Feuer in Londoner Güterzug wahrscheinlich durch Funken verursacht: Sicherheitstafel

-

Artikelinhalt

Nach Angaben des Transportation Safety Board of Canada haben Funken aus dem Auspuff der wahrscheinlich einen Brand an Bord eines Güterzuges entzündet, der vor drei Wochen durch London fuhr.

Die Besatzung an Bord des Zuges Canadian Pacific Kansas City (CPKC) sei am 21. April auf einen Brand im Zug irgendwo zwischen Strathroy-Caradoc und London aufmerksam geworden, sagte Vorstandssprecher Hugo Fontaine am Mittwoch.

Artikelinhalt

„Sie hielten sofort an und trennten sich vom hinteren Ende ihres Zuges, wodurch die sechs offenen Gondelwagen isoliert wurden“, sagte Fontaine in einer Erklärung und fügte hinzu, dass die Besatzung die brennenden Waggons dann zu einer Kreuzung in der Waterloo Street zog, wo ein Werbespot lief Feuerhydrant.

„Die Mannschaft trennte dann die Lokomotiven von den Gondelwagen.“

Feuerwehrleute waren bereits vor Ort, als der brennende Zug eintraf, nachdem mehrere Bürger gegen 22:45 Uhr die Notrufnummer 911 angerufen hatten, um einen brennenden CPKC-Zug in östlicher Richtung entlang der Oxford Street in der Nähe der Cherryhill Village Mall zu melden. Feuerwehrleute fingen den Zug in der Pall Mall Street östlich ab Nach Angaben der Feuerwehr wurden die Flammen in der Richmond Street mit Wasser und Schaum unterdrückt.

Nach Angaben der Londoner Feuerwehr verursachte das Feuer einen Schaden von schätzungsweise 10.000 US-Dollar an einem Gebäude in den Straßen Pall Mall und Waterloo sowie 25.000 US-Dollar an den fünf Stahlwaggons, die hölzerne Eisenbahnschwellen transportierten. Niemand wurde verletzt.

„Die Feuerwehr gab an, dass das Feuer vollständig eingedämmt sei und es in der näheren Umgebung oder auf dem Weg nichts Brennbares gebe, sodass für die Öffentlichkeit kaum oder gar keine Gefahr bestehe“, sagte Fontaine. „Die Ursache des Feuers waren wahrscheinlich Funken aus dem Auspuff der Lokomotive und der Luftstrom des fahrenden Zuges, wodurch sich das Feuer nach hinten auf jeden nachfolgenden Wagen ausbreitete.“

Artikelinhalt

Die Sicherheitsbehörde hat den Vorfall als Untersuchung der Klasse 5 eingestuft, was bedeutet, dass es keine umfassende Untersuchung und anschließende öffentliche Berichterstattung geben wird. Stattdessen werden die Daten des Vorfalls für zukünftige Sicherheitsanalysen, statistische Berichte und Archivierungszwecke verwendet.

Der Zugbrand vom 21. April sorgte landesweit für Schlagzeilen und löste eine Flut von Social-Media-Beiträgen über den brennenden Zug aus.

Das Update der Bundesbehörde für Verkehrssicherheit kommt etwas mehr als eine Woche, nachdem mehrere Londoner Stadträte erklärt hatten, sie wünschten sich weitere Informationen von CPKC, der in Calgary ansässigen Eisenbahngesellschaft, die aus der Fusion von Canadian Pacific Railway und Kansas City Southern im Jahr 2023 hervorgegangen ist.

CPKC reagierte am Mittwoch nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

[email protected]

Empfohlen von Editorial

  1. Feuerwehrleute loben die Reaktion der Besatzung, als ein brennender Zug durch London rast

  2. Ermittlungen zum Brand eines Güterzugs in London dauern an: Bahngesellschaft

Teilen Sie diesen Artikel in Ihrem sozialen Netzwerk

-

PREV Ein Gedenktag in den USA, der von verheerenden Tornados geprägt ist
NEXT Alianza Atlético gegen Carlos Mannucci: Ergebnis für den 26. Mai, Tore, Zusammenfassung und nächstes Datum