Das exotische Gebäude aus Prismen war ein Zeichen einer Ära: Verbindungen zu Argentinien und Venezuela

Das exotische Gebäude aus Prismen war ein Zeichen einer Ära: Verbindungen zu Argentinien und Venezuela
Das exotische Gebäude aus Prismen war ein Zeichen einer Ära: Verbindungen zu Argentinien und Venezuela
-

16. Juni 202415:25

Hören

Währenddessen in Punta del Este Es wachsen Wohnanlagen und Türme, die traditionellen Gebäude der Halbinsel erinnern uns an das goldene Zeitalter des exklusivsten Resorts Südamerikas. Unter ihnen sticht die hervor Santos Dumonteine extravagante Betonmasse bestehend aus zwei Prismen die beobachtet werden nach oben, wenn man einen Spaziergang entlang der Promenade macht. Aber auch die Geschichte davon architektonische Ikone Es hat einen Ursprung, der es mit Argentinien und auch mit Venezuela verbindet.

Das Aparthotel Santos Dumont liegt strategisch günstig, nur wenige Meter von der symbolträchtigen Skulptur Los Dedos entfernt, zwischen den Stränden Brava und Mansa der größte auf der gesamten Halbinsel errichtete Gebäudekomplex. Es erstreckt sich über einen halben Häuserblock und die meisten seiner Eigentümer, darunter einige Argentinier, bewohnen es oder vermieten es in der Hochsaison. Hat mehr als 25.000 Quadratmeter und 300 Funktionseinheiten. Es wurde vom Architekten und ehemaligen Minister für öffentliche Arbeiten Walter Pintos Risso entworfen und zwischen 1959 und 1963 von der Baufirma Pérez Noble mit hochwertigen Materialien erbaut.

Strategisch günstig gelegen, nur wenige Meter von der symbolträchtigen Skulptur Los Dedos entfernt, gilt das Santos Dumont als der größte Gebäudekomplex auf der gesamten HalbinselAndres Quintans

Aber wie interpretiert man a geometrische Form das in einer seltsamen und zugleich perfekten Form aufsteigt? „Wir können es als zwei Prismen mit rechteckiger Basis sehen, die in der Mitte verbunden sind, aber in einem bestimmten Winkel“, erklärt der uruguayische Architekt Andrés Quintans DIE NATION, während eines Rundgangs durch das Gebiet der Gorlero Avenue. Die ersten beiden Level wurden als gelöst großer verglaster Flügel hinter den tragenden Säulen. Sie bilden eine umfangreiche Handels- und Dienstleistungsgalerie. Darüber erhebt sich das kraftvolle prismatische Volumen, das bricht um seine Achse und bildet einen stumpfen Winkelindem er die betonte Horizontalität der mit Glasbändern bedeckten Fassaden falte, fügt er hinzu.

Nach Angaben des Architekten handelt es sich bei dem Werk um ein hohes Gebäude um 30. Straße und eine geringe Lautstärke nach hinten, mit Zugang über die Gorlero Avenue und die 24th Street ein großes lineares Paket: Paket oder Boot ist ein Begriff, der von der Moderne zur Bezeichnung von Längsgebäuden mit einem zentralen Korridor verwendet wird.

Das kraftvolle prismatische Volumen bricht auf seiner Achse in einem stumpfen Winkel und faltet so die betonte Horizontalität der FassadenAndres Quintans

Die Geschichte des Gebäudes ist ebenso einzigartig wie sein Stil selbst. Anfänglich. der Investor war Argentinischer Geschäftsmann Mauricio Litman, der zwischen 1940 und 1960 eine Reihe bedeutender Immobilienprojekte in Punta del Este durchführte. Er war der Gründer des Cantegril Country Club und veranstaltete, um das Resort bekannt zu machen, ein Film- und Musikfestival, bei dem Mirtha Legrand und Alain zusammenkamen Delon, Lana Turner, Yul Brynner und Anita Eckberg, unter anderen Prominenten. Durch Sportturniere zog es auch große Golf- und Tennisstars an.

Aber Litman bot an, die Operation Santos Dumont fortzusetzen Venezolanische Gruppe Finursaverbunden mit der Diktatur von General Marcos Pérez Jiménez, der Venezuela bis Ende der 1950er Jahre regierte und sich durch die zahlreichen öffentlichen Arbeiten auszeichnete, die während seiner Amtszeit entwickelt wurden.

Es wurde vom Architekten und ehemaligen Minister für öffentliche Arbeiten Walter Pintos Risso entworfen und zwischen 1959 und 1963 von der Baufirma Pérez Noble mit hochwertigen Materialien erbaut.Andres Quintans

„Das Kapital für den Bau von Santos Dumont wurde von General Luis Llovera Páez, Innenminister von Pérez Jiménez, bereitgestellt“, heißt es in der Zeitung. Postamt Punta del Este. In einer Notiz aus dem Jahr 2015, in der die Medien über einen Brand berichten, der sich in einer Wohnung des Gebäudes ohne größere Folgen ereignete, wird erklärt, wie das Santos Dumont dank eines gebaut wurde tauschen mit Venezuela. „Nach dem Sturz des diktatorischen Regimes kam Llovera Páez mit ihren beiden Kindern in Punta del Este an. Er hat nicht nur das gebaut Santos Dumont, Er gründete aber auch die Transatlántico-Bank, die später bankrott ging“, betont er und lässt damit die Aussage des uruguayischen Geschäftsmanns Ángel Carbonaro nach.

„Wir fuhren zum Flughafen El Jagüel, um die Möbel aus dem Haus von Llovera Páez abzuholen. Sie sagten uns, dass um sechs Uhr nachmittags ein Flugzeug mit den Sachen des Generals ankommen würde. Wir fuhren mit einem Lastwagen los, um nach ihnen zu suchen. Als das Flugzeug landete, hatte es eine Ladung Gold an Bord. Dieses Gold wurde bei der Republic Bank of Punta del Este als fünfjährige Garantie für das Werk Santos Dumont hinterlegt. Da war der Erste tauschen (Vertrag, durch den zwei Parteien vereinbaren, zu einem späteren Zeitpunkt eine Reihe von Geldbeträgen auszutauschen) von Uruguay. Das Tolle daran ist, dass wir Santos Dumont in sechzig Raten verkauft haben. Am Ende wurde es gegen Bargeld verkauft. Ein Vermögen. Sie verdienten das Sechsfache des Geldes, das sie verlangt hatten. Darüber hinaus haben sie Gold gewonnen“, erinnert sich Carbonaro.

Die ersten beiden Ebenen wurden als großes Glasband hinter den tragenden Säulen aufgelöst; fügt eine große Zufahrtsrampe für Autos hinzu@lascasitasdenadine

Das Projekt der Arbeit entstand in den 1950er Jahrenwenn der Umbau des Gorlero und seine Baunormen für Hochbauten geregelt werden, hebt der uruguayische Architekt Francisco Villegas Berro im Reiseführer hervor Nomadisch. Auf der Allee a neue Dienstbarkeit; Zusätzlich zum Rückstand von vier Metern musste eine Fußgängerpromenade mit Schatten oder ohne Regen geschaffen werden, auf der die Geschäfte ihre Fassade haben und so eine offene Geschäftsgalerie bilden. Ein weiteres Grundkonzept, das beibehalten wurde, war die Forderung, die Türme zu isolieren. frei von Partymauern.

Dank dieser Regeln präsentiert Santos Dumont a Markanter Eingang oben in einer Schluchtmit einer großen Zufahrtsrampe für Autos, Eingangstreppen an den Seiten und einer praktisch im Originalzustand erhaltenen Lobby.

Das exotische Gebäude verfügt über seitliche Eingangstreppen Andres Quintans

In den 60er und 70er Jahren, als die Stadt einfach Punta genannt wurde, erfüllte Santos Dumont alle Merkmale von ein Luxusgebäude. Es hatte die Attribute der „Moderne“: Design, Annehmlichkeiten, Aussicht usw. Heute unterhält es seinen Aparthotel-Service, der Zimmermädchen, überdachte Parkplätze, Kinos usw. umfasst Annehmlichkeiten. Die Fenster, die ihm ein charakteristisches Aussehen verleihen, bestehen aus demselben Aluminium, aus dem es gebaut wurde, einem für die damalige Zeit neuen Material.

Dies ist nicht der einzige Fall auf der Welt, in dem ein Werk mit der V-Form spielt. In Montevideo, Uruguay, würde das ursprüngliche Projekt des Pan American Building ebenfalls ein weit offenes „V“ sein, fast eine gebogene gerade Linie, erklärt Quintans. Allerdings wurde nur ein Schritt durchgeführt und der nächste, der das Formular vervollständigte, blieb aus. Es wird angenommen, dass der Architekt, der das Panamericano entworfen hat, Raúl Ángel Sichero Bouret, Pintos Risso beim Santos Dumont-Projekt unterstützt hat.

In der malerischen Lobby ist ein Wandgemälde des uruguayischen Künstlers Dumas Oroño versteckt@lascasitasdenadine

Für Nadine Petrone – Autorin des IG-Accounts lascasitasdenadin, in dem er Entdeckungen von Kunstwerken veröffentlicht, die in Häusern, Gebäuden und Galerien in Buenos Aires versteckt sind – der Dumont-Eingang blieb bei seinem Besuch in Punta del Este nicht unbemerkt: „Entlang Gorlero und den angrenzenden Straßen gibt es mehrere Gebäude, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen , einschließlich Santos Dumont“, sagt er.

Passend zum Baustil der 1960er und 1970er Jahre wurden „zahlreiche Säle und Galerien in der Umgebung mit Kunstwerken geschmückt.“ Zu den bekanntesten zählen die der Brüder Paéz Vilaró und einiger Studenten der Werkstatt Torres García. Dies ist der Fall Keramikwandbild welches sich am Eingang von Santos Dumont befindet. „Das Werk bildet zusammen mit den Böden aus Marmorschuppen ein charakteristisches Ensemble moderner Architektur“, betont er.

Quintans seinerseits fügt einige davon hinzu Besonderheiten der Eingangshalle, hergestellt mit monolithischer, gewaschener Außenseite und polierter Innenseite. Hinzu kommen die großen, monolithisch schwarz ausgeführten Säulen.

Die Eingangshalle wurde außen monolithisch gewaschen und innen poliert; Zu diesem besonderen Merkmal kommen noch die großen, monolithisch ausgeführten Säulen hinzu@lascasitasdenadine

Das Wandgemälde wurde von erstellt Dumas Oroño im Jahr 1959. Er ist ein uruguayischer Künstler aus der Schule von Joaquín Torres García aus Montevideo. Die Werke dieser Schule umfassen Elemente der Stadtlandschaft, wie Schiffe, Häfen, Züge und Fußgänger, immer in der geometrischen Logik komponiert, die sie strukturiert. In diesem Fall überwiegen Schiffe mit ihren Schornsteinen, und eine Lokomotive ist zu unterscheiden.

Aber das ist nicht alles. Die Halbinsel bietet mehrere symbolträchtige Gebäude zum Entdecken; das Torreón, das Punta del Este, das Lafayette, das Peninsula, El Migue/Cine, das Opus Alfa und das Hotel Biarritz, neben vielen anderen ikonischen Gebäuden. Es genügt, den Strand für ein paar Stunden zu verlassen, Hausschuhe anzuziehen, die Promenade, den Hafen und den Gorlero entlangzulaufen, den Blick nach oben zu richten und sich von einer Architektur überraschen zu lassen, die es gab Symbol einer ganzen Ära.

Lernen Sie das Trust Project kennen

-

NEXT Die funktionale und stilvolle Wohnung in Brooklyn, die in einem Roman von Paul Auster hätte stehen können