Mileis Besuch in Córdoba: Massiver Protest in der Mitte von Gewerkschaften und sozialen Organisationen

Mileis Besuch in Córdoba: Massiver Protest in der Mitte von Gewerkschaften und sozialen Organisationen
Mileis Besuch in Córdoba: Massiver Protest in der Mitte von Gewerkschaften und sozialen Organisationen
-

Wenige Stunden nach der Ankunft von Javier Milei in Córdoba, um das Mai-Gesetz umzusetzen, versammelten sich nach dem Scheitern des Mai-Pakts die wichtigsten Gewerkschaften der Provinz, linke Parteien und soziale Bewegungen an der symbolträchtigen Ecke Colón und General Paz , im Zentrum von Cordoba, um ihre Ablehnung des Präsidenten zum Ausdruck zu bringen.

Die Organisatoren dieser Konzentration und Veranstaltung sind die beiden CGTs, die CTA, die Organisationen der Volkswirtschaft und ein breites Spektrum sozialer und kultureller Organisationen.

Massiver Protest von Gewerkschaften und Organisationen gegen die Anwesenheit von Milei in Córdoba

Video: Mit freundlicher Genehmigung von Nicolás Gerchunoff

Am Standort wurde eine Loge eingerichtet, in der die Leiter zahlreicher Organisationen anwesend sind und in der der Vorsitzende der nationalen CGT und Generalsekretär der UOM, Abel Furlán, der zentrale Redner sein wird.

Foto: Gastón Cossutta

Federico Corteletti von der Gewerkschaft, die Justizbedienstete vereint, wies darauf hin, dass das Spektrum der Einberufenden das gleiche sei, das „ab dem 24. Januar dauerhaft geblieben sei und sich aus verschiedenen Gruppen zusammensetze, die von Mileis Politik betroffen seien“. lehnt die Arbeitsreform, die DNU und „das von der nationalen Regierung vorgeschlagene Basengesetz“ ab.

Zentraler Akt des Protests gegen Javier Milei in Córdoba. Video: Nicolás Gerchunoff

Unter dem Motto „Das Heimatland steht nicht zum Verkauf“ hielten verschiedene Gewerkschaftsführer ihre Rede auf der Veranstaltung und spielten damit auf den 25. Mai an: „Sie werden uns nicht noch einmal in Ketten legen“, sagte einer der Hauptredner und fügte hinzu: „Das werden Sie nicht.“ nimm es in eine ganze Stadt.“

„Wir haben eine Geschichte des heroischen Widerstands, die in den Jahren 1806 und 1807 beginnt, als wir mit Blut und Feuer und durch Volksorganisation jene englischen Imperialisten vertrieben, die Sie so sehr lieben“, sagte er im Gespräch mit dem Präsidenten.

Foto: Gastón Cossutta

Und er fuhr fort: „Wir erinnern uns an unsere Revolutionäre im Mai, den Córdoba-General Juan Bautista Bustos, die Volksarmee von General San Martín für die Heldentat in den Anden.“

Gleichzeitig werden verschiedene parallele Aktivitäten durchgeführt, wie zum Beispiel das Open Radio, das Mitarbeiter von Radio Nacional, Télam und dem SRT zusammenbringt. Außerdem gibt es musikalische und künstlerische Darbietungen, einen Essensstand und Kunsthandwerk von beliebten Organisationen.

Foto: Gastón Cossutta

Corteletti betonte einen wesentlichen Aspekt der Mobilisierungen, die diese Organisationen durchgeführt haben: „Der Zweck besteht nicht darin, die Menschen zu konfrontieren, die im offenen Rathaus sein werden. Wir haben Minister (Juan Pablo) Quinteros vorgeschlagen, dass alle Mobilisierungen, die …“ Die Maßnahmen, die wir durchgeführt haben, waren massiv und friedlich, und das wird keine Ausnahme sein.

Foto: Gastón Cossutta

In diesem Sinne fügte er hinzu: „Wir wollen Volksorganisation und friedliche Mobilisierung gegenüberstellen, um die Ablehnung einer Politik zum Ausdruck zu bringen, die unser Volk angreift.“ Unsere einzige Absicht ist es, friedlich gegen die Anpassungspolitik zu demonstrieren.“

„Wir stimmen uns mit unseren Kollegen aus der Volkswirtschaft und sozialen Organisationen ab und wir wollen das Ende der Anpassung an Rentner und Menschen, das Ende der Entlassungen und des Abbaus des Staates, der Politik der wirtschaftlichen Konzentration und der Sozialleistungen für.“ ein paar, die in allen Vorschriften angesprochen werden, die sie umzusetzen versucht haben, DNU 70, das Omnibus-Gesetz und das Bases-Gesetz.“

-

PREV Das argentinische Duo landet für das zweite Semester an der GV San José
NEXT Die Einwohner von Catamarca verabschieden sich online von Silvia Pacheco