Medizinprofessoren der SNUH beschließen, ihren unbefristeten Streik zu beenden

Medizinprofessoren der SNUH beschließen, ihren unbefristeten Streik zu beenden
Medizinprofessoren der SNUH beschließen, ihren unbefristeten Streik zu beenden
-

Der Medizinprofessoren aus Krankenhäusern, die der Seoul National University angeschlossen sind (SNU), die als erfahrene Ärzte in Krankenhäusern arbeiten, haben beschlossen, ihren unbefristeten Streik zu beenden.

Am Montag begannen Hunderte leitender Ärzte des Seoul National University Hospital (SNUH) in Seoul und seiner drei angeschlossenen Krankenhäuser einen unbefristeten Streik, um gegen die Erhöhung der Zulassungsquoten für medizinische Fakultäten durch die Regierung zu protestieren.

Südkoreas Strategie in Afrika

73,6 % der Lehrer stimmen dafür, den Streik zu beenden und einen „nachhaltigen Protest“ anzustreben, während die KMA mit einem unbefristeten Streik droht

Bei einer Abstimmung darüber, ob der Streik nächste Woche fortgesetzt werden solle, sagten 73,6 Prozent der 948 Lehrer, sie sollten die Aussetzung des Betriebs beenden und einen „nachhaltigen Weg zum Protest“ finden, so ihr Notfallausschuss. Dagegen stimmten 20,3 Prozent für eine Fortsetzung des Streiks.

Zu dem Streik kam es, als die Mehrheit der angehenden Ärzte seit Ende Februar aus Protest gegen die Erhöhung der Quoten ihre Arbeitsplätze verließen Gemeinschaftsärzte, die der südkoreanischen Ärztekammer angeschlossen sind (KMA) führte am Dienstag einen eintägigen Streik durch.

Die KMA, die größte Interessenvertretung der Ärzte im Land, hat damit gedroht, nächste Woche einen unbefristeten Streik zu starten, um weiteren Druck auf die Regierung auszuüben, ihre Bedingungen zu akzeptieren.

-