VIDEO | Yerko Puchento trollt Karla Rubilar zur Kandidatur in Puente Alto: „Mit Stichwort…“

VIDEO | Yerko Puchento trollt Karla Rubilar zur Kandidatur in Puente Alto: „Mit Stichwort…“
VIDEO | Yerko Puchento trollt Karla Rubilar zur Kandidatur in Puente Alto: „Mit Stichwort…“
-

VIDEO | Yerko Puchento trollt Karla Rubilar für die Kandidatur in Puente Alto: „Mit Stichwort…“

Der Charakter Yerko Puchento hat an diesem Sonntagabend erneut sein Ding gemacht und Karla Rubilar gnadenlos verspottet, die für das Amt des Bürgermeisters von Puente Alto kandidiert, obwohl sie in einer anderen Gemeinde lebt und bei den Vorwahlen nicht wählen kann.

Yerko Puchento Er widmete Karla Rubilar scharfe Worte und heftiges Trollingder nicht alleine abstimmen konnte Vorwahlen als Kandidat für das Bürgermeisteramt von Puente Altofür das Wohnen in einer anderen Gemeinde.

Beginnend mit der „Begleiter“-Begrüßung an den Gemeindevorsteher Irací Hassler Im Studio von „We Can Talk“ begann die Figur des Schauspielers und Komikers Daniel Alcaíno Überprüfen Sie alle korrupten Bürgermeister und derzeit inhaftiert.

„Es war eine Peinlichkeit dieser Bürgermeistervorwahlen. Niemand ist in diesem Land zur Wahl gegangen, weil es niemanden interessiert. UND Wenn es ein Misserfolg war, dann wegen der Dummheit, die viele Bürgermeister in diesem Land begangen haben, indem sie ganze Gemeinden gestohlen haben“, begann.

Hört endlich auf…, meine Herren Bürgermeister. Und dann beschweren sie sich, weil niemand wählen gegangen ist? (Sie sagen) „Warum hat die Regierung keine Werbung für sie gemacht?“ Warum werden sie für sie werben? Um für Karla Rubilar zu stimmen, die… mit dem Bus an Puente Alto vorbeigefahren ist?“, fügte er hinzu und löste im Studio Gelächter und Applaus aus.

Hören Sie auf, die Kommunen aufzuteilen, als wäre es ein Metropoli-Spiel (SIC). Und wenn eine Partei keinen Kandidaten hat, dann kandidiert sie nicht und das war’s. Und sie suchen nicht nach dem ersten Idioten, den sie fangen, wenn sie nicht nach Gästen für PH suchen“, fuhr er fort.

Abschließend sagte Yerko Puchento: „keine Bürgermeister mehr, die ihre Verwandten in allen Ämtern ernennen, keine Bürgermeister mehr, die keinen Penny haben, Keine Bürgermeister mehr, die sagen: „Nimm die Hitze oder die Hitze“, und vor allem keine Bürgermeister mehr, die glauben, dass ihnen eine Machtposition die Autorität gibt, zu tun, was sie wollen. „Es ist an der Zeit, die diebischen Bürgermeister als Diebe zu bezeichnen.“

-