Das Zentrum im Ruhestand erhielt eine Gasrechnung in Höhe von fast 400.000 US-Dollar

Das Zentrum im Ruhestand erhielt eine Gasrechnung in Höhe von fast 400.000 US-Dollar
Das Zentrum im Ruhestand erhielt eine Gasrechnung in Höhe von fast 400.000 US-Dollar
-

Präsidentin des Puerto Madryn Retirement Center, Pegy Rodriguez

Im Dialog mit #LA17, die Präsidentin des Rentenzentrums 1° de Marzo in Puerto Madryn, Pegy Rodriguez, ausgedrückt: „Letzten Monat hat das Seniorenzentrum eine Rechnung über 44.600 Pesos an die Firma Camuzzi bezahlt, die für die Gasversorgung zuständig ist. Für den darauffolgenden Monat jedoch Die Rechnung stieg schlagartig und erreichte 358.000 das sind 310.000 Pesos mehr.

Dieser unerwartete Anstieg hat die Institution in Schwierigkeiten gebracht, Jetzt muss nach kreativen Wegen gesucht werden, um die nötigen Mittel aufzubringen. „Erst bezahlst du, dann gehst du zu Gardel singen, du hast gesehen, wie es ist.“ kommentierte der Präsident des Zentrums und zeigte damit die allgemeine Frustration.

Versuche, eine andere Tarifkategorie zu erreichen, blieben erfolglos. Zusätzlich zu Um die Kosten für öffentliche Dienstleistungen abzudecken, muss das Zentrum den monatlichen Beitrag zum Sozialversicherungssystem über das Formular 931 einhalten, das auch Einbehalte für Arbeitsrisiken enthält.

Diese Verpflichtung stellt einen monatlichen Aufwand von 480.000 Pesos dareine erhebliche Belastung für eine gemeinnützige Einrichtung.

Dieses Problem betrifft nicht nur ein einzelnes Rentenzentrum. Andere Zentren in der Stadt berichten von ähnlichen und ebenso unerwarteten Erhöhungen ihrer Stromrechnungen.

Der Mangel an Voraussicht und das Ausmaß dieser Steigerungen gelten als irrationalwas viele Institutionen in eine prekäre finanzielle Lage bringt.

Die aktuelle Situation erfordert eine schnelle und wirksame Reaktion von Behörden und öffentlichen Dienstleistungsunternehmen.

-