Der Markt setzte Grenzen für niedrigere Zinssätze: Was wäre der Schlüssel zur Beruhigung des Dollars und zur Verringerung des Länderrisikos?

Der Markt setzte Grenzen für niedrigere Zinssätze: Was wäre der Schlüssel zur Beruhigung des Dollars und zur Verringerung des Länderrisikos?
Der Markt setzte Grenzen für niedrigere Zinssätze: Was wäre der Schlüssel zur Beruhigung des Dollars und zur Verringerung des Länderrisikos?
-

Einige Marktteilnehmer interpretierten Mileis Reise nach Córdoba als Beginn einer Einigung REUTERS/Leandro Bustamante Gomez

Der Montag beginnt für Anleger und Sparer mit der fragilen Gewissheit, dass der Anstieg des Dollars am Freitag vorübergehend gestoppt wurde. Die Rückgänge beim MEP und beim Cash with Settlement (CCL) betrugen 2 %, und der „blaue“ fiel um 60 USD auf 1.220 Pesos.

Staatsanleihen hatten nicht das gleiche Glück und fielen, aber hier liegt der Fokus auf der Zukunft des Basengesetzes, und es gibt viele, die denken, dass die Reise dahin geht Javier Milei nach Córdoba war der Beginn einer Vereinbarung. Eine Erholung der Auslandsschuldenanleihen dürfte keine Überraschung sein. Es gibt Investoren, die Stellung beziehen.

Mit der Pause beim Anstieg des Dollars werden weitere Liquidationen in der Landwirtschaft und ein Rückgang des CCL erwartet, da der Bereich 20 % der Exporte in diesem Markt liquidiert.

Ein weiterer Faktor, der sich positiv auswirkt, ist die Ausschreibung des Finanzministeriums in dieser Woche, bei der voraussichtlich LECAP mit Renditen über 4 % auf der Speisekarte stehen werden, um die Auswirkungen der letzten Zinssenkung abzumildern, die einer der Auslöser für den Dollar war und den Markt aus dem Gleichgewicht brachte. .

Mit der Pause im Anstieg des Dollars werden weitere landwirtschaftliche Liquidationen und ein Rückgang des CCL erwartet

Es war auch eine gute Nachricht, dass Central Puerto die Vereinbarung mit Cammesa unterzeichnet hat und Pampa Energía kurz davor steht, dies zu tun. Der Aktienmarkt reagierte auf diese Nachricht und sie war sogar von Bedeutung für Moody’s, die Risikobewertungsagentur, die einen Bericht über YPF Energía Eléctrica veröffentlichte, ein weiteres Unternehmen, das die AE38-Anleihen akzeptierte.

„Durch die Zustimmung zum Umtausch verzeichnete das Unternehmen im ersten Quartal 2024 einen Verlust von etwa 25 Millionen US-Dollar. Diese Vereinbarung ermöglichte es ihm jedoch auch, die von Cammesa geschuldeten Zahlungen entsprechend den Februar- und März-Rechnungen einzuziehen, was den Druck auf sein Arbeitskapital verringerte . „Das Unternehmen verfügt über ausreichende Liquidität, die den Verlust durch den Umtausch teilweise mildert.“

Moody’s verzeichnete den offiziellen Erfolg an der Schuldenfront bei Stromgeneratoren (NY, USA). EFE/Andrew Gombert

Moody’s geht davon aus, dass „der operative Cashflow in den kommenden Jahren über 20 % stabil sein wird und eine umsichtige Dividendenpolitik verfolgt wird.“

Der Bericht des Beratungsunternehmens F2 Andrés Reschini weist darauf hin, dass Sojabohnen in Chicago zwar Wendungen erlebten, den Aufwärtstrend jedoch nicht festigen konnten. „Der Wechselkurs steht kurz davor, den fünften Monat mit einer Aktualisierung von 2 % abzuschließen, während das Tempo der Abrechnungen auf dem Free Exchange Market (MLC) abnimmt, die Kluft größer wird und die Zentralbank einen Rückgang ihrer täglichen Käufe verzeichnet.“ Diese Woche erreichten die Käufe der Währungsbehörde 550 Millionen US-Dollar, verglichen mit 750 Millionen in der Vorwoche und 801 Millionen vor zwei Wochen. „Dieser Trend belastet die finanziellen Mittel und lässt einige Alarmglocken schrillen“, heißt es in einer Passage.

Und er gibt an, dass der Dollar zwar am Freitag nachgab, aber einen wöchentlichen Anstieg von fast 12 % verzeichnete, was zweifellos die schlechteste Woche der Regierung darstellte. „Obwohl es zu Beginn Wochen mit stärkeren Zuwächsen gab, schien das Problem unter Kontrolle zu sein. Aber wie wir bereits im Laufe der Woche gesehen haben, setzte die Diskrepanz zwischen der Inflationsrate und den Erwartungen dem Blender und dem Senat Grenzen, und die Verzögerung bei der Weiterentwicklung des Grundgesetzes und des Haushaltspakets trug zur Verschärfung dieses Phänomens bei. Eine Zinserhöhung durch die Banken könnte dazu beitragen, aber zumindest im Moment sieht nicht einmal die Banco Nación selbst, dass dies geschieht“, betonte F2.

Das Grundgesetz, die Bruttonachernte und die Entwicklung des Preisniveaus werden im Mittelpunkt des Marktes stehen (F2)

Das Beratungsunternehmen hält es für wahrscheinlich, dass alternative Wechselkurse volatiler sind und im Vergleich zum Zeitraum der Wechselkurspax eine Stufe höher liegen. „Auf jeden Fall – stellt er fest – hätten sich die Nettoreserven verbessert und schlossen die Woche bei etwa -1,5 Milliarden US-Dollar gegenüber -1,9 Milliarden in der Vorwoche.“ Laut F2, dem Grundgesetz, werden die Bruttonachernte und die Entwicklung des Preisniveaus im Fokus des Marktes stehen. Und er erklärt: „Die Dollar-Futures bewegten sich weiterhin im Gleichschritt mit den Zinssätzen und schlossen ein positives Rad.“ Der Markt verlangte höhere Renditen und die Kurve verschob sich nach oben. Alle Positionen konnten im Vergleich zum Freitag zuvor mit positiven Renditen abschließen. Es gibt keine Volumina, die auf eine höhere Wahrscheinlichkeit einer Wechselkursbeschleunigung hinweisen. Angesichts all dessen und der Eskalation der Wechselkurse warnte der Markt die Regierung: Sie muss die Ankunft guter Nachrichten beschleunigen.“

Der Anstieg des Dollars erfolgte in einer Woche mit schlechten Daten zum Aktivitätsniveau EFE/Juan Ignacio Roncoroni

Der Bericht von FMyA, dem Beratungsunternehmen Fernando Marulweist auch darauf hin, dass die letzte Woche „eine Woche mit schlechten makroökonomischen Daten war: Der starke Rückgang der Aktivität im März wurde bestätigt (-8,4 % pro Jahr), aber wir hoffen, dass es im April eine Erholung geben wird, die von Verbesserungen bei den Einkommen und Einnahmen ausgehen wird.“ Die Ernte verzögerte sich um einen Monat und begann im Mai“, sagte er.

Die zweite schlechte Nachricht war der CCL-Anstieg um 15 % auf ein Niveau nahe 1.300 USD und eine Lücke von 40 %. Eher wegen Umstrukturierung, als wegen „Mangel an Dollars“:

  • Niedrigere Zinssätze, die nicht verführen (feste Laufzeit bei 2,5 % monatlich);
  • Der Dollar befindet sich auf einem 6-Jahres-Tief und der Markt sagt, dass wir „in Dollar teuer“ sind;
  • Geringeres Dollarangebot an die Energie-CCL, da die Landwirtschaft den Umsatz steigerte; Und
  • Politischer Aufruhr wegen mangelnder Fortschritte beim Grundgesetz.

Über den Anstieg des Dollars hinaus und unter der Annahme begrenzter Auswirkungen auf die Inflation prognostiziert Marul für Mai eine Inflation von 5 %. Was die Zukunft betrifft, weist er darauf hin: „Für die kommenden Monate gehen wir von einer Erholung der Aktivität, einer stabilen Inflation (4/5 %) und einer stärkeren Liquidation der Landwirtschaft bis August aus.“ Wir rechnen bis zum Jahresende mit einem Handelsüberschuss von knapp 11 Milliarden US-Dollar; 80 % der Ernte müssen noch verkauft werden (18.000 Mio. USD). Die Zentralbank wird weiterhin Reserven kaufen, jedoch weniger als in der ersten Jahreshälfte (fast 16 Milliarden US-Dollar).“ Die Prognose von FyMA ist, dass das Gesetz genehmigt und geändert wird. „Dialogisten“ werden der Schlüssel zur allgemeinen Unterstützung sein, auch bei besonderen Veränderungen. Eine Tatsache, die in diesem Sinne darauf hindeutet, stellt er fest, dass die Regierung „die Überstellungen in die Provinzen beschleunigt und den Konflikt mit Cammesa beigelegt hat“.

Wir rechnen bis zum Jahresende mit einem Handelsüberschuss von knapp 11 Milliarden US-Dollar; 80 % der Ernte müssen noch verkauft werden, 18.000 Mio. USD (FMyA)

Was die Importe anbelangt, geht das Beratungsunternehmen Marul davon aus, dass eine geringere Rezession in den kommenden Monaten zu einer Normalisierung der Importe auf Werte nahe 6.000 Millionen US-Dollar pro Monat führen wird, obwohl der Rückgang in diesem Jahr 10.000 Millionen US-Dollar betragen würde (ohne Energie). „Zusammenfassend gehen wir davon aus, dass die Handelsbilanz 2024 bei 17.000 Mio. US-Dollar positiv abschließen wird, was einer Umkehrung von fast 24.000 Mio. US-Dollar entspricht, bedingt durch den Beitrag der Landwirtschaft in Höhe von 7.500 Mio. US-Dollar (Ernte) + der Energiebilanz in Höhe von 4.000 Mio. US-Dollar und ein Rückgang der Importe um 10.000 Millionen US-Dollar“, sagt er.

Wie man sehen kann, alarmierte der Anstieg des Dollars den Markt und veranlasste die Anleger, sich auf das Bieten für Staatsanleihen zu konzentrieren und auf höhere Zinssätze zu warten. Die Regierung erkannte die Grenzen der Verflüssigung.

-

PREV Gepäckkosten bei argentinischen Fluggesellschaften
NEXT Experten zufolge sollte man AGUINALDO-Geld NICHT anlegen