Sie werden die Geschwindigkeit erneut drosseln und auf allen Linien ist mit starken Verzögerungen zu rechnen

-

Die Maschinistengewerkschaft Die Bruderschaft bestätigte, dass an diesem Dienstag, 25. Juni, die Züge Sie zirkulieren wieder mit reduzierter Geschwindigkeit mit einem gewissen Maß an Gewalt, um Gehaltserhöhungen zu fordern.

Als sie ratifizierten Clarion Quellen aus der Gewerkschaft der Fahrer und Assistenten zufolge soll die Geschwindigkeitsbegrenzung für Züge auf allen Strecken gelten 30 Kilometer pro Stunde. Die Zwangsmaßnahme sei eine Reaktion auf eine Gehaltsforderung, nachdem „vier aufeinanderfolgende Sitzungen“ ergebnislos geblieben seien, erklärte die Gewerkschaft.

Eine ähnliche Maßnahme hatte die Gewerkschaft von Omar Maturano am 30. Mai umgesetztein Tag, an dem das Reisen mit dem Zug zum Chaos mit Verspätungen und Ausfällen wurde.

In einer Erklärung mit dem Titel „Geduld hat eine Grenze“ erklärte die Gewerkschaft, dass die Gewaltmaßnahme für gelten werde 24 Stunden und wird eine landesweite Reichweite haben. „Diese Entscheidung“, sagt er, „hat ihren Ursprung in der Verschiebung der für den 4. Juni letzten Jahres angekündigten Gewaltmaßnahme auf Antrag der nationalen Regierung, an der sie mitgewirkt hat.“ vier aufeinanderfolgende Treffen die beste Veranlagung zeigen, eine Einigung zu erzielen.

Die Bruderschaft versichert jedoch dass sein „Verhandlungswille“ nicht „wirksam“ sei, denn es deutet darauf hin, dass der Unternehmenssektor laut Inflationsindizes 15 Tage Zeit hatte, den Gehaltsvorschlag zu verbessern.

Eine Antwort innerhalb dieser Frist hätte es ermöglicht, so heißt es in der Erklärung, „die … aufrechtzuerhalten Kaufkraft von Nahrungsmittelndas seit Januar 2024 systematisch ‚verflüssigt‘ wird.“

Stellungnahme der Gewerkschaft La Fraternidad zur Reduzierung der Zuggeschwindigkeit

Das behauptet die Gewerkschaft Die Dialogmöglichkeiten sind ausgeschöpft und dass es folglich „seinen verschobenen Kampfplan wieder aufnimmt“.

Am 30. Mai führte die Bruderschaft durch eine identische Protestaktion, so wurde das Reisen mit der Bahn fast zu einer Odyssee. Der Sarmiento und der San Martín verkehrten im Durchschnitt mit einer halben Stunde Verspätung. Im Fall von Mitre 45 Minuten. Und Roca-La Plata, Bosques über Quilmes und Bosques über Temperley, zwischen 30 und 50 Minuten.

Die Gründe basierten also auch auf dem Gehaltsanspruch und das Ziel des Plans galt weiterhin, ein Streik am 4. Juni.

Omar Maturano, der verantwortliche Gewerkschafter von La Fraternidad.

„Sie haben uns immer (Erhöhungen) mit verzögerter Inflation gegeben. Das können wir.“ verrückt, aber nicht dumm. Lassen Sie uns für den Service, den wir leisten, schätzen. „Ich kann sprechen und Fehler machen, ich kann tausendmal Fehler machen und sie korrigieren, aber der Lokführer hat einen Fehler gemacht und nichts wird korrigiert, weil er im Gefängnis ist“, hatte Omar Maturano, Gewerkschaftsführer, über die Verantwortung des Zuges nachgedacht Damals sagte Maturano, dass ein Maschinist 1.300.000 US-Dollar erhält und dass das Gehalt entsprechend der Inflation angepasst werden muss.

An diesem Donnerstag, dem 30. Mai, führte die Geschwindigkeitsbeschränkung nicht nur zu sofortigen Verspätungen in den Zügen, sondern die Störung des Fahrplans erzwang auch die Einstellung von Diensten und überlastete das Bussystem, das von denen gewählt wurde, die – angesichts unvorhergesehener Ereignisse auf den Schienen – eine Änderung vorzogen Routine zur und von der Arbeit.

Um den Auswirkungen auf den Zugverkehr entgegenzuwirken, gibt das Verkehrsministerium an mit Kollektivgesellschaften koordiniert aus den Vororten a Verstärkungsschema mit Linien, deren Routen mit denen der Bahnlinien San Martín, Mitre, Sarmiento und Roca übereinstimmen.

Mehr von einhundert Zeilen An diesem Dienstag werden Einheiten für Sonderstrecken zwischen den zugeteilt Eisenbahnköpfe mit mehr Passagierzustrom. Die Buslinien, die während des Streiks jede Bahnlinie verstärken werden, sind:

  • San-Martin-Linie: Busse auf den Linien 24, 28, 34,39, 44, 47, 53, 55, 57, 59, 67, 78, 93, 105, 107, 108, 109, 111, 123, 124, 130, 134, 140, 146, 152, 161, 166, 176 und 194;
  • Felslinie: Busse der Linien 10, 17, 22, 24, 45, 51, 79, 95, 98, 100, 129, 148, 154 und 195;
  • Gehrungslinie: Busse der Linien 19, 28, 39, 41, 57, 59, 60, 67, 68, 71, 76, 78, 87, 90, 93, 107, 110, 111, 114, 127, 130, 133, 140, 151, 152, 161, 168, 169 und 176;
  • Sarmiento-Linie: Busse der Linien 1, 2, 8, 25, 26, 34, 46, 47, 49, 53, 55, 57, 63, 85, 86, 88, 96, 99, 103, 113, 126, 132, 136, 141, 153, 163, 166, 172, 180 und 182.

Es wurde jedoch nicht mitgeteilt, welche Maßnahmen in Bezug auf die Belgrano-Linie in ihren beiden Zweigen Nord und Süd ergriffen werden, um die Verzögerungen abzumildern, die durch die Zwangsmaßnahme entstehen könnten.

Crossfire: Was die Regierung zu Gehaltsverhandlungen und La Fraternidad behauptet

Aus dem Transportressort behaupten sie jedoch, die von La Fraternidad ergriffene Maßnahme nicht zu verstehen. Die mehrwöchigen Verhandlungen zeigten jedoch keine Wirkung Die Gründe scheinen sich zu überschneiden unter den Beteiligten.

In dem von Franco Mogetta geführten Portfolio bekräftigen sie, dass die von der Regierung vorgeschlagene Erhöhung für Eisenbahner erfolgt Es wurde von fast allen Gewerkschaften des Sektors akzeptiert, mit Ausnahme von 13 % der Gewerkschaften, die La Fraternidad antworten.

Stattdessen behaupten sie, dass diese Gewerkschaft Bieten Sie bisher auf eine höhere Erhöhung Dies führte zu einem Schaden für die Gewerkschaftsarbeiter selbst, die noch nicht die Erhöhungen (2 % für Mai und 7 % für Juni) erhalten haben, die andere Eisenbahngewerkschaften bereits erhalten haben.

„Vernunft und Reife sollten Vorrang haben. Sie haben Grundgehälter in Millionenhöhe und werden das Leben der Arbeiter verkomplizieren“, beklagten sie sich in Trabajo Sie schlossen aus, dass die Regierung eine obligatorische Schlichtung vorschreiben wird.

Eine Regierungsquelle, die die Welt der Züge seit früheren Regierungen kennt, brachte seine Verwirrung über die Unnachgiebigkeit von La Fraternidad noch deutlicher zum Ausdruck. “Haben mehr als dreitausend Arbeiter: Sie sind alle zusätzlich Maschinisten und Maschinistengehilfen etwa 200 Gewerkschaftspositionen“.

Die Regierung legte diesbezüglich eine Aufschlüsselung vor. Laut ihrer Umfrage hat die Mitre-Linie 692 Arbeiter, die Roca 900, die Sarmiento 471, die Belgrano Sur 329 und die San Martín 537. „Die San Martín zum Beispiel hat 12 Lokomotiven und die mehr als 500 Mitarbeiter sind für.“ so viele Maschinen”, sagte der Beamte.

Über die Probleme Es gibt Gehaltsunterschiede: Während La Fraternidad behauptet, dass ein Maschinist 1.300.000 US-Dollar verdient, beziffert das Sekretariat das durchschnittliche Gehalt der Arbeiter in der Branche auf 1.500.000 US-Dollar für einen Sechs-Stunden-Tag Arbeit, während es darauf hinweist, dass es mehr als 200 Positionen gibt, die aus Gründen der gewerkschaftlichen Vertretung erreicht werden 2,8 Millionen Pesos monatlich.

„Reden sie davon, gegen die Inflation zu verlieren? Wir sollten sie fragen, ob sie nicht mit Massa verloren haben“, schimpfen sie aus dem Umfeld des Humankapitals. „Alle Gewerkschaften verstehen die bestehende politische und restriktive Realität, aber Diese Leute werden in Konflikt geraten, weil sie eine Minderheit innerhalb der Arbeiter sind, die sie vertreten“.

-

NEXT Nach der Weihe sprach Scaloni über seine Zukunft als Trainer der Nationalmannschaft und richtete eine Nachricht an Dybala