Raffineriebrände zwingen Mexiko, seinen Plan zur Kürzung der Ölexporte rückgängig zu machen

Raffineriebrände zwingen Mexiko, seinen Plan zur Kürzung der Ölexporte rückgängig zu machen
Raffineriebrände zwingen Mexiko, seinen Plan zur Kürzung der Ölexporte rückgängig zu machen
-

Mexiko hat seinen Plan zur Eindämmung der Ölexporte geändert, da Brände in zwei Pemex-Raffinerien die lokale Nachfrage nach dem Rohstoff beeinträchtigt haben.

Laut Pemex-Mitarbeitern, die mit Bloomberg sprachen, hatte das Unternehmen einige US-Käufer seines Rohöls darüber informiert, dass es für Mai zusätzliche Gebühren anbieten könnte.

Berichten zufolge würde Pemex Anfang dieses Monats die Exportrate reduzieren, um lokale Raffinerien zu versorgen. Reuters bezifferte die Kürzung auf 436.000 Barrel pro Tag. Im Mai lag der Exportrückgang bei 330.000 Barrel täglich.

Die Reduzierung der Ölexporte war notwendig, da die Produktion von Pemex aufgrund der natürlichen Erschöpfung und nicht annähernd ausreichender neuer Entdeckungen stetig zurückgegangen ist. Im Februar fiel der Tagesdurchschnitt auf den niedrigsten Stand seit 45 Jahren.

Vor etwa einer Woche kam es jedoch in der Raffinerie Salina Cruz zu einem Brand, der an einem Benzintank ausbrach. Das Feuer konnte zwar schnell gelöscht werden, der Betrieb der Anlage wurde jedoch unterbrochen. Dann, ein paar Tage später, berichteten mexikanische Medien, dass es in der Raffinerie Lazaro Cardenas in Veracruz zu einer Explosion gekommen sei.

Unabhängig davon teilte Pemex kürzlich in einem Update mit, dass die brandneue Raffinerie Dos Bocas – ein Vorzeigeprojekt der Energiepolitik der Regierung Lopez Obrador – im September ihre volle Kapazität erreichen werde. Dies liegt sechs Monate hinter dem Zeitplan für die 340.000 bpd-Raffinerie.

Das mexikanische Energieministerium geht davon aus, dass die Ölverarbeitungsraten im Land in diesem Jahr auf 1,04 Millionen Barrel pro Tag steigen werden. Basierend auf den Exportzahlen für das Jahr 2023 geht Mexiko davon aus, dass es möglicherweise den gesamten Rohölexport einstellen muss, wenn es plant, mehr Rohöl an inländische Raffinerien zu liefern.

Laut Reuters exportierte Pemex im vergangenen Jahr durchschnittlich 1,03 Millionen Barrel pro Tag. In diesem Jahr sank der Durchschnitt der ersten beiden Monate des Jahres auf 945.000 Barrel täglich.

Von Charles Kennedy für Oilprice.com

Weitere Top-Lesungen von Oilprice.com:

-

PREV CUET UG 2024 Exam City Intimation Slip wird heute erwartet; Direkter Link zum Download
NEXT F1-Fans verblüfft über verrückte Lebensmittelpreise beim GP von Miami