jedoch einen Trainer geben, der ihm sagt: Schau, Don Alexis, du bist wichtig, du bist der Schlüssel, nicht nur im Fußball, im Spirituellen, im Emotionalen, im Spiegel, was es bedeutet.“ für die Jugend, aber du spielst mich hier und tust mir das an, sonst nehme ich es raus. Deine Hand sollte beim Herausnehmen nicht zittern, denn das bringt wirklich alles durcheinander.“

In dieser Hinsicht versteht der Erzähler immer noch nicht, was er getan hat Sanchez im Hinblick auf Peru: „Ich weiß nicht, was er gespielt hat. „Ich schwöre, ich weiß es nicht, er ist überall und er hat nichts getan, außer ein Tor verpasst.“

Alexis Sánchez wirkte im Spiel Chiles gegen Peru um die Copa América mehr als einmal verärgert (Foto: Getty)

Antoine Griezmann ein Beispiel

Alejandro Lorca Als Beispiel nannte er den französischen Spieler: Antoine Griezmann: „Sie haben Beispiele von anderen Spielern, die sich trotz ihrer Erfahrung einem Plan unterwerfen.“ Griezmann, super wichtig in Frankreich, aber er ist entweder Mittelfeldspieler oder Stürmer. „Er spielt Griezmann nicht auf dem ganzen Spielfeld, noch sucht er mit Pulgar und Núñez nach den Bällen.“

Darüber hinaus versicherte er dies Sanchez Es muss von einem System gesteuert werden, das dem Trainer sagt: „Er hat nicht mehr die Geschwindigkeit, die er vorher hatte, er hat das Können, er hat diese schnelle Wendung, die einen bezahlt macht und das ist super wichtig, aber er muss ausspielen.“ Dreiviertel Vorsprung und das war’s, nein. Verteidigen, nicht durcheinander bringen und nach einem Schema, das der Trainer auferlegt, wird der Rest schädlich.“

Schließlich zeigte er am Dienstag um 21:00 Uhr seine Besorgnis über das Spiel: „Ich mache mir Sorgen und Argentinien ist Argentinien. Sie sehen, dass Kanada gegen sie gespielt hat, sie hätten ein Tor erzielen können und am Ende waren sie dankbar dafür.“ Es stand 2:0, weil Argentinien in der zweiten Halbzeit viele Tore verlor.“

-