Milei bekräftigte auf dem Gipfel in der Schweiz sein Bündnis mit Selenskyj

Milei bekräftigte auf dem Gipfel in der Schweiz sein Bündnis mit Selenskyj
Milei bekräftigte auf dem Gipfel in der Schweiz sein Bündnis mit Selenskyj
-

Präsident Javier Milei bekräftigte in seiner kurzen Rede anlässlich des Friedensgipfels in der Schweiz sein Bündnis mit der Ukraine: „Meine größtmögliche Unterstützung gilt dem Volk der Ukraine und meinem Freund Selenskyj, denn als Verteidiger der Freiheit lehnen wir jede Form von Gewalt und Krieg ab.“ als illegitimer Mechanismus zur Lösung von Konflikten zwischen Nationen. „Krieg kann niemals die Antwort auf Probleme sein, die im politischen Bereich gelöst werden müssen“, sagte er.

Und er fügte hinzu: „Es ist ein wichtiger Schritt für Argentinien, beim G7-Gipfel und dann hier beim Friedensgipfel dabei zu sein, nachdem es der Welt jahrzehntelang den Rücken gekehrt hat.“

Diese Unterstützung erfolgt, nachdem Argentinien offiziell in die Ramstein-Gruppe aufgenommen wurde, eine Gruppe von 57 Nationen, die die Ukraine seit dem 24. Februar 2022 bei ihrer Verteidigung gegen die russische Invasion durch die Entsendung militärischer Ausrüstung und Ausbildung unterstützen.

Milei und seine Delegation kamen aus Bari, Italien, in Zürich an und trafen sich dort mit der Außenministerin Diana Mondino, die nicht am G7-Gipfel teilnahm.

Später zogen alle in die Stadt Bürgenstock bei Luzern, wo der von Selenskyj mit Unterstützung der Europäischen Union (EU) geförderte Friedensgipfel im Rahmen der Kriegskonfrontation mit Russland stattfand.

Mehr als 50 Führungskräfte nahmen an der Veranstaltung teil, darunter Rishi Sunak (Vereinigtes Königreich), Emmanuel Macron (Frankreich), Olaf Scholz (Deutschland), Fumio Kishida (Japan), Mark Rutte (Niederlande), Pedro Sánchez (Spanien) und Marcelo Rebelo de Sousa (Portugal), Ulf Kristersson (Schweden), Alexander De Croo (Belgien), Justin Trudeau (Kanada) und Mette Frederiksen (Dänemark).

Mit dabei waren außerdem Gabriel Boric (Chile), Gustavo Petro (Kolumbien), Stephan Brunner Neibig (Costa Rica), Luis Rodolfo Abinader Corona (Dominikanische Republik) und Daniel Noboa (Ecuador).

Milei wurde am Veranstaltungsort von der gastgebenden Präsidentin, Viola Amherd, und von Selenskyj empfangen, mit dem er herzlich begrüßt wurde. Milei hat gerade am G7-Gipfel teilgenommen, der im exklusiven Borgo Egnazia-Komplex am Stadtrand von Brindisi in Italien stattfand, wo sie Gespräche mit der örtlichen Präsidentin Giorgia Meloni und anderen Führungskräften und wichtigen Führungskräften wie dem Direktor von führte der Fonds Internationaler Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgieva.

-