Kolumbien bekräftigt sein Interesse an der selbstfahrenden Haubitze M109

-

Er Kolumbianische Armee (EJC) behält sein Interesse am selbstfahrenden Artilleriesystem bei BAE-Systeme M-109A5+ 155×52 Millimeter.

Im Rahmen der starken Beziehungen, die Verteidigung und Sicherheit pflegen Bewaffnete Kräfte Kolumbianer und Amerikaner, Offiziere der nationalen Armee besuchten die McCadrady-Schulungszentrum (South Carolina), um die Vorteile dieses Systems, das das einsetzt, aus erster Hand zu beobachten 1. Feldartilleriebataillon 170 der US Army (mit dem Modell M-109A6).

Es sei daran erinnert, dass das EJC und das Unternehmen BAE Systems in jüngster Vergangenheit Gespräche über die mögliche Übertragung dieser Haubitze in die Version geführt haben A5+. Es verfügt über anfängliche Radargeräte zur Geschwindigkeitsmessung und einen Fernrohrblocker (kompatibel mit Paladin A6); digitales Feuerleitsystem; Trägheits- und GPS-Navigation (die die Automatisierung von Verfahren und die Integration mit digitalen Karten in Echtzeit ermöglicht); digitale Radios Harris Falke III, Wird von anderen gepanzerten Truppenfahrzeugen und Sprechanlagen verwendet Thales Bubenwas sie zu Spitzensystemen mit den neuesten technologischen Innovationen macht, die der Markt zu bieten hat.

Kolumbien verfügt derzeit über 155 gezogene Haubitzen vom Kaliber GDELS 155/52 APU/SBTund hat kürzlich den Selbstfahrer erworben Elbit-System Atmos 6×6. Es wird jedoch darüber nachgedacht, ein drittes gepanzertes Modell mit Raupentraktion zu haben, genau wie diese M-109.

-

PREV Sie bedrohen weiterhin den jungen Mann, der Petro konfrontiert hat, sie wollen ihn töten
NEXT Der IWF gibt 800 Millionen US-Dollar an Argentinien frei, nachdem eine Überprüfung des Abkommens genehmigt wurde