Maravilla Martínez erscheint im Rennen gegen Tigre

-

Die Worte werden wiederholt. Das Lob wird wiederholt. Für solche Demonstrationen sind bereits Kinder übrig. Maravilla Martínez im Rennsport ist der Mann, der die Flagge einer Offensivkraft der Akademie hisst, die Tigre beim dritten Spiel der Professional League mit 4:0 besiegt. Das verzeiht nicht. Ein weiteres Tor des gebürtigen Campana-Spielers, diesmal mit einer Vorlage. Ein weiterer Punktestand, der ihn auf 19 in seinen letzten 20 Spielen bringt. Wieder einmal war der großartige Schütze der Akademie anwesend. Ungewöhnlich (ja, ungewöhnlich zu diesem Zeitpunkt) war, dass Maravilla beim 3:0-Sieg über die Argentinos nicht verwandelt hatte. Aber am Freitagabend kehrte er mit intaktem Geruchssinn und diesem unersättlichen Hunger zurück. El Matador hat darunter gelitten und Racing hat es genossen. Wieder.

Das ehemalige Institut hatte bereits gute Leistungen gezeigt, indem es den Ball gut hielt und mit großer Klarheit zu den Seiten abspielte. Immer am Rande des letzten Verteidigers, um Abseits zu vermeiden, bewegte er sich ständig, um sich selbst zu enttarnen, und drehte dabei immer mit Bedacht. Aber 47 Minuten nach Beginn der ersten Halbzeit tat er, was er am besten kann … Nach einer Flanke von links von Maximiliano Salas und einem Abpraller von Agustín Urzi lag Martínez auf dem Rücken. Der Verteidiger beging die Sünde, nicht mehr auf ihn einzugehen, Maravilla nahm ihn mit dem linken Fuß auf, drehte sich um und traf mit dem rechten Fuß zum 2:1. Tolle Ressource, pure Geschwindigkeit, ohne Zeitverschwendung.

Maravilla Martínez im Rennsport hat in seinen letzten 20 Spielen 19 Tore erzielt. Foto: Racing Press.

Eine Weile später unterstützte er seinen besten Partner Salas, der vor dem Torwart einen majestätischen Abschluss erzielte. Er schoss auf der einen Seite, ging auf der anderen Seite zu und schob zum 3:0. Ein Torjubel, der später durch Juanfer Quinteros vierten Treffer per Elfmeter noch erweitert wurde.

Maravilla Martínez, der unersättliche Mann, der sich im Rennsport keinen Fehler erlaubt, in diesem Fall gegen Tigre

Trotz seiner guten Nacht verließ Maravilla Martínez im ST das Feld mit einem schlechten Gesicht. Hat es Sie gestört, dass Costas es herausgenommen hat? Nichts zu sehen. Die Wut entstand andererseits… Sie entstand aus seinem Torambitionen und seiner Mentalität. Vor seinem Tor hatte Tigre einen Ball im Fünfmeterraum geblockt, was ihn unzufrieden machte. „Wir müssen aus Fehlern lernen. Heute hatten wir mehr Torsituationen, die schlecht gelöst wurden. Und in einem anderen Spiel hatte ich vielleicht nur eine und konnte sie umsetzen. Man darf keine Fehler machen oder Chancen verpassen.“ Wir müssen energisch sein und versuchen, jeden Ball, der uns trifft, zu sichern. Wenn nicht, dann zahlen Sie es und das, was uns mit Belgrano passiert ist, passiert Ihnen: Wir waren 4 zu 1 und dann haben sie uns unentschieden gespielt“, sagte der Torschütze im Gespräch mit TNT Sports auf dem Spielfeld.

Maravilla forderte außerdem: „Unter uns müssen sich die Stürmer gegenseitig anschreien, aufzuwachen und zu versuchen, diese Chancen nicht zu verpassen.“. Martínez kehrte zu dem Duell gegen die Piraten zurück, das durch das unglaubliche 4:4 für so viel Unmut sorgte. „Belgrano spielt, es ist eine Mannschaft, die wie wir auf den Sieg aus ist, und nun ja, wir mussten unentschieden spielen. Das ist anderen Mannschaften auf der ganzen Welt passiert. Es ist nicht der Tod von irgendjemandem, aber nun ja, das hilft uns“, minimierte er . der Angreifer. Und er strahlte Selbstvertrauen aus, basierend auf dem, was ihm die überwältigende Arbeit des Rennsports in Victoria hinterlassen hatte. „Wenn wir so spielen und die Mannschaft genügend Situationen schafft“, betonte Maravilla, „wird es für uns Stürmer einfacher. Weil man die Möglichkeit hat, einen Fehler zu machen, oder? Wie heute, als ich vorher zwei hatte, gingen sie nicht.“ rein und na ja… . Der Dritte konnte Gott sei Dank eintreten.

Titelbild: Racing Press

-

PREV Konrad, das Versprechen, das niemals endet
NEXT Ein unverzichtbares Video von Lionel Messi beim Paddle-Tennis ist aufgetaucht