Der Einfallsreichtum der Elektriker „erhält“ Renté

Der Einfallsreichtum der Elektriker „erhält“ Renté
Der Einfallsreichtum der Elektriker „erhält“ Renté
-

Autor: Luis Alberto Portuondo

Santiago de Cuba. – Zwischen 1962 und 1984 verwandelte sich die Renté-Halbinsel – umspült vom Wasser der Bucht von Santiago – in ein Energiekonglomerat. In diesem Zeitraum wurden sechs von der Sowjetunion hergestellte Einheiten installiert, die zusammen 500 Megawatt zum National Electric System (SEN) beitrugen.

Mit der Gründung der heutigen Central Thermoelectric Company (CTE) reagierte Antonio Maceo „auf das von der Revolution konzipierte und umgesetzte Ziel, das Land zum Wohle seiner Bevölkerung und Wirtschaft zu elektrifizieren“, sagte Ingenieur Jesús Aguilar Hernández, Generaldirektor der Unternehmen, erklärte Granma.

Seit Beginn der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts – aufgrund des Verschwindens des sozialistischen Lagers – verlor Antonio Maceo, wie auch seine anderen sieben Kollegen, plötzlich seine traditionellen Lieferanten, die auch seine Designer und Hersteller waren. „Dank der Innovationen unserer Mitarbeiter, die es im ersten Quartal 2024 geschafft haben, drei Blöcke regelmäßig mit 70 % ihrer Kapazität zu betreiben, konnten wir jedoch immer mindestens eine unserer sechs Einheiten mit Strom versorgen“, sagte er Aguilar.

Elektrische Energie und Wille

Mehr als 1.500 Menschen kommen während der Arbeitstage, die durchaus 24 Stunden überschreiten können, auf dieser Halbinsel zusammen, die sich zu einer kleinen Stadt mit medizinischen, Banken-, Landwirtschafts-, Handels- und Gastronomiedienstleistungen entwickelt hat.

Arbeiter der Unternehmen „Power Plant Maintenance“ (EMCE) und „Maintenance and Generation with Fuel Oil Generating Sets“ (Emgef) kommen zusammen, ebenso wie die mobile Energieerzeugung, „die von den Türken betrieben und von Renté verwaltet wird und stabile 70 Megawatt zum SEN beiträgt“. , so der Generaldirektor.

Mit fast sechs Jahrzehnten ist die Zentrale nicht in der Lage, die installierten 500 Megawatt zu erzeugen: Block 1 wurde stillgelegt, und Block 4 wurde seit 2023 vorübergehend stillgelegt, um ihn allgemein zu reparieren und 90 Megawatt beisteuern zu können zum SEN. Der Verschleiß der Zeit und der Ausbeutung haben dazu geführt, dass es im Vollbetrieb nur 285 Megawatt erzeugt, zu denen noch die 60 Megawatt hinzukommen, die von den 24 Motoren am Emgef-Standort bereitgestellt werden.

Während Granmas Besuch bei Renté wurde die sorgfältige Vorgehensweise von Ingenieuren, Technikern und Betreibern bei der Behebung der Ausfälle von Block 5 für dessen bevorstehende Inbetriebnahme und anschließende Synchronisierung mit dem SEN mit 65 Megawatt bestätigt.

Ebenso entwickelte eine multidisziplinäre Gruppe die technischen Aufgaben und das Rückgewinnungskonzept für Block 4 weiter, „so dass, wie bei Block 6, der den Import von feuerfestem Material erforderte, der überwiegende Teil der Ressourcen endogen ist“, argumentierte Alfredo Gelis Hechavarría , Direktor der Basisgeschäftseinheit der EMCE, mit einem halben Tausend Mitarbeitern, die sich in Notfällen wie dem jetzigen denen des CT anschließen.

Für die Nachhaltigkeit des SEN in Ostkuba ist der Betrieb von Renté von entscheidender Bedeutung, und dieser wird vom Kollektiv jeder seiner fünf Basisgeschäftseinheiten übernommen. In den Anlagen und deren Umgebung herrscht Sauberkeit, einige Brigaden kümmern sich um Gärten und Grünflächen, die Organisation in den Produktionsabläufen entspricht der des jeweiligen Standortes. „Hier weiß jeder, womit er es zu tun hat, und ein Verstoß darf nicht zugelassen werden“, betonte einer der Mitarbeiter des Sicherheits- und Schutzteams.

Das Personal ist hochqualifiziert, spezialisiert und erfahren, auch wenn junge Absolventen von Fachhochschulen und der Universität Oriente einbezogen sind. „Wir haben es auch geschafft, das zu verbessern

Arbeitsbedingungen und die Erhöhung des Durchschnittslohns auf 8.000 Pesos, die Verteilung der Gewinne zu geplanten Terminen und ein System zur Betreuung der Arbeitnehmer sowie ihrer persönlichen und familiären Bedürfnisse“, fügte Aguilar Hernández hinzu; während einer der Servicemitarbeiter ihn daran erinnerte, dass es Zeit sei, die Räumlichkeiten zu reinigen, da der Schichtwechsel bevorstehe.

Mehr als 50 Kilometer von der Halbinsel entfernt hat eine Brigade die Vorbereitung von einhundert Hektar Land abgeschlossen und sofort mit dem Anbau von Hackfrüchten und Gemüse begonnen. Laut der für diese Angelegenheit verantwortlichen Person wird „bis August die gesamte Produktion unseren Kantinen zur Verfügung stehen und an Arbeiter, ihre Familien und die Gemeinde in der Nähe des Werks verkauft werden.“

FRAUEN, MÄNNER UND JUNGE MENSCHEN MIT EINEM LICHTFUNKEN

Mayra Mc Calle Irsula ist eine der wenigen Frauen, die sich – wie sie versichert – mit Leib und Seele der Leitung von Werkstätten wie denen der Kraftwerke verschrieben und sich dabei auf die automatische Steuerung spezialisiert hat. „Es waren 35 Jahre meines Lebens, die ich praktisch hier gelebt habe, zwischen Gasen, Teilen und der Suche nach Lösungen, wie der brillanten, die der Oberbefehlshaber 1998 mitten in der Sonderperiode ins Leben gerufen hat, um die Erzeugungseinheiten zu modernisieren.“ von einhundert Megawatt. Mit französischer Hilfe und kubanischem Intellekt gelang es uns, das kubanische Rohöl mit hohem Schwefelgehalt zu verbrennen. Eine wahre Meisterleistung, die es uns ermöglichte, das zu nutzen, was aus unseren Brunnen gefördert wurde“, kommentierte der Ingenieur.

Die 90er Jahre waren sehr komplex: „Wir wurden praktisch allein gelassen, verfügten aber über außergewöhnliches Humankapital, das vom Sozialismus geformt wurde, wie der Großteil unserer Infrastruktur.“ „Fidel wusste alles und konzipierte dann die Energierevolution, die bis Anfang der 2000er Jahre alles verbesserte“, erinnert sich dieser Fachmann, der keine Angst davor hat, den Morgen mit der Morgendämmerung zu verbinden.

Ähnliches passiert mit Leonardo Pereira Martínez, der kein Ingenieur geworden ist, „weil ich nicht genug Zeit habe.“ „Ich habe meine Karriere mehrmals begonnen und wieder verlassen und arbeite seit mehr als 30 Jahren für technische Ausbeutung und Regimegruppen.“ Er ist Mitglied der 180 Mitglieder der National Association of Innovators and Rationalizers, die Renté im wahrsten Sinne des Wortes unterstützen.

Als es keine Finanzierung gab, „haben wir Innovationen hervorgebracht und dabei stets die Designs respektiert.“ Beispielsweise haben wir die Wasserstation so umgebaut, dass sie den Kessel speist, zuerst in Block 6 und dann in den anderen, um unvorhergesehene Betriebsausgaben aufgrund von Ausfällen zu reduzieren und Parameter wie Regulierung und Kuppelniveau effizient zu steuern.

Antonio Maceo gelang es, ein demineralisiertes Wassersystem für die 100-Megawatt-Blöcke zu erhalten, und eine Gruppe junger Leute schuf ein Überwachungssystem, das in einem dieser Blöcke installiert ist und funktioniert. „Damals (2016) fehlte uns wie heute die Finanzierung, um dies mit ausländischer Beratung zu tun, was ein deutlicher Trend in der Branche war“, sagte Pereira Martínez.

David Cosme Suárez ist wie Mayra und Leonardo 30 Jahre alt; Der Unterschied besteht darin, dass es nicht um die Arbeit, sondern um das Leben geht, „zum Glück zweieinhalb in Renté, wo ich von einer Schule kam, an der ich unterrichtete, und deren Spezialisten in Berufsbildungsfunktionen zu Gast waren.“

Der junge Ingenieur begann als Arbeiter und seine Ergebnisse und seine Ausbildung katapultierten ihn zum Wartungsleiter für rotierende Geräte (die Pumpen, die die Rohstoffe und Flüssigkeiten bewegen, die bei der Erzeugung entstehen). „Ich habe Verantwortung übernommen. Stellen Sie sich vor, dass ein Fehler hier Auswirkungen auf den SEN haben kann; Was ich bin, verdanke ich dieser Einheit, die zu einem Haus und einer Heimat geworden ist, in der wir alle für die Provinz und das Land wichtig sind“, erklärte er schnell, denn „ich kann mich um nichts anderes kümmern, Misserfolge sind keine Option.“

Der wirtschaftliche Nutzen dessen, was hier getan wird, wird auf zweistellige Millionenbeträge geschätzt, „einschließlich der Herstellung von Ersatzteilen für andere Anlagen und Unternehmen des Ministeriums für Energie und Bergbau sowie der erfolgreichen Ergebnisse der Verbindungen mit Cimex-Unternehmen, AzCuba und den.“ Industrieministerium“, unterzeichnete Jesús Aguilar Hernández.

80 % der für den Betrieb benötigten Teile und Teile stammen aus dem Einfallsreichtum kubanischer Spezialisten und den engen Beziehungen zu Universitäten und Forschungszentren und stärken das Arbeitssystem von Renté. In diesem Sinne treibt es – zusammen mit dem Nationalen Zentrum für angewandten Elektromagnetismus – Fortschritte bei der Behandlung und Verbesserung des nationalen Rohöls voran, festigt sein Ansehen und seinen Status als Lehreinheit und gibt nicht nach in seinen Bemühungen, „mit mehr Lichtern als Schatten“ zu arbeiten „Wir werden Megawatt zum SEN beitragen“, schloss er.

-

PREV Willy García-Konzert in Quibdó: Warum es außergewöhnlich war
NEXT Erster Tag des Gouverneursgipfels in Córdoba in diesem Jahr