Negative Bilanz: die Anfrage der Regierung an SUBE und das Versprechen der Nation, das Problem zu lösen

Negative Bilanz: die Anfrage der Regierung an SUBE und das Versprechen der Nation, das Problem zu lösen
Negative Bilanz: die Anfrage der Regierung an SUBE und das Versprechen der Nation, das Problem zu lösen
-

In den letzten Tagen ist der neue Anstieg der Fahrkarte von öffentlicher Verkehr in der Provinz Mendoza. Der neue Wert hat sich bereits auf die Maschinen ausgewirkt GEHT NACH OBEN in allen Bussen, die durch die Provinz fahren. Angesichts dieser neuen Kosten stellte der Benutzer fest, dass die negative Bilanz Die Reisekosten sind nicht abgedeckt, worauf der Fahrgast oft zurückgreifen muss, wenn er nicht in der Lage ist, den Restbetrag aufzuladen oder gutzuschreiben, um in einen Bus einzusteigen. Bei einem Restbetrag von 100 $ kann ein Ticket jedoch mit einem erheblichen Prozentsatz des Betrags bezahlt werden negative Bilanz und es ist nicht so, dass dieser Vorteil aufgehört hätte, in der EU zu gelten öffentlicher Verkehr.

„Der Negativsaldo ist definiert GEHT NACH OBEN von der Nation, vorbehaltlich des anfänglichen Tarifs bei der AMBA, der 4 Tickets entspricht. Ich schätze derzeit, dass es knapp 500 US-Dollar sind, und angeblich würden sie heutzutage fast 1.100 US-Dollar kosten. Von Mendoza aus haben wir darum gebeten, dass es auf den Wert von 5 AMBA-Tickets aktualisiert wird, damit es nützlich ist Mendoza“, kommentierte das Verkehrssekretariat von Mendoza als Antwort auf die Konsultation von MDZ.

Aus GEHT NACH OBENauf nationaler Ebene, antwortete auf dieses Medium, dass dieses Problem bei Benutzern von auftritt Mendoza seit den letzten Tagen und es passiert auch in anderen Provinzen des Landes, wo die Fahrkarte übersteigt 480 $. „Wir arbeiten seit langem daran, den Negativsaldo auszuweiten. Wir bestehen darauf, dass jemand, der noch einen Restbetrag übrig hat, mit dem Notfallsaldo, der derzeit bei -480 US-Dollar liegt, eine Reise antreten kann. Wir arbeiten bereits daran, den Notfallsaldo bald zu erweitern.“ und dem Benutzer eine Lösung zu bieten, haben wir noch nicht definiert, wie groß diese Erweiterung sein wird, aber wir arbeiten daran“, erklärte eine offizielle SUBE-Quelle auf nationaler Ebene MDZ.

In den letzten Jahren begann in Mendoza das SUBE-System zu regieren.

„Das Notfall-Guthabenlimit der Karte (aktuell -480 Pesos) ist ein Problem, das nicht nur die Provinz betrifft Mendoza, sondern auf das System im Allgemeinen. Nación Servicios arbeitet an einer technologischen Verbesserung der Kreditkarten. GEHT NACH OBEN mit dem Ziel, die Lagerkapazität für den Negativsaldo und auch den Maximalsaldo (derzeit 9.900 Pesos) zu erweitern“, bestätigten sie.

Ihren Angaben zufolge arbeitet das System an technologischen Verbesserungen, die „es uns ermöglichen werden, die interne Guthabenspeicherkapazität auf den Karten zu erweitern“. GEHT NACH OBEN damit auf diese Weise die Entwicklung der Tarife im öffentlichen Personenverkehr verfolgt werden kann.“

Der negative Saldo der GEHT NACH OBEN wurde eingeführt und funktioniert seit der Einführung dieses Systems in Argentinien im Jahr 2010, sodass Benutzer, falls das Guthaben auf der Karte aufgebraucht ist, über ein sofortiges Aufladeguthaben verfügen, um eine persönliche Ladestation erreichen zu können aufladen GEHT NACH OBEN. Allerdings in Mendoza Es trat erst 2019 parallel zum RedBus-System in Kraft, das diese Besonderheit nicht aufwies. Dann, zwischen 2020 und 2021, war RedBus außer Betrieb.

-

PREV Asohost möchte die wachsende Branche der Kurzzeitvermietung in Kolumbien vereinen
NEXT Nach Angriffen von FARC-Dissidenten kündigt die Regierung eine dauerhafte Verstärkung der öffentlichen Gewalt in Cauca an