Es geht darum, Straßen zu bauen, um auf dem Mond zirkulieren zu können

-

Werden Raumfahrzeuge mit Rädern auf Straßen auf Mondboden fahren können? Es gibt mehrere Unternehmen, die ihre Vorschläge bereits der NASA vorgelegt haben

Das Mondfahrzeug der Zukunft wird sich durch hohe Geländetauglichkeit auszeichnen. TOPF

Tritt dem Gespräch bei

Die NASA hat sich als eines ihrer Hauptziele vorgenommen, wieder einen Fuß auf den Mond zu setzen, und zwar nun auf viel kontinuierlichere Weise im Laufe der Zeit. Die Missionen, die das Artemis-Projekt vereinen, werden dies ermöglichen Erkunden Sie die Oberfläche des Mondes genauer. Tatsächlich wird sogar darüber nachgedacht, eine Weltraumbasis zu schaffen, um neue Forschungen zum natürlichen Erdtrabanten durchzuführen. Zu diesem Zweck ist sogar geplant, das Gelände für einen möglichen Straßenbau zu organisieren.

Der Mond wird bereits in wenigen Jahrzehnten Gegenstand von Studien und Infrastruktur sein

Ein Forschungsprogramm ist seit Jahren in Vorbereitung. ad hoc zentriert auf dem Mond. Vom Bau einer Reihe von Rohren zum Transport von Sauerstoff die Einbindung von Straßen, die auf seiner Oberfläche verlaufenEs wurden Projekte vorgestellt, die in der Zukunft einen großen finanziellen Beitrag erfordern. In diesem Sinne gab es auch Programme, die sich auf den Bau des ultimativen Geländefahrzeugs für Langstreckenfahrten konzentrierten.

Ein Mondrover-Prototyp

Der Verkehr auf dem Mond könnte künftig über Straßen gesteuert werden. TOPF

Es geht nicht mehr ums Einfache Buggys oder ein gewöhnlicher Rover-Prototyp. Bei dieser Gelegenheit werden Ideen entwickelt, die ein autonomes Fahren auf der Oberfläche des Satelliten oder einfach: Genießen Sie Fahrten unter der Kontrolle der Astronauten. Dank seiner Fahrassistenten könnte er direkt von der NASA von der Erde aus gesteuert werden. Darüber hinaus hätte es eine verbesserte Autonomie, die es ihm ermöglichen würde, bei jeder Fahrt eine größere Distanz zurückzulegen.

Der ursprüngliche Plan lautet laut Informationen von Interesting Engineering einen Betrag von rund 4.000 Millionen Dollar bereitstellen das endgültige Transportmittel auf dem Mondboden zu finden. Das Programm wird sich noch um mehrere Jahre verzögern, da die Etappen der Artemis-Mission zunächst durchgeführt werden müssen. Dennoch beschleunigt der Wettlauf um die Luft- und Raumfahrt immer weiter, sodass es nicht verwunderlich wäre, Fortschritte in dieser Angelegenheit zu sehen.

Intuitive Machines, Lunar Outpost und Venturi Astrolab sind die drei Unternehmen, die haben ihre eigenen Mondrover-Entwicklungsprojekte formuliert. Die Präsentation neuer Vorschläge ist in einer Branche, die sich als Maßstab für Innovation erwiesen hat, nicht ausgeschlossen. Der Perseverance-Rover ist bereits seit mehr als tausend Tagen problemlos auf dem Mars im Einsatz, doch aus technologischer Sicht wird diese neue Fahrzeuggeneration deutlich interessanter sein. Wird es Straßen auf dem Mond geben? Es könnte bereits in wenigen Jahrzehnten Realität sein.

Tritt dem Gespräch bei

-

PREV 2 Wohnungen in Crystal Lake bei Dachbodenbrand beschädigt – Shaw Local
NEXT Etwa 100 Feuerwehrleute bekämpfen einen Fünf-Alarm-Brand im leerstehenden CDN-NDG-Gebäude