Taiwan. Die Regierung bezeichnet die chinesischen Kriegsübungen als „eklatante Provokation“

Taiwan. Die Regierung bezeichnet die chinesischen Kriegsübungen als „eklatante Provokation“
Taiwan. Die Regierung bezeichnet die chinesischen Kriegsübungen als „eklatante Provokation“
-

Taipeh. China beendete zwei Tage Kriegsspiele rund um Taiwan, bei denen es Bomberangriffe simulierte und das Entern von Schiffen übte, Übungen, die Taiwan am Samstag als „eklatante Provokation“ verurteilte und einen Anstieg chinesischer Flugzeuge und Kriegsschiffe darlegte.

Chinas staatlicher Militärfernsehsender teilte am späten Freitag mit, dass die Übungen abgeschlossen seien. In einem Kommentar in der offiziellen Zeitung der Volksbefreiungsarmee hieß es, sie hätten, wie bereits angekündigt, zwei Tage gedauert, von Donnerstag bis Freitag.

Das chinesische Verteidigungsministerium reagierte am Samstag nicht auf Anrufe mit der Bitte um eine Stellungnahme.

China, das behauptet, Taiwan werde als eigenes Territorium demokratisch regiert, startete drei Tage nach dem Amtsantritt von Lai Ching-te, einem Mann, den Peking einen „Separatisten“ nennt, die Übungen „Joint Sword – 2024A“ zum Präsidenten Taiwans.

Peking sagte, die Übungen seien eine „Strafe“ für Lais Antrittsrede am Montag, in der er sagte, die beiden Seiten der Taiwanstraße seien „einander nicht untergeordnet“, was China als Erklärung ansah, dass die beiden Länder getrennte Länder seien.

Lai hat wiederholt Gespräche mit China angeboten, wurde jedoch abgewiesen. Er sagt, dass nur die Menschen in Taiwan über ihre Zukunft entscheiden können und weist Pekings Souveränitätsansprüche zurück. Taiwans Regierung verurteilte die Übungen und sagte, sie werde sich vom chinesischen Druck nicht einschüchtern lassen.

Taiwans Verteidigungsministerium sagte, es habe am Freitag 62 chinesische Militärflugzeuge und 27 Marineschiffe entdeckt, darunter 46 Flugzeuge, die die Mittellinie der Taiwanstraße überquerten, die zuvor als inoffizielle Barriere zwischen den beiden Seiten diente.

Chinesische Flugzeuge, darunter moderne Su-30-Jäger und atomwaffenfähige H-6-Bomber, flogen in der Baschi-Straße und im Ärmelkanal, die Taiwan von den Philippinen trennen, teilte das Ministerium mit.

Am Freitag veröffentlichte das Unternehmen Bilder eines chinesischen J-16-Kampfflugzeugs und einer H-6, die von Flugzeugen der taiwanesischen Luftwaffe aufgenommen wurden, gab jedoch nicht an, wo genau sie aufgenommen wurden.

Taiwans Präsidialamt erklärte am Samstag, Chinas militärische Maßnahmen hätten den friedlichen und stabilen Status quo in der Taiwanstraße untergraben.

„Sie stellen außerdem eine offensichtliche Provokation der internationalen Ordnung dar und haben bei der internationalen Gemeinschaft ernsthafte Besorgnis und Verurteilung hervorgerufen“, sagte er in einer Erklärung.

Der taiwanesische Verteidigungsminister Wellington Koo hat am Samstag das Kriegseinsatzzentrum, wie sein Ministerium es nannte, in seinen normalen Zustand zurückversetzt und das Personal aufgefordert, „ihre tatsächlichen Kampffähigkeiten weiter zu erhöhen“.

Koo trat wie Lai am Montag sein Amt an, nachdem er zuvor Taiwans Nationalen Sicherheitsrat geleitet hatte.

Das Eastern Theatre Command des chinesischen Militärs, dessen Streitkräfte die Übungen durchführten, veröffentlichte am Samstag auf seinen Social-Media-Konten ein Video mit dem Titel „Ein Reim aus sechs Wörtern über die Zerstörung der Unabhängigkeit“, begleitet von mitreißender Kampfmusik.

Die Worte „vorrücken, einkreisen, blockieren, angreifen, zerstören und zerschneiden“ erscheinen in Bildern von animierten Jägern, Bombern, Soldaten und simulierten Raketenangriffen auf Taiwan.

In den letzten vier Jahren hat China regelmäßig militärische Aktivitäten rund um Taiwan durchgeführt, darunter groß angelegte Kriegsspiele in den Jahren 2022 und 2023.

Allerdings sagte der hochrangige taiwanesische Abgeordnete Wang Ting-yu von Lais Demokratischer Fortschrittspartei, die jüngsten Übungen schienen eher damit zu tun zu haben, dass China Lärm machte, als dass es den Einsatz erhöhte, da es auf Lais Rede reagieren musste.

„Sie waren vergleichsweise zurückhaltender als die vorherigen“, sagte Wang, Vorsitzender des Ausschusses für Verteidigung und auswärtige Angelegenheiten des Parlaments, in den sozialen Medien.

Dennoch hält China eine Flut von Beschimpfungen gegen Lai aufrecht.

In dem Kommentar der als „Stimme des Militärs“ veröffentlichten Tageszeitung der Volksbefreiungsarmee hieß es, Lai sei entschlossen, als „Bauer“ für externe Kräfte zu fungieren, um die Entwicklung Chinas zu verlangsamen.

„Wenn die taiwanesischen Separatistenkräfte darauf bestehen, ihren eigenen Weg zu gehen oder sogar Risiken einzugehen, wird die VBA den Befehlen gehorchen und entschlossene Maßnahmen ergreifen, um alle separatistischen Verschwörungen entschieden zu unterdrücken“, sagte er.

INT/ag.agencies.rt.europapress/rp

-

PREV Die Argentinos Juniors setzen sich im Stadion Único de San Nicolás mit 1 zu 0 gegen Atlético Rafaela durch
NEXT Die Nation hat offizielle Erhöhungen der Strom- und Gastarife vorgenommen