China verhängt erneut Sanktionen gegen US-Militärunternehmen wegen Waffenverkäufen an Taiwan

China verhängt erneut Sanktionen gegen US-Militärunternehmen wegen Waffenverkäufen an Taiwan
China verhängt erneut Sanktionen gegen US-Militärunternehmen wegen Waffenverkäufen an Taiwan
-

Peking, 21. Juni (EFE). – China kündigte an diesem Freitag Sanktionen gegen mehrere Unternehmen der Lockheed-Martin-Gruppe und ihre Direktoren für den Verkauf von Waffen an Taiwan an, etwas, das laut Peking „schwerwiegend in die inneren Angelegenheiten Chinas eingreift und seine Souveränität ernsthaft schädigt“. „und territoriale Integrität“.

Am Donnerstag hatte China bereits die Genehmigung des US-Außenministeriums zum Verkauf einer Kampfdrohne und eines herumlungernden Raketensystems an Taiwan im Wert von 360,2 Millionen US-Dollar (335 Millionen Euro) verurteilt und damit sichergestellt, dass die Taiwan-Frage „die rote Linie“ zwischen Washington und China darstellt Peking.

Zu den sanktionierten Unternehmen, deren Vermögenswerte in China eingefroren werden, gehören mehrere Tochtergesellschaften der Lockheed-Martin-Gruppe sowie die Führungskräfte James Teclit, Frank St. John und Jesse Malefe.

Ihnen sei die Durchführung von Operationen im Land untersagt und die Einreise in chinesisches Hoheitsgebiet, einschließlich Hongkong und Macau, werde ihnen verweigert, teilte das chinesische Außenministerium heute in einer kurzen Erklärung mit.

Der Sprecher des Außenministeriums, Lin Jian, erklärte am Donnerstag, dass die Entscheidung der USA, Waffen an Taiwan zu verkaufen, eine „schwerwiegende Verletzung der Souveränität und Sicherheitsinteressen“ Chinas darstelle und „die Beziehungen zwischen China und den USA ernsthaft beeinträchtige“. und „bedroht Frieden und Stabilität“ in der Taiwanstraße

Lin wies darauf hin, dass diese Entscheidung „das falsche Signal an die separatistischen Kräfte“ auf der Insel sende.

Die Taiwan-Frage ist eine der größten Konfliktquellen zwischen China und den Vereinigten Staaten, vor allem aufgrund der Tatsache, dass Washington Taiwans wichtigster Waffenlieferant ist und im Falle eines Krieges mit dem asiatischen Riesen sein größter militärischer Verbündeter wäre.

In den letzten Jahren hat Peking seinen Druck auf die Insel verstärkt, die es als rebellische Provinz betrachtet, seit sich die Kuomintang-Nationalisten dorthin zurückzogen, nachdem sie den Krieg gegen die kommunistische Armee im Jahr 1949 verloren hatten. EFE

jco/jgb

-