Schrecken, Comeback und ein Nickerchen für Italien gegen ein entschlossenes Albanien

-

Ruben Canizares

Sondergesandter für Dortmund

Samstag, 15. Juni 2024, 23:03 Uhr

| Aktualisiert um 23:48 Uhr.

Italien hat in einem einzigen Mitglied seiner Delegation (Buffon) und im Sky Sports-Kommentator (Del Piero) mehr Charisma und Klasse als in den 26 einberufenen, aber es hört nie auf, Italien zu sein. Die Verteidigung der kontinentalen Krone begann mit Schrecken, ging mit einem schnellen Comeback weiter und endete mit einem Nickerchen, Konformität und mangelndem Ehrgeiz. Wenn Italien Sie mit einem halben Tor schlagen kann, schlagen sie Sie, auch wenn sie einen Rivalen vor sich haben, der mehr Seele als Spiel hat.

Das Spiel hinterließ zwei neue Rekorde in der Geschichte des Europapokals. Bajrami erzielte das schnellste Tor des Turniers (22 Sekunden) und zum ersten Mal fielen in den ersten 16 Minuten des Spiels drei Tore. Der Samen dieser Europameisterschaft hat bald Wurzeln geschlagen. Unterhaltsame Spiele und Tore.

Es war ein verrückter und unerwarteter Anfang. Der Fehler bei Dimarcos Einwurf und Bastonis Sparsamkeit bei der Annahme im eigenen Strafraum sind nicht zu rechtfertigen. Die „9“ Albaniens war keine Verschwendung, denn sie berührte die Herzen der 50.000 Albaner, die in den Signal-Iduna-Park eindrangen. 0-1.

Italien

Donnarumma, Di Lorenzo, Bastoni, Calafiori, Dimarco (Darmian, Min. 83), Jorginho, Barella (Folorunsho, Min. 90), Pellegrini (Cristante, Min. 77), Frattesi, Chiesa (Cambiaso, Min. 77) und Scamacca (Retegui, min. 83).

2

1

Albanien

Strakosha, Hysaj, Djimsiti, Ajeti, Mitaj, Ramadani, Asllani, Bajrami (Muçi, Min. 87), Asani (Hoxha, Min. 68), Seferi (Laçi, Min. 68) und Broja (König Manaj, Min. 77) .

  • Ziele:
    0-1: min. 1, Bajrami. 1-1: min. 11, Bastoni. 2-1: min. 16, Barella.

  • Schiedsrichter:
    Felix Zwayer (Deutschland). Er warnte Pellegrini, Calafiori, Broja und Hoxha.

  • Vorfälle:
    Spiel, das dem ersten Spieltag der Gruppe B der Euro 2024 entspricht und im Signal Iduna Park in Dortmund ausgetragen wird.

Es war eine glorreiche Minute für Sylvinhos Team. Der Start, von dem ein Land, das sich seiner Mannschaft verschrieben hat, geträumt hat, war eine Fata Morgana. Albanien sperrte sich in seinem eigenen Bereich ein, widmete sich der Verteidigung der Innenbereiche und gab die Flügel ab. Und Barella, Jorginho, Frattesi, Pellegrini und Chiesa spielen gerne Fußball, sie haben Talent und ein gutes Fundament.

Auch Strategie- und Luftspiel. Dort glich Bastoni nach einem Eckball im 11. Durchgang aus. Am langen Pfosten kam er alleine ins Ziel. Fünf Minuten später wurde ein loser Ball an der Strafraumgrenze von Barella mit der Außenseite seines rechten Fußes gefangen. Tolles Tor mit der Hilfe von Hysaj, dem Außenverteidiger von Lazio, der sich ängstlich hinhockte, um zu verhindern, dass der Ball sein Gesicht traf.

In der Halbzeitpause hätten sie noch ein paar Tore mehr erzielen können, wenn Strakosha, der albanische Torhüter, nicht im Zweikampf mit Frattesi und im weiteren Spiel mit Scamacca den Heldenumhang angelegt hätte.

In der zweiten Hälfte erfuhr Albanien, dass das Aufstellen des Busses in seinem eigenen Bereich die Teilnahme an einer Beerdigung bedeutete. Und Sie kommen zu einer Europameisterschaft, der zweiten in der Geschichte des Balkanlandes, um sie zu genießen. Sylvinhos Männer rückten in den Linien vor und hatten mehrere Versuche, aber keiner endete mit einem Schuss.

Aus Italien, sehr wenig. Nur ein Schuss von Chiesa in der 59. Minute, mit dem linken Fuß, der den rechten Pfosten des Albaners streichelte. Spalletti arbeitete in seinem Satz mit, der mit den Änderungen zu einer Fünferverteidigung überging und damit eine klare Botschaft an sein Team sendete. Er hätte teuer bezahlen können. In der 89. Minute stand Rey Manaj vor Donnarumma und beförderte ihn mit seiner subtilen Berührung vom Rücken des PSG-Torwarts durch die Grundlinie. Schlecht für die Marke Calafiori, das ist der einzige Fehler. Es hätte tödlich enden können. Schrecken, Comeback, Nickerchen und am Ende noch ein Schrecken. Italien beginnt, Italien zu sein.

Dieser Inhalt ist exklusiv für Abonnenten

2 €/Monat für 4 Monate

Sind Sie bereits Abonnent? Anmeldung

-